Werbung

Nachricht vom 17.10.2021    

Buchtipp: „Dickau findet einen Toten“ von Bettina Giese

Von Helmi Tischler-Venter

Gieses Protagonist Manfred Dickau ist ein Gescheiterter: Ein Mann, der mit seinen 62 Jahren beflissen jede Frage beantwortet, wenn sie ihm nur entschieden genug gestellt wurde. Ein ehemaliger Lehrer, der an einer Berliner Realschule an den zermürbenden pubertierenden Achtklässlern scheitert und sich in Krankheit und Frühpensionierung flüchtet.

Buchtitel

Dierdorf/Karlsruhe. Seine Frau verlässt ihn nach einem Selbsterfahrungs-Seminar, ersatzweise schafft er sich einen Hund an. Da der menschenscheue Dickau sehr früh am Tag mit dem Hund in den Wald geht, ist er es, der den Toten findet. Er kennt den Ermordeten von einer Protestversammlung gegen die Umgestaltung des Pfarrgemeindesaals Eichkamp in eine Altentagesstätte, deren künftiger Leiter der tote Mann namens Oliver Schönfeld werden wollte. Auch der ist ein gescheiterter Lehrer, der bereits im Referendariat scheiterte, aber ein großer, durchtrainierter Typ, der seines blendenden Aussehens wegen viel Erfolg bei Frauen hat, bei alten und jungen.

Jürgen Strohschneider setzt bei seinem ersten Einsatz als Vorermittler im Auftrag der Polizei, Dickau als Helfer ein. Sie fangen mit der Befragung von Schönfelds attraktiver Freundin Anja an, die Dickaus vollstes Mitgefühl erregt. Anja gesteht, dass Schönfelds frühere Freundin, eine Lehrerin, sich kürzlich ihretwegen von dem Mann getrennt hat und dass ihr Freund Ärger hat mit Familienangehörigen einer Pflegeheimbewohnerin, die ihn als Erben eingesetzt hat.

Die Ermittlungen an Schönfelds ehemaliger Arbeitsstelle zeigen, dass dieser nicht nur Freunde beim Personal hatte. Auch im Lehrerkollegium gab es einige, die ihn für einen Schönling und Schaumschläger hielten. Um mit der ehemaligen Freundin zu sprechen, müssen die beiden Vorermittler deren Arbeitsstelle, ein Gymnasium aufsuchen. Dabei erweist sich, dass beide von der Schule traumatisiert sind. Beide sind Einzelgänger, einsame Loser ohne lange haltbare Beziehungen. Die gemeinsame Recherche verbindet sie und bringt Bewegung in ihr Leben.



Dickau ist ein Gewohnheitsmensch, der Rituale liebt und „die Sicherheit seines kleinen Hauses braucht, insbesondere am Abend, seine festgelegten Fernsehsendungen, die ihm halfen, der Woche eine Ordnung und einen Sinn zu verleihen, die Nähe seines Bettes.“ Schlaf findet er allerdings nur noch nach dem Konsum von reichlich Alkohol. Die Arbeit als Vorermittler im Mordfall Schönfeld erweckt seinen Lebensmut.

Schönfelds Freundinnen haben beide ein Alibi, bei der Vermieterin und deren Nachbarin war er offenbar sehr beliebt. Die Ermittlungen bringen keine für die Kripo verwertbaren Erkenntnisse. Oder doch?

Die Autorin Bettina Giese verarbeitet ihre Insider-Kenntnisse des Schuldiensts auf humorvolle Weise in ihrem Erstlingsroman. Auch im Berliner Stadtteil Eichkamp kennt sie sich gut aus. So erlangt die Handlung große Authentizität und ermöglicht eine sehr unterhaltsame und spannende Lektüre.

Erschienen ist das Taschenbuch bei „Der kleine Buchverlag“, Karlsruhe, ISBN 978-3-7650-8810-0. (htv)


Mehr zum Thema:    Buchtipps   
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


2G bei Federspiel in Hachenburg

Hachenburg. Die Hachenburger Kulturzeit gibt bekannt: Mit der Änderung der pandemiebedingten Regeln am 24. November gilt ...

Keine Eröffnungsfeier bei Jahreskunstausstellung im Roentgen-Museum

Neuwied. Zahlreiche Künstlerinnen und Künstler aus der Mittelrhein-Region präsentieren in dieser bekannten, traditionellen ...

"Kabarett am Gelbach" startet 2022 mit dem Duo Blözinger aus Österreich

Wirges/Gelbachtal. Das politische Kabarett wird für unsere sich schnell verändernde Gesellschaft immer wichtiger. Auch wenn ...

Ohne Zuschauer: "Lebendiges Weihnachtskrippenspiel" in Marienrachdorf findet statt

Marienrachdorf. "Die Stiftung Pusch Pflegebauernhof und die Pfarrei St. Anna laden am 4. Dezember zu einer außergewöhnlichen ...

Wohnzimmer-Lesung in Gehlert: Einblicke abseits des Offensichtlichen

Gehlert. Von den Geheimnissen hinter dem Offensichtlichem, den Gründen zwischen den Zeilen, dem Zwischenraum in den Momenten. ...

Fünf Jahre "Genossenschaftsidee als Immaterielles Kulturerbe der Menschheit"

Hachenburg. ICA, das steht für „International Cooperative Alliance“. Dieses internationale Netzwerk, bereits 1895 gegründet, ...

Weitere Artikel


60 Jahre Verbraucherzentrale Koblenz - Beratung im Wandel der Zeit

Koblenz. Auf 60 Jahre engagierter und erfolgreicher Arbeit in Koblenz kann die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz in diesem ...

Offene Türen am Landesmusikgymnasium in Montabaur

Montabaur. Am 3. November lädt sie Grundschulkinder in die Schule ein, die Musikinstrumente und die Musik damit kennenlernen ...

Rockets verlieren Abwehrschlacht gegen Erfurt

Diez/Limburg. Die Black Dragons hatten am Diezer Heckenweg ein Tor geschossen und damit die maximale Punkteausbeute eingefahren. ...

Übersicht zu 2G, 2G+, 3G und den Warnstufen: Was gilt wann?

Region. Es wird immer unübersichtlicher im Dschungel der Corona-Maßnahmen. War bis vor Kurzem noch 3G mit „Geimpfte, Genesene ...

Westerwaldwetter am Wochenende: Sonnige Tage - Kalte Nächte

Region. Im Laufe des Freitagnachmittags lockert die Bewölkung immer weiter auf. In der Nacht zum Samstag (16. Oktober) wird ...

Corona: 58-Jähriger aus der Verbandsgemeinde Hachenburg verstorben

Westerwaldkreis. Die Impfkampagne des Geundheitsministerium des Landes erhält Rückenwind von den Rheinland-pfälzischen Sportvereinen. ...

Werbung