Werbung

Nachricht vom 19.10.2021    

Muss im Westerwald Pflaster aus Vietnam bestellt werden?

Von Wolfgang Tischler

Für die Neugestaltung des Burggartens in Hachenburg werden neben rund 250 Quadratmetern gebrauchtem Pflaster auch 600 Quadratmeter neues Pflaster, das in Vietnam bestellt wurde, eingebaut. Ein Anbieter von gebrauchtem Pflaster aus Münster übt harsche Kritik.

Links die Musterfläche des neuen Pflasters, rechts das gebrauchte Pflaster. Fotos: privat

Hachenburg. „Mit Städtebaufördermaßnahme soll der historische „Burggarten“ in Hachenburg behutsam saniert und neugestaltet werden. Weiterhin soll der Burggarten besser an den Stadtkern angebunden werden“, heißt es aus Hachenburg. Wir berichteten. Jetzt kommen die ersten Arbeiten zur Ausführung, aber es regt sich Kritik.


Warum wird nicht gebrauchtes Pflaster, das auf dem deutschen Markt verfügbar ist, eingebaut? Warum muss das Pflaster aus Vietnam mit angeblich 18 Seecontainern kommen? Im Kontext der aktuellen Klimaerwärmung und aus Umweltgesichtspunkten ein Unding, finden Kritiker.

Wir haben den Stadtbürgermeister Stefan Leukel mit diesen Fragen konfrontiert. Er erläutert zunächst das Projekt wie folgt: „Die wassergebundenen Wegflächen sowie die Platzfläche sollen mit dem Natursteinpflaster (Zweitverwendung) eingefasst werden, insgesamt rund 250 Quadratmeter. Das neue Pflaster soll auf der Zuwegung vom Parkplatz am Landschaftsmuseum und zur Herstellung der Platzfläche eingesetzt werden. Dabei handelt es sich um eine Fläche von rund 600 Quadratmetern. Grundsätzlich wurde in der Ausschreibung neues Material gefordert, als Nebenangebote konnte auch gebrauchtes Pflaster angeboten werden, welches aber technisch gleichwertig sein muss.



WW-Kurier Newsletter: So sind Sie immer bestens informiert

Täglich um 20 Uhr kostenlos die aktuellsten Nachrichten, Veranstaltungen und Stellenangebote der Region bequem ins Postfach.

Gemäß Leistungsverzeichnis sollte die Oberseite des Natursteinpflasters „sehr eben" sein. Daher kann das ausgebaute, gebrauchte Pflaster auf den Platzflächen nicht eingesetzt werden, da es keine uneingeschränkte Befahrbarkeit und Begehbarkeit zum Beispiel mit Rollatoren, Rollstühlen oder Kinderwagen bietet. Dabei sind auch die Anforderungen des Beauftragten für die Belange behinderter Menschen im Westerwaldkreis zu berücksichtigen. Der Burggarten soll für alle Generationen zugänglich sein.“

Zur Entscheidung führt Leukel aus, dass der Bau- und Stadtkernsanierungsausschuss sich die gelegte Musterfläche im Rahmen eines Ortstermins im September angesehen hat. Maßgebend für die Auftragsvergabe seien die auf Basis des Leistungsverzeichnisses abgegebenen Angebote und die technische Nutzbarkeit gewesen. In der Leistungsbeschreibung wurden zwar Qualitätskriterien für das Natursteinpflaster festgelegt, allerdings keine Beschränkungen zur Herkunft des Materials getroffen.

Die Kritik kann der Stadtbürgermeister nachvollziehen und bezeichnet sie „als berechtigt“. „Bei künftigen Baumaßnahmen werden wir bei den Leistungsbeschreibungen als Grundlage für die Ausschreibungen und späteren Auftragsvergaben einen noch stärkeren Fokus auf Umwelt- und Klimaschutzbelange legen müssen. Insbesondere als öffentliche Auftraggeber sehe ich uns in der Pflicht, einen Vorbildcharakter in Sachen Klima- und Umweltschutz einzunehmen“, erklärt Stefan Leukel. (woti)


Lokales: Hachenburg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


VG Montabaur: Ehrung für über 100 Feuerwehrangehörige

Region. Die Ehrenveranstaltung der Verbandsgemeinde Montabaur zählt für die Freiwilligen Feuerwehren zu den Höhepunkten des ...

Berufswahl: Mit Klick zum Glück

Montabaur. Wer in einer solchen Zwickmühle steckt, sollte die digitale Infoveranstaltung
Mit Klick zum Glück am Mittwoch, ...

"Zukunftsstartern" gelingt der Berufsabschluss im zweiten Anlauf

Montabaur. Junge Erwachsene haben die Chance, im zweiten Anlauf einen Berufsabschluss zu erwerben. Unternehmen eröffnet sich ...

Kreismusikschule bietet Möglichkeit der kostenfreien Probestunden

Westerwaldkreis. Die Schule hilft laut Kreishaus den Westerwälderinnen und Westerwäldern dabei, (versteckte) Talente zu entdecken, ...

Psychische Gesundheit in Familien stärken – Vortrag im Westerburger Ratsaal

Westerburg. Im Rahmen des „Westerburger Dialogs“ bietet das Diakonische Werk in Westerburg am Freitag, dem 15. Juli von 15.30 ...

Dachfest im Kirchgarten: Emmerichenhain feiert Abschluss der Kirchensanierung

Emmerichenhain/Rennerod. Doch so richtig los ging es mit der Renovierung dann erst im August 2021. Zunächst hatte es wegen ...

Weitere Artikel


Wichtige Zukunftsthemen in der VG Hachenburg beraten

Hachenburg. Mit diesen Fragen beschäftigten sich die Mitglieder des dafür zuständigen Ausschusses unter Vorsitz von Bürgermeisterin ...

Feuerwehr Kroppach-Giesenhausen stellt Weichen für die Zukunft

Kroppach-Giesenhausen. Zunächst konnte die neue Bürgermeisterin Gabriele Greis das neue Mehrzwecktransportfahrzeug offiziell ...

Jugendzentrum Hachenburg: Programm im November

Hachenburg. Kletter-Treff
Donnerstag, 4. November 2021 von 18-20 Uhr für Grundschüler
Hoch hinaus geht’s bei dem Kletter-Treff! ...

Erna Simon feiert ihren 97. Geburtstag

Mündersbach. In Mündersbach war sie im „Altenclub“ engagiert. Sie bereitete die Treffen vor, kochte Kaffee und übernahm die ...

Gundlach Job-Weeks: Jeder Tag ist Job-Day bis 29. Oktober

Dürrholz. Kommen Sie ab sofort bis zum 29. Oktober tagtäglich zum Logistikzentrum von Gundlach in Daufenbach-Dürrholz. Nehmen ...

Spaziergang mit Brezelessen und Gymnastik

Buchfinkenland. Der Neustart des Programms der Initiative „555 Schritte – fit bis ins höchste Alter“ seit August ist gelungen. ...

Werbung