Werbung

Nachricht vom 12.10.2021    

Vortrag: Arzt-Patienten-Kommunikation in der Onkologie und Palliativmedizin

Ein Vortragsabend der Hospizdienste Limburg e.V. am 25.Oktober widmet sich einem sensiblen Thema: Die Kommunikation zwischen Ärzten und schwerst erkrankten Menschen darf zurecht als schwieriges Gespräch bezeichnet werden.

Symbolfoto

Region/Limburg. Die Hospizdienste Limburg e.V. laden ein zu einem Vortragsabend am Montag, 25. Oktober um 19.30 Uhr zum Thema: "Das schwierige Gespräch - Arzt-Patienten-Kommunikation in der Onkologie und Palliativmedizin. Es referiert Prof. Dr. Thomas Neuhaus, Chefarzt für Onkologie und Palliativmedizin am St. Vincenz-Krankenhaus in Limburg.

Der Vortrag findet in der Pfarrkirche St. Hildegard, Tilemannstraße / Ecke Adelheidstraße, in Limburg statt und ist kostenlos.

Aufgrund des Corona-Schutzes wird im Vorfeld gebeten, an eine Mund-Nasenmaske zu denken. Händeschütteln sollte vermieden werden. Auch gilt das Abstandsgebot von 1,5 Metern.

Die Hospizdienste Limburg e.V. sind auch sonst für Betroffene da. Regelmäßige Treffen finden nicht statt, aber die Hospizdienste bieten Schwerstkranken und deren Zu- und Angehörigen telefonische Beratungen und auch Begleitungen an, ehrenamtlich und kostenlos.



Einzelgespräche sind unter Einhaltung der Hygieneregeln möglich. Die Hospizdienste Limburg sind unter Telefon 06431 3369 oder per Mail unter info@hospiz-limburg.de zu erreichen. (PM)


Mehr zum Thema:    Veranstaltungen   


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Steinebacherin sammelt mit Filzarbeiten 2.000 Euro für stationäres Hospiz St. Thomas

Dernbach / Steinebach. „Meine Filzarbeiten bereiten so vielen Menschen Freude, da war die Entscheidung schnell getroffen, ...

Rehe fragte nach dem "Warum?" des Kahlschlags am Rad- und Wanderweg

Rehe. Das Thema des radikalen Kahlschlags des Rad- und Wanderwegs bei Rehe beherrscht und beschäftigt Bürger aus Rehe, aber ...

Impfbus im Westerwald unterwegs

Region. „Die Impfbusse waren diese Woche wieder erfolgreich im Einsatz. Allein am Standort der TSG Kaiserslautern haben rund ...

Zeugen gesucht: gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr auf der L 300 bei Seck

Seck. Am Freitag, dem 22. Oktober zwischen vermutlich 22 und 23 Uhr wurden durch einen unbekannten Täter absichtlich zwei ...

Brennende Mülltonne im Stadtgebiet Hachenburg: Polizei sucht Zeugen

Hachenburg. Am 22. Oktober wurde gegen 15 Uhr ein brennendes Abfallbehältnis im Stadtgebiet Hachenburg, vor der Westerwaldbank, ...

Kloster und Burg Ehrenstein: ganz viel Geschichte im Tal der Wied

Ehrenstein. Eine Burg gleich neben einem Kloster, nicht oft findet man diese Gebäude so eng nebeneinander. In der Gemeinde ...

Weitere Artikel


Buchfinkenland: 555 Schritte für Hochbetagte

Gackenbach. „Du hast den Genuss, so hab auch den Verdruss“ – sagt ein Sprichwort. Beim letzten Treffen des Initiative „555 ...

+++ EILMELDUNG +++
Diesen Freitag: Gundlach Jobday

Dürrholz. Nehmen Sie an kurzweiligen Kennenlerngesprächen am Logistikzentrum von Gundlach in Daufenbach-Dürrholz für die ...

Feuerwehr: Ehrungen und Verpflichtungen im Gemeindezentrum Norken

Norken/Bad Marienberg. Aufgrund der Pandemie-Situation finden in diesem Jahr die Ehrungen und Beförderungen für die Wehrleute ...

Streikende Technik verhindert Meistertitel für Enrico Förderer

Leuterod. „Manchmal denke ich, dass ich vom Pech verfolgt werde“, erzählt der 14-jährige Kartpilot aus Leuterod. Denn in ...

Höhr-Grenzhausen: Sanierung der Mittelrinne in der Innenstadt läuft nach Plan

Höhr-Grenzhausen. Die Sanierung der Mittelrinne in der Innenstadt von Höhr-Grenzhausen läuft bisher nach Plan. Der erste ...

"Nachcorona-Aufbruch-Plenum" der Kleinkünstler

Montabaur. Viele im Kulturbereich haben sich im Westerwald in der Corona-Pandemie die Frage gestellt: werden wir überhaupt ...

Werbung