Werbung

Nachricht vom 16.09.2021    

CDU in Rennerod will Grundstückseigentümer für Klimamaßnahmen fördern

Die CDU-Fraktion zeigt sich in Rennerod von ihrer naturfreundlichen Seite. Das verbandsgemeindeeigene Förderprogramm „Lebendiger Ortskern“ soll auf Antrag der CDU um Aspekte des Klimaschutzes und der Klimaanpassung erweitert werden.

Symbolfoto

Rennerod. Auf Initiative und intensiver Mitarbeit im eigens dafür einberufenen Arbeitskreis ist vor 14 Jahren in der Verbandsgemeinde Rennerod ein eigenes Förderprogramm für die Schaffung von Wohnraum in den Ortskernen der 23 Ortsgemeinden und für den barrierefreien Umbau von Wohngebäuden entstanden.
Bis September bewilligte die Verbandsgemeindeverwaltung den 100. Förderantrag und kann auf
eine Gesamtfördersumme von rund 550.000 Euro verweisen. Bereits jetzt leistet das Förderprogramm durch die Reaktivierung von bereits genutzten Flächen und der Verhinderung von zusätzlicher Flächenversiegelung einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.

Nicht erst die Flutkatastrophen in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen, sondern beispielsweise auch das Fichtensterben im Westerwald und die stetig voranschreitende Erderwärmung zeigt, dass wir unsere Natur und damit unser Klima besser schützen müssen.
Die CDU-Fraktion im Verbandsgemeinderat setzt sich daher dafür ein, das bestehende
Förderprogramm „Lebendiger Ortskern“ um den Klimaschutz- und Klimaanpassungsgedanken zu
erweitern.

Mit der Aufnahme von konkreten Fördertatbeständen zum Thema Klimaschutz und Klimaanpassung sollen die Bürger der Verbandsgemeinde weiter für dieses wichtige Thema sensibilisiert werden. Zudem wird gezeigt, dass sich Eigeninitiative und Investitionen in diesem Bereich auch bezahlt machen.



Zukünftig soll sich daher auch der Bau von Zisternen mit Versickerungsmöglichkeit, die Schaffung von Versickerungsanlagen, die Verwendung von versickerungsfähigen Baumaterialien bei der Außengestaltung, die Umwandlung von Schottergärten und die Anlage von Gründächern Berücksichtigung im verbandsgemeindeeigenen Förderprogramm finden.
„Versickerung ermöglichen, Niederschläge zurückhalten, Artenvielfalt erhalten.“ Unter dieser Prämisse steht der Antrag der CDU-Fraktion, der damit in vielerlei Hinsicht einen wichtigen Beitrag zur Bewusstseinsförderung beim Thema Klima leistet. Weil das Thema Klimaschutz und Klimaanpassung nicht nur in den Ortskernen wichtig ist, soll diese
Förderung allen Bürgern ermöglicht werden, die Eigentümer eines selbstgenutzten
Wohngrundstücks sind.
Die CDU-Fraktion hofft laut eigener Aussage auf breite Unterstützung aller Fraktionen im Verbandsgemeinderat. (PM)


Mehr zum Thema:    CDU   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Rennerod auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Politik


CDU: Zukünftiges Entgeltsystem für Wasser und Abwasser innovativ gestalten

Hachenburg. Das Entgeltsystem soll nicht nur für die Verwaltung möglichst einfach sein, sondern sollte ökologische und soziale ...

Marienstatt: Wanderung als Statement gegen Chinas Tibet-Politik

Streithausen. Bei „Fit for Tibet“ handelt es sich um eine Aktion der „Tibet Initiative Deutschland“ – einer Nichtregierungsorganisation, ...

Erweiterung des Outlet Centers Montabaur widerspricht Landesentwicklungsprogramm

Montabaur. Kommunal- und Landespolitiker machen sich über alle Parteigrenzen hinweg Gedanken, wie unsere Innenstädte gestärkt ...

CDU-Jugendorganisation Westerwald: Kein Verständnis für endlose Personaldebatten

Hachenburg. Bei ihrer jüngsten Versammlung im Hachenburger Parkhotel wählte die Junge Union (JU) im Westerwaldkreis Delegierte ...

SPD-Stellungnahme zum Kahlschlag am Rad- und Wanderweg zwischen Rennerod und Rehe

Rennerod. Wir, die SPD Rennerod, haben die Verärgerung der Bevölkerung über den radikalen Rückschnitt im Bereich des Radweges ...

Wichtige Zukunftsthemen in der VG Hachenburg beraten

Hachenburg. Mit diesen Fragen beschäftigten sich die Mitglieder des dafür zuständigen Ausschusses unter Vorsitz von Bürgermeisterin ...

Weitere Artikel


Tierkrankheit Staupe: Hunde mit Impfung schützen

Altenkirchen. Für Menschen ist das Virus ungefährlich, für Hunde kann es aber tödlich sein. Vor allem jagdlich geführte Hunde ...

2.000 Euro an vier Projekte aus der Verbandsgemeinde Wallmerod gespendet

Wallmerod. Über insgesamt 2.000 Euro aus dem Spendenprogramm der evm-Ehrensache dürfen sich drei Vereine aus der Verbandsgemeinde ...

Vernissage mit Friedhelm Zöllner im Stöffelpark

Enspel. Im Stöffelpark in Enspel erhalten viele Künstler die Gelegenheit, ihre Werke einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen, ...

Bahnübergang zwischen Moschheim und Wirges gesperrt

Wirges/Moschheim. Vom 24. September ab 7.30 Uhr bis zum 28. September, voraussichtlich gegen 7 Uhr, ist der Bahnübergang ...

Landesbetrieb Mobilität stellt Mitarbeiter ein zum Wiederaufbau im Ahrtal

Region. Das Leben der Menschen im Ahrtal ist noch immer durch die Flutkatastrophe enorm verändert. Viele Straßen und Brücken ...

Online-Treff für pflegende Angehörige

Westerwaldkreis. Unter dem Motto loslassen, reden und austauschen laden der Pflegestützpunkt Montabaur und der Caritasverband ...

Werbung