Werbung

Nachricht vom 27.08.2021    

Open Air Saison in Hachenburg ist zuende: ein Rückblick im Wetterbericht

Die PICKNICKs-Saison 2021 der Hachenburger KulturZeit ging an diesem Donnerstag mit einem fulminanten Konzert der Fabulous Booze Brothers zu Ende. Das Konzept im Burggarten war gleichermaßen Corona-konform wie erfolgreich. Nur der Sommer kam nicht so recht in die Puschen.

Finale mit den Fabulous Booze Brothers (Fotoquelle: Hachenburger KulturZeit)

Hachenburg. Auf Regen folgt Sonnenschein, diese alte Weisheit hat sich bei den KulturZeit-PICKNICKs 2021 mehr als einmal bewiesen. Das Wetter war durchwachsen, doch das hat dem Programm, der Spielfreude und der Begeisterung des Publikums keinen Abbruch getan. Im Gegenteil.

Mit dem bunten Familiennachmittag „Let’s start the PICKNICKs“ war es am 26. Juni losgegangen. Da begeisterten - noch bei bestem Sommerwetter - Finn & Jonas mit ihrem warmherzigen deutschen Pop, Kristin LaHoop mit ihrer zauberhaften Hulahoop-Show, Oniversum mit ihrer wundervollen Erzählkunst und der Musikverein Luckenbach mit klassischer und moderner Blasmusik. Nicht zu vergessen, gab es an dem Tag die Weltpremiere des neuen Hachenburger Theaterstücks „Wie der Igel auf den Teller kam“.

Beim folgenden Konzert gab der Wettergott dann bereits nicht mehr sein Bestes, doch ein bisschen Regen macht richtigen Fans natürlich nichts aus. Zumal es im Burggarten mit Boogie Royal einen wirklichen Leckerbissen zu hören gab. Danach kam es wettertechnisch dann so richtig dicke. Das PICKNICKs Heimat musste am 8. Juli verschoben werden. Der Burggarten stand komplett unter Wasser. Nicht viel besser sah es in der Woche darauf aus. Doch das hielt Acantharia nicht davon ab, den Burggarten zu rocken. Und dank ein bisschen Schlamm an den Schuhen kam auch fast so etwas wie ein Wacken-Feeling auf.

Endlich einmal trocken war es am 21. Juli, als Vera Deckers dem PICKNICKs-Publikum nach besten Kräften versuchte, einen Lachmuskelkater zu bescheren. Doch der miese Sommer gab nicht auf. Die Konzerte von Cpt. Krawall und das PICKNICKs der Kulturen waren wieder echte Herausforderungen – für Künstler, Publikum, Technik und Veranstalter. Doch – trotz unfreundlicher Witterung – es wurde getanzt, gesungen und gelacht. Denn alle waren zudem einfach nur froh, Kultur präsentieren wie auch genießen zu dürfen. Besonders das Kulturen-PICKNICKs mit Ensemble Polynuska und SkaZka war ein Abend, der richtig in die Tanzbeine ging.



Mitte August baute sich für einige Tage eine freundlichere Wetterlage auf. Erfreulicherweise in der Woche als drei PICKNICKs anstanden. Am 12. August erfreute Tone Fish das Publikum mit ihrem Rat City Folk, der richtig gute Laune machte. Diese gute Laune setzte sich am Folgetag mit dem Auftritt Stefan Waghubingers fort, der lakonisch-heiter auf dem elterlichen Dachboden in seinem vergangenen und gegenwärtigen Leben stöberte. Am 15. August gab es eine Sonderveranstaltung, das PICKNICKs Charity, mit dem für Flutgeschädigte an der Ahr gesammelt wurde. 2.500 Euro kamen zusammen, während PenniJo Blattermann von Somesongs, MusikMoment, Der Ax und Mirko Santocono ohne Gage für den guten Zweck sangen.

Dem kurzen Sommerhoch folgte in der Woche darauf die erste kühle Herbstwitterung, die jedoch dem Kölner Rapper Goldroger sowie der fulminanten Show der Starbugs Comedy tags darauf nichts anhaben konnte.

Für das finale Konzert am 26. August mit den Fabulous Booze Brothers war es von vornherein egal, was für ein Wetter herrschen würde. Innerhalb kürzester Zeit war das Konzert der legendären Hachenburger Band ausverkauft gewesen. Schließlich zeigte der Wettergott am finalen PICKNICKs noch einmal seine kalte Schulter. Sommer geht anders.

Beate Machts Fazit der PICKNICKs-Saison 2021: „Wir sind froh und dankbar, dass wir Veranstaltungen machen durften. Es war ein toller Sommer – abgesehen vom Wetter. Es hat uns großen Spaß gemacht. Und nach den Rückmeldungen, die wir bekommen haben, hat es auch den Künstlern sowie unserem Publikum sehr gefallen. Danke, euch allen, für die gute Zeit.“

Das KulturZeit-Team freut sich auf die Open-Air-Saison im nächsten Jahr und hofft, dass bis dahin alle inhouse geplanten Veranstaltungen stattfinden können. Los geht es schon am 4. September mit dem vielfach ausgezeichneten Kabarettisten Frank Fischer in der Stadthalle Hachenburg. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


Stadthalle Ransbach-Baumbach: Konzertabsage und Ankündigung Lesung

Ransbach-Baumbach. Das für Samstag, dem 23. Oktober, vorgesehene Konzert mit „One of these“ – Pink Floyd Tribute-Band ist ...

Gemütlicher Abend mit Liedermachern und Kritzel-Comedy

Enspel. Ein gemütlicher Abend zum Schmunzeln, Zuhören und Zusehen wird am Freitag, dem 29. Oktober, ab 19 Uhr, im Stöffel-Park ...

Die freundlichen Herren kommen nach Hachenburg

Hachenburg. „dfh“, bestehend aus Frontmann Andreas Weiler, den beiden Gitarristen Daniel Krautkrämer und Matthias Massion, ...

Zum 70. Geburtstag von Ortheil: Lesung aus zwei neuen Büchern in Wissen

Wissen. Die Besucher dürfen sich auf die Vorstellung von Ortheils neuem Roman „Ombra“ und das Geburtstagsbuch „Ein Kosmos ...

Klassikkonzert für guten Zweck in Nentershausen

Nentershausen. „Kultur an jeder Milchkanne“ – unter diesem Motto lädt am Sonntag, dem 31. Oktober, der Freundes- und Förderkreis ...

Buchtipp: „Dickau findet einen Toten“ von Bettina Giese

Dierdorf/Karlsruhe. Seine Frau verlässt ihn nach einem Selbsterfahrungs-Seminar, ersatzweise schafft er sich einen Hund an. ...

Weitere Artikel


Ein etwas anderer Konzertbericht: »Dancas Ocultas« begeistern in Selters

Selters. Die heimische Weltmusikreihe „Musik in alten Dorfkirchen“ im Kultursommer Rheinland-Pfalz steht auch in schwierigen ...

Bacherlebnis mit dem NABU

Westerwaldkreis. Unter Anleitung von Ehrenamtlichen beziehungsweise einer Mitarbeiterin des NABU Rhein-Westerwald können ...

Tour zu den Kirchenorgeln des Westerwalds

Höhr-Grenzhausen. Vorgestellt werden die denkmalgeschützten Instrumente von den hauptamtlichen Kirchenmusikern des Dekanats ...

Schnaps-Idee: Ein Kräuterlikör aus dem Westerwald sorgt für Aufsehen in den USA

Rothenbach. Jack Waeller ist ein Kräuterlikör, hergestellt von Rainer Gschweng aus Rothenbach, der erst seit Mai auf dem ...

Organist des Hamburger „Michel“ konzertiert in Gackenbach

Gackenbach. Der Musiker Magne H. Draagen, geboren 1974, ist zum neuen Kirchenmusiker mit dem Schwerpunkt Orgel an der evangelischen ...

Tourist-Information Hachenburger Westerwald bietet geführte Stadtradeltouren an

Hachenburg. Erleben Sie, geführt von erfahrenen Radguides, den Genuss der Bewegung in der Natur und sammeln Sie gleichzeitig ...

Werbung