Werbung

Nachricht vom 20.09.2021    

Am Wahlsonntag: Klösterliche Wanderung mit besonderer Premiere

Am Sonntag, 26. September, ab 9.30 Uhr an der Steinbrückein der Mühlenaustraße in Limbach startet eine Wanderung nach Marienstatt nebst Burgruine, Soldatenfriedhof, Dachschiefergrube, Kaiserdenkmal und - natürlich - einer fantastischen Basilika mitten im Westerwald.

Ein Glanzlicht im Westerwald und Ziel der nächsten geführten Wanderung des KuV: Das Zisterzienser Kloster Marienstatt und seine Mönche. (Fotoquelle: KuV Limbach)

Limbach/Marienstatt. Besonderes erwartet die Teilnehmer der nächsten geführten Wanderung des Kultur- und Verkehrsverein e.V.(KuV) aus dem Wanderdorf Limbach am Sonntag, den 26. September. Denn die Corona-konforme Rundwanderung wird diesmal in Kooperation mit der Facebook-Gruppe Wandern im Westerwald durchgeführt. Deren Moderator und Wanderführer Axel Griebling hat aus verschiedenen Limbacher Runden eine wunderschöne Strecke zum Kloster Marienstatt zusammengestellt. Da das Haus des Gastes am Sonntag als Wahllokal fungiert, wird um 9.30 Uhr diesmal am zentralen Wanderparkplatz bei der Steinbogenbrücke gestartet (Eingabe in das Navigationssystem: Mühlenaustraße 2, 57629 Limbach).

Von dort führt die Tour entlang des Westerwaldsteigs über den wildromantischen Heunigshöhlenpfad hinauf zur schrofffelsigen Hohen Ley und weiter bis zum mittelalterlichen GeoPunkt Dachschiefergrube Assberg, der einst zum Kloster Marienstatt gehörte. Ab hier geht es auf dem Druidensteig hinunter ins Tal der Großen Nister, wo entlang des in die 10-Kilometer-Tour eingebundenen Klosterspaziergangs einige historische Sehenswürdigkeiten wie der kaiserliche Friedhof, das Felsenstübchen mit der Burgruine Froneck, die Lehmgrube des Klosters sowie ein Soldatenfriedhof warten.

Mit Überschreiten der erst jüngst sanierten, historischen Steinbrücke in Marienstat selbst ist dann das Klostergelände mit Barockgarten, diversen Klostergebäuden und dem Herzstück, der frühgotischen Basilika, erreicht. Es ist tatsächlich die erste gotische Kirche östlich des Rheins und auch sie wurde aufwendig restauriert. Einige Stellen im Inneren zeigen noch heute den original Anstrich.



Auf dem kurzen Weg zurück nach Limbach werden mit Stauwehr und Wasserkraftwerk noch zwei weitere klösterliche Bauwerke passiert. In Limbach angekommen empfiehlt sich der am Ufer der Kleinen Nister gelegene Biergarten der Limbacher Mühle für einen geselligen Abschluss.

Noch bis einschließlich Oktober, immer am 4. Sonntag im Monat, bietet der KuV Limbach geführte Wanderungen auf den mehr als 25 Limbacher Runden mit ihren vielen naturnahen und naturbelassenen Abschnitten an. Die Teilnahme ist kostenlos und ohne Anmeldung auf eigene Gefahr möglich. Die zwischen 3 und 25 Kilometer langen Limbacher Runden bieten ganzjährigen Wandergenuss aber auch zum Selbsterwandern an. Denn für jede Runde stehen GPS-Daten, topografische Karte und Detail-Wegbeschreibung zum kostenlosen Download bereit. Die Wegbeschreibungen sind zudem rund um die Uhr auch am Infopoint vor dem Restaurant Hilger, direkt neben dem Start und Ziel am Haus des Gastes (Hardtweg 3, Limbach) erhältlich. Weitere Infos unter Telefon mobil 0151 220 74 323 und auf www.kuv-limbach.de. (PM)


Mehr zum Thema:    Veranstaltungen   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Katharinenmarkt soll Corona-konform und sicher stattfinden

Nachdem der beliebte Katharinenmarkt im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden musste, soll die über 500-jährige Tradition in diesem Jahr am 6. November wieder fortgeführt werden. "Absagen ist für uns keine Option", so Stadtbürgermeister Stefan Leukel.


Corona: 58-Jähriger aus der Verbandsgemeinde Hachenburg verstorben

In Zusammenarbeit des Gesundheitsministeriums mit dem Landessportbund startet eine großangelegte Impfkampagne für 12- bis 17-Jährige. Der konstruktiver Austausch mit politisch Verantwortlichen wird dabei fortgeführt. Die Impfquote soll weiter steigen. In den letzten 28 Tagen starben derweil fünf Westerwälder mit Corona.


Übersicht zu 2G, 2G+, 3G und den Warnstufen: Was gilt wann?

Um einen erneuten Lockdown im Winter zu umgehen und dennoch einem Großteil der Bevölkerung ein normaleres Leben zu ermöglichen, hat sich bei den Optionen der Personen-Beschränkungen und der Definition der Warnstufen einiges getan.


Empörung über Kahlschlag am Rad-Wanderweg bei Rehe

Im Rahmen der Vorbereitung der notwendigen Wegsanierung des Rad-Wanderwegs bei Rehe wurden kürzlich Baumfällarbeiten vorgenommen. Der radikale Kahlschlag stößt bei den Einwohnern auf Unverständnis, auch wenn sie laut Verbandgemeinde im gesamten Umfang genehmigt gewesen seien.


Westerwaldwetter am Wochenende: Sonnige Tage - Kalte Nächte

Das aktuelle Tiefdruckgebiet wird von Hoch „Philine“ abgelöste. Es bringt dem Westerwald am Samstag und Sonntag viel Sonne. Nachts werden die Temperaturen deutlich sinken. Es ist mit Bodenfrost zu rechnen. Empfindliche Balkonpflanzen müssen geschützt oder ins Winterquartier gebracht werden.




Aktuelle Artikel aus der Region


Übersicht zu 2G, 2G+, 3G und den Warnstufen: Was gilt wann?

Region. Es wird immer unübersichtlicher im Dschungel der Corona-Maßnahmen. War bis vor Kurzem noch 3G mit „Geimpfte, Genesene ...

Westerwaldwetter am Wochenende: Sonnige Tage - Kalte Nächte

Region. Im Laufe des Freitagnachmittags lockert die Bewölkung immer weiter auf. In der Nacht zum Samstag (16. Oktober) wird ...

Corona: 58-Jähriger aus der Verbandsgemeinde Hachenburg verstorben

Westerwaldkreis. Die Impfkampagne des Geundheitsministerium des Landes erhält Rückenwind von den Rheinland-pfälzischen Sportvereinen. ...

Empörung über Kahlschlag am Rad-Wanderweg bei Rehe

Rehe. Bei der Redaktion des WW-Kuriers haben sich in den letzten Tagen vermehrt Einwohner aus Rehe gemeldet, die sich empört ...

Ein großer Roman über ein kleines Theater: Thomas Hettche liest aus Herzfaden

Hachenburg. Ein zwölfjähriges Mädchen gerät nach einer Vorstellung der Augsburger Puppenkiste durch eine verborgene Tür auf ...

Auf Pilzsuche unterwegs im Westerburger Wald

Stahlhofen am Wiesensee. Der Pilzexperte Ralph Duwe ist mit 20 Interessierten in die Pilze gegangen. Diese bekamen bei der ...

Weitere Artikel


Sommerfest in der Seniorenresidenz Anna Margareta

Bad Marienberg. Nach langer Corona Pause konnte Mitte September, kurz vor dem Herbstanfang, im Alloheim Haus Anna Margareta ...

Dankkonzert der Evangelischen Kantorei Ransbach-Baumbach - Hilgert

Ransbach-Baumbach. Mit einem großen Dankkonzert starteten die Evangelische Kantorei Ransbach-Baumbach – Hilgert, die Cappella ...

Zeugen gesucht: Schwarzer Kombi nötigte Gegenverkehr

Montabaur. Am Abend des 20. September, gegen 20.35 Uhr kam es in der Albertstraße in Montabaur zu einer Verkehrsunfallflucht. ...

Wanderung durch das Jammertal

Bad Marienberg. Der Westerwaldverein lädt am Sonntag, 26. September, schon um 9 Uhr, dazu ein, einen herrlichen Rundwanderweg ...

Westerwaldverein: Sterntreffen aller Zweigvereine in Rennerod

Rennerod. Für dieses Jahr hatte der Zweigverein Rennerod zum Sterntreffen geladen, da er sein 125-jähriges Bestehen feiern ...

Westerwaldverein: Baum des Jahres in Bad Marienberg gepflanzt

Bad Marienberg. Viele Interessierte fanden sich am Stand des Westerwaldvereins Bad Marienberg e.V. auf der Marienberger Höhe ...

Werbung