Werbung

Nachricht vom 03.09.2021    

Kandidaten zur Bundestagswahl: Natalie Brosch (Die Linke)

Am 26. September kommt es drauf an: Die Bundestagswahl dürfte in diesem Jahr sehr spannend werden. Um noch einmal die Kandidaten für den Westerwaldkreis zu durchleuchten haben die Kuriere allen Kandidaten die gleichen Fragen geschickt. Hier sind die Antworten von Natalie Brosch (Die Linke).

Natalie Brosch tritt für Die Linke an. (Fotoquelle: Natalie Brosch)

Westerwaldkreis. Unverfälscht und echt sollen die Antworten der Kandidaten zur Bundestagswahl sein. Deshalb sind alle Antworten original zitiert, ohne Bewertung, ohne Kommentar, ohne Kürzung oder Anmerkung. Die Aussagen der Politiker spiegeln nicht die Meinung der Kuriere wieder, sondern ausschließlich die des Kandidaten.
Hier sind die Antworten von Natalie Brosch (Die Linke)):

Wofür haben Sie sich bisher politisch engagiert – und wieso?
Ich habe gemeinsam mit FreundInnen Veranstaltung und Lesungen organisiert um für SEA WATCH Spendengelder zu sammeln. Ich unterstütze DEMOS e.V. – Verein für Demokratie, Menschenrechte, Offenheit und Solidarität die hier im Westerwald wertvolle Arbeit leisten.
 Wieso? Weil es immer wichtiger wird aktiv gegen Nationalismus, Fremden- und Minderheitenfeindlichkeit Stellung zu beziehen. Im Westerwald ist kein Platz für Hass.

Was muss sich in Deutschland dringend verändern?
Es muss gerechter werden. 
Die Umverteilung von oben nach unten. Noch nie waren Einkommen und Vermögen so ungleich verteilt. Immer größere Vermögen haben sich in immer weniger Händen konzentriert: Zwei Drittel aller Vermögen sind in der Hand der oberen zehn Prozent der Bevölkerung. Die reichsten 5 Prozent haben mehr als die "restlichen" 95 Prozent. 
Dem privaten Reichtum steht eine verarmte öffentliche Infrastruktur gegenüber: Bibliotheken und Schwimmbäder schließen, Personal im Krankenhaus wird gekürzt, um notwendige Reparaturen finanzieren zu können, Bus und Bahn kommen auf dem Land nur noch selten und sind in der Stadt oft überfüllt, weil die Kapazitäten nicht ausreichen. Hier würden die Einnahmen aus einer Millionärssteuer besonders helfen: Sie geht an die Länder und kann die öffentliche Infrastruktur stärken.

Was wollen Sie konkret im Wahlkreis verändern? Wie wollen Sie vorgehen?
Der kostenlose ÖPNV ist mir ein grosses Anliegen. Kinder und Jugendliche fahren umsonst. Ebenso wie Menschen mit wenig Geld. 
Ausserdem muss sich dringend was an der ärztlichen Versorgung ändern; 
Gerne mit der Abschaffung der Zweiklassenmedizin. Regionale Versorgungszentren und eine solidarische Gesundheitsversicherung wären unsere Lösung. Weiter soll die Beitragsbemessungsgrenze und die Trennung zwischen gesetzlicher und privater Krankenversicherung abgeschafft werden.



Deshalb sind Sie in die Partei eingetreten, für die Sie als Kandidat antreten:
DIE LINKE verfolgt ein konkretes Ziel. Wir kämpfen für eine Gesellschaft, in der kein Kind in Armut aufwachsen muss, in der alle Menschen selbstbestimmt in Frieden, Würde und sozialer Sicherheit leben. Dafür lohnt es sich doch zu kämpfen, oder?

Worüber können Sie lachen?
Ich möchte die Frage umformulieren: Ich lache nicht über, sondern mit. Meinem Mann und meinen Kindern. Sie besitzen eine unglaubliche Situationskomik.

Was löst bei Ihnen Frust aus oder macht Sie sogar wütend?

Ungerechtigkeit. Egal ob es im Dorf, im Land oder in der Welt geschieht.
 Und unendlich lange Diskussionen, die am Ende niemandem nutzen.
 Wütend macht mich aktuell tatsächlich oft unsere Regierung, die nicht mehr 
demokratisch regiert. Politik soll BürgerInnen vertreten und nicht die, 
die am besten bezahlen. 


Welche Schlagzeile würden Sie gerne mal lesen?

Gregor Gysi wird Kanzler.

Was betrachten Sie als Ihre größte Fehleinschätzung bezogen auf Ihre eigene politische Arbeit und/oder Partei?
Fragen Sie mich das bitte nochmal in vier Jahren. Ich hoffe, dass ich Ihnen dann sagen darf, dass ich nicht allzuviel falsch eingeschätzt habe.

Deshalb sollten die Wähler mir Ihre Stimme geben (In einem Satz):

Ich habe einen Westerwälder Basaltkopp; nicht bestechlich, nicht käuflich - das fehlt doch in Berlin, oder?

Natalie Brosch im Profil:
____________________________
Allgemeine Angaben:
Name: Natalie Brosch
Wohnort: Nassau
Geburtsdatum: 08.76
Familienstand: glücklich verheiratet
Beruflicher Lebenslauf/ Ausbildung: Fachhochschulreife Gestaltung, 
Mediengestalterin, jetzt Handwerkerin.
Politischer Werdegang: Kandidatin auf ein BürgermeisterInnenamt 2019,
Pressesprecherin DIE LINKE Kreisverband Westerwald, Direktkandidatin BTW 2021

Gesellschaftliches Engagement und Vereinsaktivitäten: 
Unterstützung von ehrenamtlichen Organisationen im Bereich Gestaltung

Hobbys: Bloggen unter „Heimatliebe Westerwald“

3 Lieblingsorte im Wahlkreis: Nassau, Holler, Holzbachschlucht

Vorbilder: Miep Gies, Anne Frank, Sophie Scholl, Frida Kahlo


Mehr zum Thema:    Bundestagswahl 2021    Die Linke   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wallmerod auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Brände in Höhr-Grenzhausen und Bad Marienberg

Zimmerbrand in Mehrfamilienhaus
Höhr-Grenzhausen. Am Donnerstagnachmittag, dem 21. Oktober kam es in Höhr-Grenzhausen, Ferbachstraße, ...

Frauenstaatssekretär David Profit besucht Frauennotruf und Interventionsstelle

Westerburg. Außerdem nutzte der Staatssekretär die Gelegenheit, um nachträglich zum 30-jährigen Jubiläum des Frauennotrufs ...

Mehr Geld für 240 Maler und Lackierer im Westerwaldkreis

Westerwaldkreis. Das teilt die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) Koblenz-Bad Kreuznach mit und rät den Beschäftigten ...

Der Igel goes Charity: Hachenburger Theaterstück im Altenzentrum Haus Helena

Hachenburg. Es piekst schon wieder, denn die nächste „Ischel-Aufführung“ steht an. Dieses Mal treten die „theatermacher“ ...

Workshops zur Aktionswoche Wiedereinstieg

Montabaur. Die für den 30. Oktober im Keramikmuseum geplante Abschlussmesse der „Frauen in Aktion“ muss aus organisatorischen ...

Grundschule in Tansania: Schon 250 Kinder bekommen dank Wäller Spenden Unterricht

Mogendorf. Arbeiten in Afrika statt Auszeit im Allgäu: Mit seinen fast 80 Lenzen fliegt der Mogendorfer Eberhard Ströder ...

Weitere Artikel


Jugend- und Kulturzentrum “Zweite Heimat“: Lego Leben einhauchen mit Apps

Höhr-Grenzhausen. Für alle Lego- und Minecraft-Fans gibt es auch jetzt im Frühherbst drei Workshops zur Auswahl. Für Kinder ...

Andreas Nick bei Mitgliederehrung in Girkenroth: Den ländlichen Raum stärken

Girkenroth. Langjährige Mitglieder ehrte der CDU-Kreisverband Westerwald in einer Feierstunde. Kreisvorsitzender Dr. Andreas ...

Hundewanderung am Wiesensee am Samstag, 11. September

Stahlhof am Wiesensee. Bei der Hundewanderung „Wäller Dreierlei“ am Samstag, den 11. September um 10 Uhr, geht es um das ...

Zeugen gesucht: Fußgänger in Bad Marienberg überfahren

Bad Marienberg. Am Donnerstag, den 2.September, kam es gegen 21.05 Uhr in der Langenbacher Straße in Bad Marienberg, in Höhe ...

Unfall mit zwei Verletzten bei Kirburg

Kirburg. Am Mittwoch, dem 1.September, befuhr ein 50-jähriger Pkw-Fahrer um etwa 22.35 Uhr die B 414 aus Richtung Bad Marienberg ...

Der Druidensteig: Etappe 3 von Daaden zum Elkenrother Weiher

Daaden. Fernwanderfreunde kommen auf dem Druidensteig voll und ganz auf ihre Kosten. Mit sechs Etappen und insgesamt 83 Kilometern ...

Werbung