Werbung

Nachricht vom 20.09.2021    

Hauptversammlung des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr

Auswirkungen und Einschränkungen durch die Coronapandemie kennzeichneten auch den Jahresablauf 2020 bei der Freiwilligen Feuerwehr in Hellenhahn-Schellenberg. So konnte die turnusmäßig im Januar stattfindende Jahreshauptversammlung erst am 18. September durchgeführt werden.

Erfreulich gut besucht war die Jahreshauptversammlung im Mehrzweckgebäude der Ortsgemeinde Hellenhahn-Schellenberg. Fotos: Willi Simon

Hellenhahn-Schellenberg. Diesmal nicht wie gewohnt im Feuerwehrgerätehaus, sondern in der Mehrzweckhalle der Ortsgemeinde, um die erforderlichen Abstandsregelungen einzuhalten. Umso erfreulicher die Tatsache, dass der Vorsitzende des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr, Thorsten Schmidt rund 30 Mitglieder begrüßen konnte, darunter Ortsbürgermeisterin Birgit Schmidt.

Die Aktivitäten des 175 Mitglieder zählenden Fördervereins, wie Schlachtfest oder geplanter Kirmes, so der Vorsitzende, konnten aufgrund der Corona-Pandemie im Vorjahr nicht durgeführt werden. So fanden auch nur drei Vorstandssitzungen statt, in denen über die Beschaffung einer Küchenzeile im Mannschaftsraum im Gerätehaus und Materialbeschaffung der Feuerwehr beraten wurde. Der Fokus der Jahreshauptversammlung lag in diesem Jahr, neben den Berichten, auf der Ehrung zahlreicher langjähriger und verdienter Mitglieder des Fördervereins. Für das kommende Jahr, so Thorsten Schmidt ist, wieder ein Schlachtfest sowie Beteiligung am Sankt-Martin-Umzug geplant, so es die Coronabestimmungen erlauben.

Matthias Schmidt konnte in Vertretung des Rechnungsführers Hubert Schmidt über einen soliden Kassenbestand informieren. Auch die Sterbegeldkassen weist Rücklagen auf.

Bei der Feuerwehr, so berichtete Wehrführer Boris Baldus, gab es 2020 insgesamt sechs Einsätze. Darunter am 19. April der Brand des Pfarrheimes in Seck. Die Feuerwehr sicherte dabei im mehrstündigen Einsatz umliegende Gebäude und die Kirche. 106 Einsatzstunden wurde im Vorjahr von der Feuerwehr geleistet. 2020 konnten lediglich fünf Übungen abgehalten werden. Die Personalstärke zum 31. Dezember 2020 lag bei 34 Mitgliedern, davon vier Frauen.

Aktuell sind 28 Mitglieder im aktiven Dienst einsatzbereit, da die Alterskameraden laut Verordnung nicht mehr zu den Aktiven gezählt werden dürfen. Geplant ist hierfür eine Alter- und Ehrenamtsabteilung. Das Durchschnittsalter der Wehr, so Boris Baldus, beträgt 39,6 Jahre. Coronabedingt mussten vier feste Veranstaltungen im Jahreskalender abgesagt werden.



Jugendwart Matthias Schmidt berichtete für die Jugendfeuerwehr von vier Übungen im Vorjahr. Leider sei die Zahl der aktiven Jugendlichen von 15 (2019) auf 10 (Ende 2002) gesunken, die jedoch durch drei Neuzugänge im 2021 nahezu kompensiert wurden. Das ist erfreulich, denn der Fortbestand einer Wehr wird nur durch entsprechenden Nachwuchs gesichert.

Kassenprüfer Mario Held bescheinigte dem Kassenwart Hubert Schmidt einwandfreie Arbeit und beantragte Entlastung sowohl für Schmidt als auch den kompletten Vorstand.

Isabelle Schmidt-Beyer verlas, der Tradition folgend aus Protokollen vorangegangener Jahreshauptversammlungen, so aus 1945, 1970 (Spießbraten stand damals hoch im Kurs) und 1996. Dabei wurde Amüsantes und auch Nachdenkenswertes in Erinnerung gerufen.

Die Flutkatastrophe im Ahrtal, wobei auch die Feuerwehr von Hellenhahn-Schellenberg im Einsatz war, brachte wieder das Thema Sirenenwarnung auf. Bernhard Hering frage an, ob eine Sirene wieder auch m Ort installiert werden könne. Wehrführer Boris Baldus erinnerte an den Abbau der maroden Sirenen im Ort, will das Thema jedoch bei der Verbandsgemeindeverwaltung ansprechen. Hohe Investitionskosten seien dafür jedoch erforderlich. Ortsbürgermeisterin Birgit Schmidt sichert zu, das Thema einer Mitfinanzierung im Gemeinderat vorzutragen.

Ehrungen

Der Vorsitzende des Fördervereines der Freiwilligen Feuerwehr Thorsten Schmidt zeichnete langjährige Mitglieder aus, wobei jedoch nicht alle anwesend waren.

50 Jahre Mitglied sind: Arthur Isack und Karl-Adolf Dapprich.
25 Jahre dabei sind: Boris Baldus, Beate Henne, Michaela Hering, Axel Kaiser, Boris Klees, Oliver Kraft, Christof Schilling, Patrick Steinebach.

Der Vorsitzende händigte Dankesurkunden aus. Für die 50-jährige Vereinstreue gab es darüber hinaus Gutscheine für ein Essen für jeweils zwei Personen in einem Restaurant in Rennerod. (Willi Simon)


Mehr dazu:   Blaulicht  
Lokales: Rennerod & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Rennerod auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Silvester-Raubüberfall Ransbach-Baumbach: Video veröffentlicht vom mutmaßlichen Täter

Region. Ein bisher unbekannter männlicher Täter betrat am 31. Dezember die Postfiliale, bedrohte den alleine anwesenden Mitarbeiter ...

Geldautomaten-Sprengung in Höhr-Grenzhausen: Tatverdächtige festgenommen

Region. Allein die Stichworte geben eine Vorahnung von dem Ausmaß der Ermittlungen: „Deutsch-niederländische Ermittler erneut ...

Galerie Walderdorff in Molsberg zeigt internationale Kunst im ehemaligen Gutshof

Molsberg. Galerist Walderdorff, der aus dem Schloss stammt, gründete im Jahr 2000 in Köln eine Galerie für zeitgenössische ...

Westerwälder Rezepte: Frischkäse-Torte mit Aprikosen und Löffelbiskuits

Zutaten:
110 Gramm Zucker
125 Gramm Butter, zerlassen
330 Gramm Frischkäse
250 Milliliter Orangensaft (von 3 frisch gepressten ...

Westerwaldverein Bad Marienberg e. V.: Wanderung zu den Watzenhahner Riesen

Bad Marienberg. Von der Ortsmitte aus ging es ortsauswärts stetig bergan, gut dass Bänke an der Steigung zum Verschnaufen ...

Erziehungsberater: Kinder sind gestresster als früher

Westerburg. Es kümmert sich um Kinder und Jugendliche, wenn sie unter der Trennung der Eltern leiden, ihnen die Schule zu ...

Weitere Artikel


Westerwaldverein: Baum des Jahres in Bad Marienberg gepflanzt

Bad Marienberg. Viele Interessierte fanden sich am Stand des Westerwaldvereins Bad Marienberg e.V. auf der Marienberger Höhe ...

Westerwaldverein: Sterntreffen aller Zweigvereine in Rennerod

Rennerod. Für dieses Jahr hatte der Zweigverein Rennerod zum Sterntreffen geladen, da er sein 125-jähriges Bestehen feiern ...

Wanderung durch das Jammertal

Bad Marienberg. Der Westerwaldverein lädt am Sonntag, 26. September, schon um 9 Uhr, dazu ein, einen herrlichen Rundwanderweg ...

Hilfe und Begleitung bei frühem Kindsverlust

Dernbach. Im Rahmen der Vortragsreihe am Dienstag rund um das Leben in seiner Vielfalt lädt die Katharina Kasper-Stiftung ...

Wäller Skigemeinschaft Bad Marienberg für besonderes Engagement ausgezeichnet

Bad Marienberg. Seit Beginn der Sportabzeichen-Partnerschaft gibt es jedes Jahr den Sportabzeichen-Wettbewerb, der nicht ...

Damen 40 des TUS Hachenburg beenden erfolgreiche Tennissaison

Hachenburg. Die 13 Spielerinnen konnten den 2. Tabellenplatz erringen und haben einen Aufstieg in die A-Klasse nur knapp ...

Werbung