Werbung

Nachricht vom 15.09.2021    

Weltmusikstars aus Afrika besangen die Verzweiflung der Jugend

In Montabaur wurde ein musikalisches Gemälde der Einheit geschaffen. Sechs Künstler aus Mali besangen die Missstände und die Verzweiflung in ihrem Heimatland. Auch wer nicht dabei sein konnte erhält keinen Trost: Das Konzert war bis auf Weiteres das letzte seiner Art im Rahmen der Wäller Weltmusikreihe.

Habib Koité & Bamada in der Stadthalle Montabaur. (Fotoquelle: Mons Tabor e.V.)

Montabaur. Die Wäller Weltmusikreihe Musik in alten Dorfkirchen bringt seit 26 Jahren die Kulturen der Welt aus allen Erdteilen musikalisch in den Westerwald. Oft ergibt sich dabei auch die Gelegenheit auf politische Missstände und Krisen in anderen Weltregionen hinzuweisen. Dies gelang jetzt wieder mit einem Konzert von Habib Koité & Bamada aus Afrika im Rahmen des Kultursommers Rheinland-Pfalz. Die sechs Musiker aus Mali überzeugten in der Stadthalle Montabaur nicht nur musikalisch, sondern besangen auch Konflikte und die Verzweiflung der Jugend in ihrem in weiten Teilen unfriedlichen Heimatland.

In seinen Liedern besingt Habib Koité als einer der afrikanischen Musikstars den Konflikt in Mali als eine Kombination aus dem Aufbegehren der Tuareg im Norden, einer sozioökonomischen Krise und der dschihadistischen Expansion in der gesamten Sahel-Zone. Viele Teile des Landes sind instabil und von bewaffneten Konflikten geprägt. Die Entwicklung ist eine Gefahr für Frieden und Stabilität nicht nur für Mali, sondern für die gesamte Sahelzone. Mit seinem neuen Werk Karifa hat die Gruppe ein musikalisches Gemälde der Einheit des Wüstenstaates geschaffen. Übersetzt bedeutet der Titel der CD: "Das, was dir anvertraut ist".

Seine Gruppe Bamada gründete Koité als Sprössling einer ebenso bedeutenden wie uralten Griot-Linie 1988. In wenigen Jahren wurde er mit Charisma sowie Können einem breiten Publikum weltweit bekannt und ohne Corona könnte er wohl schon bald auf 1.800 Konzerte zurückblicken. Viele Fans afrikanischer Musik waren teilweise weit angereist, um die bekannte Band in Montabaur einmal live erleben zu können. Da Einheimische weitgehend ausblieben, durfte sich die Kleinkunstbühne als Veranstalter in Kooperation mit der Stadt Montabaur leider nur über 150 Menschen in der großen Stadthalle freuen. Dank der Sparkasse Westerwald-Sieg und der EVM konnte der Eintrittspreis dennoch moderat gestaltet werden.

Eine Allegorie für Angst und Verzweiflung
Politisch ist Mali ein Krisengebiet, aber musikalisch bleibt es ein Sehnsuchtsort, der schon einige internationale Stars hervorgebracht hat: mit Ngoni-Star Bassekou Kouyaté und Bombino konnten zwei davon bereits bei der Reihe „Musik in alten Dorfkirchen“ präsentiert werden. Und jetzt mit Habib Koité einer der ganz großen Musiker Afrikas, der sich mit seinen Songs allem entgegenstellen will, was die Einheit seiner Heimat destabilisiert. Das besingt er auch im Lied Wara. Das Wort steht für einen symbolischen Löwen, eine Allegorie für Angst und Verzweiflung, die sich bei der Jugend breitmacht. „Jeder versucht sich gegen den anderen durchzusetzen, es ist eine verzweifelte Jugend, die kaum Arbeit findet“, so der weitgereiste Musiker.



Bedauert wurde, dass pandemiebedingt nicht mehr Weltmusikfans den Weg in die Stadthalle gefunden hatten: „Dieses Konzert hatte eine bis auf den letzten Platz besetzte Halle verdient“, meinte eine aus Nordrhein-Westfalen kommende Besucherin. Eine Gefährdung der Konzertgäste konnte zudem fast ausgeschlossen werden, war doch nur ein einziger Gast nicht geimpft oder genesen. Also fand die Veranstaltung fast unter 2-G-Bedinungen statt. Positiv war dagegen, dass das bei diesen Konzerten meist hohe Durchschnittsalter von einigen Jugendlichen gesenkt wurde. Und mit zunehmender Spielfreude der Afrikaner nutzten immer mehr Gäste die freien Flächen zum Tanzen.

Vorerst das Ende einer Konzertreihe
Für die Kleinkunstbühne Mons Tabor e.V. bedauerte Uli Schmidt bei der Begrüßung, dass in diesem Jahr kein weiteres Konzert in der Wäller Weltmusikreihe mehr stattfinden kann und auch die Hoffnungen für 2022 eher zurückhaltend sind: „Wir werden erst wieder mit viel Aufwand und hohem finanziellem Risiko solche internationalen Konzerte organisieren, wenn sich Corona weitgehend verabschiedet hat und wieder so viele Karten verkauft werden können wie vorher“, so der Vorsitzende des Kulturvereins. Und das sei erst möglich, wenn wesentlich mehr Leute geimpft seien. (PM)


Lokales: Montabaur & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


Ausstellung Montabaur: Werke als Reaktion auf Krisen

Montabaur. Die Krisen der vergangenen Jahre berührten auch Künstler, die oft besonders feinfühlige Antennen für die Veränderungen ...

Orange Moon & Friend im Gewölbe

Montabaur. Das Zusammenspiel von Geige, Gitarre und Gesang geht „unter die Haut“, „trifft mitten ins Herz“ und ist Ausdruck ...

Exponate 2022 - Absolventenausstellung der Fachschule für Keramik

Höhr-Grenzhausen. Die vielfältig gestalteten Werkstücke werden erstmals der Öffentlichkeit zugängig gemacht. Dabei sind Arbeiten ...

Kooperation der Volkshochschulen - Die documenta und Kassel kennenlernen

Montabaur. Mit ihrem digitalen Vortrag am 7. Juni begeben sich die Kunsthistorikerinnen und documenta-Kennerinnen Karina ...

Der Kulturrenner(od) im Juni – Mittsommer

Rennerod. Mittsommer heißt singen, tanzen und pure Lebensfreude. „Simone Wehmeyer & Das Ensemble KlangArt“ feiern in diesem ...

"Food For Future"-Festival im Kino Cinexx Hachenburg

Hachenburg. Ute Maria Lerner möchte mit der Auswahl ihrer Programmpunkte und Filme Impulse geben, wie eine lebens- und liebenswerte ...

Weitere Artikel


Feuerwehren Dierdorf und Anhausen bei LKW-Unfall gefordert

Großmaischeid/Dierdorf. Am Mittwochnachmittag blieb ein LKW aufgrund eines technischen Defekts auf dem rechten Fahrstreifen ...

SPORTspielPLATZ in Gehlert: Auf die Plätze-Fertig–Spielen

Gehlert. Ganz nach dem Motto vorbeikommen und losspielen sind alle Kinder bis zum vollendeten 11. Lebensjahr am 1. Oktober ...

Merkwürdig: Sechsjährige verschwindet nach einem Unfall samt Fahrrad und Zeugen

Wirges. Ein 27-jähriger Pkw-Fahrer befuhr am 15. September, gegen 16.45 Uhr, den Kreisverkehr in der Ortslage Wirges zwischen ...

Purer Vandalismus: Bodenlaternen in Rennerod erheblich beschädigt

Rennerod. Wie erst jetzt bekannt wurde, kam es in der Zeit von Samstag nachmittag, den 11. September, auf Sonntag vormittag, ...

Nentershausen: Freiherr-vom-Stein Realschule plus als Digitale Schule ausgezeichnet

Nentershausen. „Digitales Lernen muss man leben“, so die Überzeugung von Schulleiter Stephan Szasz von der Freiherr-vom Stein ...

Diebstahl eines ATB-Bikes

Wirges. Laut Polizeidirektion Montabaur wurde im Zeitraum vom 11. September, 23 Uhr, bis 12. September, 09 Uhr, von einem ...

Werbung