Werbung

Nachricht vom 26.09.2021    

Gemeindepädagogin Angelika Schepp verabschiedet sich von Neuhäusel

Mit einem emotional bewegenden Abschiedsgottesdienst in der Evangelischen Erlöserkirche Neuhäusel sagten viele Besucher Gemeindepädagogin Angelika Schepp adieu. Nach 12 Jahren erfolgreicher Tätigkeit im Dekanat Westerwald wechselt Schepp nach Wiesbaden.

Auch der ehemalige Pfarrer in Neuhäusel, Harry Ittrich, nutzte die Gelegenheit, um sich von Angelika Schepp zu verabschieden. (Fotoquelle: Evangelisches Dekanat Westerwald)

Neuhäusel/Westerwaldkreis. 25 Ferienaktionen mit rund 880 Kindern, zwölf Konfi-Jahrgänge mit geschätzten 240 Konfirmanden, 30 Teamer – und acht Jahre Grüne-Soße-Essen mit zirka 900 gekochten Eiern und bestimmt 200 Kilogramm Kartoffeln. So in etwa lässt sich das in Zahlen ausdrücken, was Angelika Schepp während ihrer zwölf Jahre als Gemeindepädagogin in Neuhäusel und im Dekanat Westerwald auf die Beine gestellt hat. Doch ihr Wesen und das ihrer Arbeit lassen sich natürlich nicht beziffern, sondern nur mit Worten umschreiben.

Danksagungen
Und das haben nun viele Weggefährten getan, als sich Angelika Schepp in der voll besetzten Erlöserkirche Neuhäusel von ihrer alten Arbeitsstelle verabschiedet hat. Der Stellvertretende Dekan Benjamin Schiwietz zählt während des emotionalen Gottesdienstes die vielen Einsatzgebietet Angelika Schepps auf: die Arbeit mit den Konfirmanden, die Jugendfreizeiten, Seniorennachmittage, das alljährliche Grüne-Soße-Essen, die Jugendgottesdienste und vieles, vieles mehr. Doch auch das sind nur Streiflichter auf das Wirken der Gemeindepädagogin. „Du hast eine so tolle Arbeit geleistet, dass es nun unglaublich schwer ist, diese Lücke zu schließen. Es ist für uns alle nicht einfach, Dich gehen zu lassen“, sagt Schiwietz und wünscht ihr bei allen Schritten nach vorne einen „liebevollen Blick zurück auf Neuhäusel und den Westerwald“.



Auch Jutta Pötter, langjähriges Kirchenvorstandsmitglied in Neuhäusel, schwärmt von dem hohen Engagement und der „ansteckenden Fröhlichkeit“ der scheidenden Gemeindepädagogin. „Du warst zwölf Jahre lang das Salz in unserer Gemeinde. Du hast sie mit Ideen und Visionen gewürzt und sie schmackhaft gemacht. Danke, dass Du das alles ermöglicht hast.“
Der ehemalige Pfarrer der Evangelischen Erlöser-Kirchengemeinde, Harry Ittrich, fasst seine persönlichen Erinnerungen an Angelika Schepp so zusammen: „Da wo Du bist, blüht etwas auf.“

Ein Blick zurück
Angelika Schepp selbst sagte in ihrer Abschiedsrede: „Die Freude, Kinder von der Grundschule über die Konfizeit bis zum Erwachsenenalter begleiten zu dürfen. Zu sehen, wie sich Jugendliche ausprobieren und wie aus schüchternen Konfirmanden selbstbewusste Erwachsene wurden, die ganz selbstverständlich Gottesdienste und Ferienaktionen planen“, sagt sie zu den Gästen. „Diese Gemeinde hat einen großen Schatz an engagierten Menschen aller Altersgruppen, die sich hier einbringen möchten. Das ist keine Selbstverständlichkeit. Ich wünsche der Gemeinde sehr, dass das so bleibt.“

Angelika Schepp wechselt nach Wiesbaden-Biebrich, wo sie ab dem 1. November als Gemeindepädagogin arbeitet. Auf den Westerwald blickt sie dankbar zurück, sagt sie zum Abschluss: „Ich nehme unglaublich viel Gutes an Erinnerungen mit.“ (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Arbeitsunfall bei Dachreinigungsarbeiten in Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. Am Dienstag, den 7. Dezember wurden bei einer Firma in Ransbach-Baumbach am Nachmittag, Reinigungsarbeiten ...

Vorweihnachtliche Vorfreude im Kinderhaus Pumuckl in Hattert

Hattert. Eine weihnachtliche Vorfreude erlebten die Kinder im Kinderhaus Pumuckl in Hattert unter der Leitung von Gaby Ernst-Schmidt. ...

Sperrung zwischen Mörlen und Kirburg wegen Baumfällarbeiten

Mörlen. Im Zeitraum vom 13. Dezember bis 18. Dezember ist die Kreisstraße 26 [K26] von Mörlen aus in Richtung Kirburg bis ...

Straßensperre zwischen Langenbach bei Kirburg und Weitefeld bis Ende Januar

Langenbach bei Kirburg. Im Zeitraum vom 13. Dezember bis 31. Januar 2022 ist die Kreisstraße 29 [K29] zwischen Langenbach ...

Abwasser: Störung an der Pumpstation im Gelbachtal konnte nicht behoben werden

Wirzenborn. Am Montag, dem 6. Dezember, ist es zu einer Störung in der Abwasserentsorgung der Verbandsgemeindewerke Montabaur ...

99,9 Prozent der Corona-Fälle gehen auf die Delta-Variante zurück

Westerwaldkreis. Mehr als sechs Millionen Deutsche haben sich seit Pandemie-Beginn mit Corona infiziert. Längst ist die Marke ...

Weitere Artikel


Naturschutzinitiative gegen Umgehungen Kircheib, Weyerbusch und Helmenzen

Region. Seit über einem Jahr laufen Untersuchungen des Landesbetrieb Mobilität zu Realisierungsmöglichkeiten von drei Umgehungsstraßen ...

Bundestagswahl im Wahlkreis 204 Montabaur: Live-Ticker

+++ 23.44 Uhr +++

Für heute schließen die Kuriere diesen Live-Ticker. Weitere Details zu den Wahlergebnissen erfolgen ...

Wahlkreis Montabaur: Was für ein Erdbeben

Westerwaldkreis. Eindeutiger Sieger im Wahlkreis 204 Montabaur ist mit mehr als 30 Prozent der Stimmen die SPD. Auch konnte ...

Afghanistan-Veteran: Nichts war umsonst

Westerwaldkreis. Seit August steht Afghanistan unter der Herrschaft der Taliban. Oberst a. D. Hermann Meyer hat als Angehöriger ...

Zeugen gesucht: Unfallflucht an Berufsschule

Westerburg. Am Freitag, dem 24. September, zwischen 7.30 und 14.45 Uhr ereignete sich auf dem Parkplatz der Berufsschule ...

Mal- und Zeichenwettbewerb „Einfälle gegen Unfälle?!“

Region. In den vergangenen Jahren haben zahlreiche Schülerinnen und Schüler Einfallsreichtum gezeigt und Kunstwerke geschaffen, ...

Werbung