Werbung

Pressemitteilung vom 12.10.2021    

Streikende Technik verhindert Meistertitel für Enrico Förderer

Am 25. und 26. September fand die vorletzte Veranstaltung des ADAC Kart Masters im sächsischen Mülsen statt, zwei Wochen später dann eine Veranstaltung für den "Bundesendlaufsieger". Enrico Förderer hatte große Ambitionen, doch ein kleiner Crash und die Technik machten ihm die Pläne zunichte.

Ausfall im ersten Rennen. (Foto: Storm Photography)

Leuterod. „Manchmal denke ich, dass ich vom Pech verfolgt werde“, erzählt der 14-jährige Kartpilot aus Leuterod. Denn in der Meisterschaft lag er bis dato auf Platz acht und es wäre noch deutlich Luft nach oben gewesen. „Ich möchte es mindestens bis zur Top 5 schaffen. Ich weiß, dass es schwierig wird, da ich durch meinen Unfall in Oschersleben, bei dem ich im Krankenhaus landete, keine Punkte mitnehmen konnte. Dennoch will ich alles versuchen“, berichtet Enrico.

Ein erstes Ausrufezeichen setzte er im Qualifying, indem er sich Platz zehn sicherte. In den dann anstehenden Vorläufen wurde er einmal Elfter und verbesserte er sich sogar noch bis auf Platz sechs. Dies bedeutete eine gute Ausgangslage für die anstehenden Finalläufe, in die er als Achter startete.
In diesem ersten Finalrennen zeigte er sein Potenzial und vor allem seinen Willen, weiter nach vorne zu kommen. Als Fünfter konnte er beim Fallen der Zielflagge wichtige Punkte sammeln.

Leider kam im zweiten Finallauf dann der herbe Rückschlag. Unmittelbar nach dem Start in der ersten Kurve wurde er von hinten ausgehebelt, knallte auf ein anderes Kart und drehte sich auf der Fahrbahn. Bis er sein Kart wieder angeschoben hatte, waren bereits alle Fahrer weit vor ihm, so dass er nur noch hinterherfahren konnte. Dieser unverschuldete Ausfall machte die Hoffnung auf eine bessere Meisterschaftsplatzierung zunichte.

Bereits zwei Wochenenden später, am 9. und 10. Oktober reiste das Team von Enrico Förderer wieder nach Mülsen. Hier trafen sich die besten Fahrer der Regionalserien des Westdeutschen ADAC Kart Cup, sowie der drei weiteren, dem Ostdeutschen, Süddeutschen und Norddeutschen Kart Cup, um sich mit dem begehrten Meistertitel „Bundesendlaufsieger“ krönen zu lassen.

„Es sah richtig gut aus, ich hatte den Speed und konnte mir den zweiten Platz für die anstehenden Vorläufe sichern. Diesen Speed setzte ich auch um und konnte mich zweimal als Sieger feiern lassen“, berichtet Enrico. Mit dieser Motivation startete er am Sonntagmittag in den ersten Finallauf. Da er, obwohl er Sieger in seiner Klasse war, auf der Außenseite starten musste (es fuhr noch ein weiterer Pilot mit, der jedoch bedingt durch den stärkeren Motor getrennt gewertet wurde), verlor er direkt beim Start seinen ersten Platz und musste ich sich als Zweiter einreihen. Er war gerade wieder am Führenden dran, da hatte sein Motor Aussetzer und es blieb ihm nichts anderes übrig, als sein Kart abzustellen. Also hieß es für das anstehende Finalrennen das Feld von hinten aufzuräumen.



Das gelang dem Förderpiloten vom ADAC Mittelrhein e. V. mit Bravour. Bereits in der ersten Runde verbesserte er sich bis auf Platz vier. Drei Runden vor Ablauf der Zeit befand er sich auf Platz zwei, kurz davor, den Führenden zu überholen, bis ein weiteres Unglück passierte. Die Membran am Motor war gerissen, was einen deutlichen Leistungsverlust nach sich zog. Dadurch konnte er die zweite Position nicht mehr halten und fiel auf Platz drei zurück. In der Tageswertung bedeutete das immerhin noch einen der letzten Pokalränge, Platz fünf.

„Es ist so ärgerlich, wenn die Technik einem einen Strich durch die Rechnung macht, denn ich hatte definitiv den Speed, um mir den Meistertitel sichern zu können. Aber man kann der beste Fahrer der Welt sein, wenn die Technik streikt, hilft einem weder Gott noch Hubraum. Siege werden einem nicht geschenkt, man verdient sie sich durch Frust, Schweiß und Tränen. Irgendwann werde auch ich wieder belohnt für meine Mühen und ich werde niemals aufgeben für meinen Traum zu kämpfen, einmal Profirennfahrer im Auto zu werden“, erzählt Enrico.

Weiter geht es für den jungen Piloten am 23. und 24. Oktober im bayrischen Wackersdorf, wenn dort die Finalveranstaltung des ADAC Kart Masters stattfindet. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wirges auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Sport


Rockets holen wichtigen Sieg in Krefeld

Diez-Limburg. Besonders erfreulich: Vier unterschiedliche Torschützen, darunter drei nicht älter als 22, schießen die Eissport-Gemeinschaft ...

Doppelpack mit Zündstoff: Rockets wollen Punkte einfahren

Diez-Limburg. Die Eissport-Gemeinschaft Diez-Limburg (EGDL) steht vor einem Wochenende in der „Red Zone". Beim Football bedeutet ...

SG Grenzbachtal I und II müssen jeweils den Gästen die Punkte überlassen

Marienhausen. Die SG Grenzbachtal II verlor das Spiel mit 0:3. In der ersten Halbzeit spielte das Team noch gut mit, wobei ...

Meister und Ligafavorit Hannover zu stark für die Rockets

Diez/Limburg. Diese Mannschaft ist einfach eine Nummer für sich in der Oberliga Nord: Die Hannover Scorpions, amtierender ...

Rockets verlieren Abwehrschlacht gegen Erfurt

Diez/Limburg. Die Black Dragons hatten am Diezer Heckenweg ein Tor geschossen und damit die maximale Punkteausbeute eingefahren. ...

Neue Jugendspielgemeinschaft „Westerwald-Sieg“ in den Startlöchern

Region. Gerade in der Altersklasse zwischen sechs und elf Jahren verfügt der DJK Gebhardshain-Steinebach laut Eigenaussage ...

Weitere Artikel


Vortrag: Arzt-Patienten-Kommunikation in der Onkologie und Palliativmedizin

Region/Limburg. Die Hospizdienste Limburg e.V. laden ein zu einem Vortragsabend am Montag, 25. Oktober um 19.30 Uhr zum Thema: ...

Buchfinkenland: 555 Schritte für Hochbetagte

Gackenbach. „Du hast den Genuss, so hab auch den Verdruss“ – sagt ein Sprichwort. Beim letzten Treffen des Initiative „555 ...

+++ EILMELDUNG +++
Diesen Freitag: Gundlach Jobday

Dürrholz. Nehmen Sie an kurzweiligen Kennenlerngesprächen am Logistikzentrum von Gundlach in Daufenbach-Dürrholz für die ...

Höhr-Grenzhausen: Sanierung der Mittelrinne in der Innenstadt läuft nach Plan

Höhr-Grenzhausen. Die Sanierung der Mittelrinne in der Innenstadt von Höhr-Grenzhausen läuft bisher nach Plan. Der erste ...

"Nachcorona-Aufbruch-Plenum" der Kleinkünstler

Montabaur. Viele im Kulturbereich haben sich im Westerwald in der Corona-Pandemie die Frage gestellt: werden wir überhaupt ...

Fahndung nach Tankstellenraub in Dierdorf, Herschbach und Mündersbach

Montabaur. Bereits am 25. April kam zu einem Raubüberfall auf die Tankstelle in Dierdorf. Unter Vorhalt einer Waffe erpresste ...

Werbung