Werbung

Nachricht vom 02.10.2021    

Energietipp der Verbraucherzentrale: Experte oder buntes Bild?

Wärmebilder sind beliebt bei sanierungsbereiten Eigenheim-Besitzern und auch bei Mietern, die ihrem Vermieter die schlechte Qualität der angemieteten Wohnung eindrücklich vermitteln wollen. Tatsächlich kann eine Thermografie-Aufnahme wertvolle erste Hinweise auf energetische Schwachstellen des Hauses geben.

Im Wärmebild lässt sich erkennen, dass über Rollladenkästen und Fensterbänke der linken Haushälfte viel Wärme nach draußen gelangt. (im Bild rot gefärbt). (Foto: Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz)

Westerwaldkreis. So können zum Beispiel Wärmebrücken gefunden werden, die mit bloßem Auge schwer zu entdecken sind. Allerdings: Die Kosten für fachmännisch aufgenommene Bilder liegen bei mindestens 300 Euro. Die Aufnahme muss nachts bei niedrigen Temperaturen erfolgen, das Haus muss vorher konstant beheizt worden sein und es darf nicht regnen. Der Berater sollte sich das Haus auch von innen angesehen haben und sich einen Eindruck über mögliche Schwachstellen verschafft haben. Das sind nur einige der vielen Punkte, die zu beachten sind, damit die Aufnahme gelingt.

Auch die Auswertung erfordert ein hohes Maß an Fachwissen und Erfahrung, denn die bunten Bilder sagen nicht aus, wie viel Wärme verloren geht und wie viel davon eine Dämmmaßnahme einsparen könnte. Deshalb ist eine Energieberatung vor Ort manchmal die bessere Alternative zu einem dekorativen Wärmebild. Erfahrene Berater wissen bei einem Gang durch das Haus häufig auch ohne Thermografie an welchen Stellen die meiste Wärme entweicht und können abschätzen, wo sich eine Sanierung am ehesten lohnt.

Die unabhängigen Energieberater der Verbraucherzentrale können bei der Beurteilung von vorhandenen Thermografie–Aufnahmen Hinweise geben, oder in einem persönlichen Beratungsgespräch anhand von Unterlagen Hinweise auf sinnvolle Modernisierungen oder weiterführende Beratungsmöglichkeiten geben. Die Beratung findet durch Architektinnen oder Ingenieure nach Terminvereinbarung in den Beratungsstützpunkten der Verbraucherzentrale statt.



Die nächsten Beratungstermine der Energieberater finden wie folgt statt:
• In Höhr-Grenzhausen am Mittwoch, 6. Oktober, von 15 bis 18 Uhr.
• In Rennerod am Donnerstag, 7. Oktober, von 16.15 bis 19.15 Uhr.
• In Hachenburg am Donnerstag, 14. Oktober, von 12 bis 16.30 Uhr.
• In Montabaur am Donnerstag, 28. Oktober, von 15 bis 18.45 Uhr.
• In Westerburg am Donnerstag, 28. Oktober, von 16 bis 18.15 Uhr.
• In Bad Marienberg am Dienstag, 9. November, von 15.45 bis 18 Uhr.

Die Beratung ist kostenfrei. Sie findet telefonisch und an einigen Beratungsorten auch wieder persönlich statt. Weitere Informationen und einen Termin erhalten Verbraucher unter 0800 60 75 600 (kostenfrei) sowie unter energie@vz-rlp.de. (PM)


Lokales: Montabaur & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Blutspenden dringend gebraucht: Hier kann man im Juli im Westerwaldkreis spenden

Westerwaldkreis. Damit der Ablauf besser zu organisieren ist und die Wartezeiten für die Spendewilligen möglichst gering ...

Unfallflucht bei Mudenbach: Bagger überholt und Auto gestreift

Mudenbach. Die Polizei Hachenburg schildert den Vorfall wie folgt: Gegen 18 Uhr war ein Bagger auf der Hauptstraße aus Richtung ...

Zeugensuche: Verkehrsschilder an der B8 in Winkelbach beschädigt

Winkelbach. Unter den umgedrückten Schildern war auch die Ortstafel der Gemeinde Winkelbach. "Die Tat", so schreibt die Polizei ...

Hachenburger Straße zwischen Mudenbach und B 414 gesperrt am Sonntag (26. Juli)

Region. Aufgrund einer Veranstaltung beziehungsweise wegen Verkehrssicherungsmaßnahmen ist die Hachenburger Straße am Sonntag ...

Neuwahlen bei der Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald

Montabaur. In seinem Amt als Kreishandwerksmeister für den Bezirk Altenkirchen bestätigt wurde Tischlermeister Wolfgang Becker ...

Schwerverletzte: Pkw und Motorrad prallen aufeinander zwischen Maxsain und Rückeroth

Region. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit geriet ein Motorrad, welches mit zwei Personen besetzt war, im Kurvenbereich ...

Weitere Artikel


"Wald.Werte.Wandel.": Wege ökologischer Wiederbewaldung im Forstamt Hachenburg

Hachenburg. Die Veranstaltung soll deutlich machen, dass es wichtige Unterschiede zwischen ökologischer Wiederbewaldung und ...

Westerwaldkreis: Arbeitslosenquote mit der Zwei vor dem Komma

Westerwaldkreis. Die Arbeitslosenquote für den Bereich der Agentur für Arbeit Montabaur ist im September unter die 3-Prozent-Marke ...

Glassplitter im Croissant: präparierte Köder für Tiere ausgelegt

Caan. Am 27. September, gegen 9 Uhr, wurden beim Glascontainer auf dem Gelände des Caaner Bauhofes drei Croissants gefunden ...

Vereine aus VG Hachenburg erhalten Unterstützung

Hachenburg. Über insgesamt 3.000 Euro aus der „evm-Ehrensache“ dürfen sich zwei Vereine und der Kinderschutzbund Hachenburg ...

Spannende Agentenjagd in Hachenburg

Hachenburg. Neun Jugendliche im Alter von 12 bis 21 Jahren fanden sich am Alten Markt in Hachenburg ein, um gemeinsam mit ...

Lesung zum Gedenken an Gerhard Starke in Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. Zum Gedenken an den im Januar verstorbenen Buchautor und Mordermittler Gerhard Starke findet in der Stadthalle ...

Werbung