Werbung

Pressemitteilung vom 04.10.2021    

Erntedank: Wäller Christen erinnern an Schöpfung und deren Bewahrung

Erntedank ist ein besonderes Fest, bei dem der Rahmen der Gottesdienste meist ebenso besonders gestaltet wird. Viele Kirchen feiern Erntedankgottesdienste mit geschmückten Altären, die Rückerother besuchen einen Bio-Bauernhof.

Gottesdienst auf dem Wiesenhof in Maxsain. (Foto: Evangelische Kirche Dekanat Westerwald)

Westerwaldkreis. Erntedank – ein Fest, bei dem sich Christen für das Gute bedanken, das Gott ihnen gibt. Auch in den 32 Kirchengemeinden des Evangelischen Dekanats Westerwald haben hunderte Menschen farbenfrohe Gottesdienste an reich geschmückten Altären und mitunter an ungewöhnlichen Orten gefeiert – wie beispielsweise auf dem Wiesenhof in Maxsain. Dort war die Evangelische Kirchengemeinde Rückeroth zu Gast, und rund 70 Gäste erlebten im großen Bullenstall der Familie Aller, wie einzigartig die Schöpfung ist.

Zum Beispiel die Ähre, die im Mittelpunkt der Predigt des Rückerother Pfarrers Stefan Thomanek stand: „Sie ist ein geniales, physikalisch nur schwer zu begreifendes Bauwerk. Wir Menschen könnten die vielen wunderbaren Dinge der Natur nicht nachbauen. Manche Dinge kann eben nur Gott.“ Der Mensch kann die Schöpfung nicht nachbauen. Aber er kann sie zerstören. Oder eben: sie bewahren. Eine Aufgabe, der sich die Gastgeber des Gottesdienstes in Maxsain widmen: 2018 hat sich Familie Aller entschieden, ihren „Wiesenhof“ auf ökologische Landwirtschaft umzustellen. Seitdem liegt ihnen die Themen Nachhaltigkeit und Umweltschutz sehr am Herzen: „Wir Menschen sind zu 100 Prozent von der Natur abhängig“, sagt Andreas Aller zu den Gästen im Bullenstall, der inzwischen übrigens unbewohnt ist, da Allers Bullen während der Weidesaison im Freien leben. „Zurzeit ist unsere Gesellschaft auf einem Irrweg, der die Lebensgrundlage unserer Kinder zerstört. Aber wir haben’s durch unser Konsumverhalten in der Hand, wie Dinge produziert werden“, sagt er und betont, wie wichtig die Entscheidung hin zu nachhaltig und regional produzierten Produkten und zu verantwortungsvollem ökologischen Handeln sei.



Denn auch das ist das Erntedankfest: das Bewusstmachen der Abhängigkeit der Menschen von den Prozessen der Natur. Eine Abhängigkeit, die im Vaterunser mit der Bitte „unser tägliches Brot gib uns heute“ jeden Sonntag gebetet wird. Außerdem rückt für Christen an Erntedank das Teilen der Ernte wieder in den Vordergrund. Auch im Westerwald erinnerten viele Gemeinden an diejenigen Menschen, die an Hunger leiden. Zahlreiche Kollekten gingen deshalb an „Brot für die Welt“ und ähnliche Organisationen. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Corona-Impfkampagne des MVZ Dierdorf/Selters

Selters/Dierdorf. Am 4. Dezember 2021 startete das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) Dierdorf/Selters in Kooperation ...

Erschütternd: Leukämie-kranke Ida aus Wissen für Autobetrug instrumentalisiert

Region. Karin Ermert, die mit ihrem Mann Jochen das Autohaus Kamp in Wissen betreibt, ist "einfach erschüttert", wie sie ...

Der NABU sucht Helfer für den Amphibienschutz am Dreifelder Weiher

Dreifelden. Die NABU-Gruppe Kroppacher Schweiz war in den letzten beiden Jahren erfolgreich im Amphibienschutz am Dreifelder ...

Zeugen gesucht: Lkw verdreckte Fahrbahn vor Seck

Seck. Am Dienstag, dem 25. Januar, gegen 09.10 Uhr, wurde eine starke Straßenverschmutzung auf der L 300, zwischen Waldmühlen ...

Westerwälder Rezepte - Blecheweise Hefekuchen immer samstags

Dierdorf. Unsere Redakteurin erinnert sich lebhaft: Da Hefekuchen Zeit zum Aufgehen braucht, wurde am Morgen zuerst eine ...

Schlossgarde Montabaur und GK Heiterkeit: Miniatur-Karnevalszug für Montabaur

Montabaur. Unter dem Motto “Corona - ha - du kannst uns mal, die Narren feiern Karneval! Und wenn's in groß halt nicht kann ...

Weitere Artikel


Kirmes in Wahlrod: "Trotz-Corona"-Kirmes war voller Erfolg

Wahlrod. Gestartet wurde mit dem 8. Oktoberfest am Samstag unter musikalischer Begleitung der Burgkapelle Hartenfels. Diesmal ...

Ortsverband CDU Neuhäusel diskutiert über Schottergärten – Gefahr fürs Klima?!

Neuhäusel. Auf Einladung des CDU Ortsverbandes Neuhäusel nahmen die Bundespreisträger „Jugend forscht” Felix und Florian ...

Herbstferienspiele der Waldritter: "Silvanische Zauberschule" - Spielspaß mit Bildungsinhalten

Rotenhain. Bei den Herbstferienspielen der Waldritter werden gemeinsame Abenteuer für Kinder ganzheitlich erlebbar, die heimische ...

Wanderung "Glücksorte" der Touristinfo Bad Marienberg

Bad Marienberg. Wandern macht glücklich! Besonders, wenn die Wanderung zu den "Glücksorten" in Bad Marienberg führt. Der ...

Gut beschirmt durch Herbst und Winter: Der Montabaur-Schirm ist wieder da

Montabaur. Der Sommer hat sich verabschiedet, der Herbst ist da und mit ihm häufig Schmuddelwetter. Im Westerwald muss man ...

Herbstferienprojekte fördern Fantasie, Geschick und Gemeinschaft

Montabaur. In der ersten Herbstferienwoche vom 11. bis 15. Oktober gibt es für Kinder und Jugendliche von 9 bis 15 Jahren ...

Werbung