Werbung

Nachricht vom 20.08.2021    

"Hoffnungszeichen Weidenhahn": Päckchen für Kita in Bad Neuenahr

Von Wolfgang Rabsch

Normalerweise packen sie Päckchen für Kinder in Slowenien: Nach der Flutkatastropfe wollen die Mitglieder der privaten Initiative "Hoffnungszeichen Weidenhahn" auch Kinder in Bad Neuenahr unterstützen. Spender, die die Aktion unterstütze wollen, werden noch gesucht.

Renate Driessler gehört zur Initiative "Hoffnungszeichen Weidenhahn", die nun Kinder in Bad Neuenahr unterstützen will.

Weidenhahn. In Weidenhahn engagieren sich Menschen seit Jahren für Kinder in Livno/Slowenien, um dort in Schulen und Kinderheimen zu Weihnachten wenigstens ein bisschen Freude in ihr teilweise armseliges Leben zu bringen. Im Dezember wurden Jahr für Jahr bis zu 1.500 Päckchen mit Kleidung, Schulsachen und Süßigkeiten per Spedition nach Slowenien transportiert.

Die private Initiative hat sich den Namen „Hoffnungszeichen Weidenhahn“ gegeben, ist jedoch kein eingetragener Verein. In „Hoffnungszeichen“ wirken einige Frauen aus Weidenhahn und Umgebung, deren Ziel es ist, Kinder in Notsituationen zu erfreuen. Die Organisation und Werbung liegt in den Händen von Renate Driessler und der Familie Bloch aus Weidenhahn, die dabei von Gertrud Vohl aus Herschbach und anderen Frauen unterstützt werden. Sie schreiben „Bettelbriefe“ an Discounter und Firmen, um Sachspenden zu akquirieren. Ihre Bemühungen sind oft von Erfolg gekrönt, das ist Ansporn und Motivation zugleich, immer weiterzumachen. Die Aktionen laufen praktisch während des ganzen Jahres.

Nachdem in diesem Jahr die Flutkatastrophe im Ahrtal die Menschen erschütterte, und eine Welle der Hilfsbereitschaft auslöste, entschloss sich die Familie Bloch aus Weidenhahn, eine Patenschaft für den Kindergarten „Arche Noah“ in Bad Neuenahr-Ahrweiler zu übernehmen, in dem normal rund 110 Kinder betreut werden. Jedes dieser Kinder soll ein Hilfspäckchen erhalten, in dem sich Sachen befinden, über die Kinderaugen strahlen können, zum Beispiel kleine Spielsachen, Gummibärchen, Butterkekse, Prinzenrolle, Vollmilchschokolade und Plätzchen.

Es werden aber auch Schul- und Malsachen benötigt: Schulranzen, Mäppchen, Mal- und Buntstifte, Malblöcke und Schulhefte, jedoch keine Textilwaren. Jedes Päckchen sollte einen Wert von rund 10 Euro haben. Wer ein solches Päckchen nicht selbst verpacken möchte, der kann die Sachen auch an den Abgabestellen, die am Ende des Artikels aufgeführt sind, vorbeibringen.



Bei den Abgabestellen können Spender auch kleine Bargeldbeträge abgeben, womit Sachen bezahlt werden können, die bereits vorfinanziert sind. Wie gesagt, jedes Kind aus der Kita „Arche Noah“ soll ein Päckchen erhalten, sollten mehr Päckchen zusammenkommen, werden diese an andere soziale Einrichtungen im Ahrtal verteilt.

Die Aktion „Hoffnungszeichen Weidenhahn“ wird auch von der Ortsgemeinde Weidenhahn, vertreten durch Ortsbürgermeister Frank Eulberg, unterstützt. Zudem erhielten die Mitglieder der Initiative eine Urkunde und die VG-Ehrenmedaille für herausragende Leistungen im Bereich Soziales Engagement, überreicht durch VG-Bürgermeister Klaus Müller.

Renate Driessler sagte dem WW-Kurier: „Wir haben uns entschlossen, schon jetzt zu helfen. Gemeinsam mit der Familie Bloch aus Weidenhahn beteiligen wir uns an der Hilfsaktion für die Flutopfer an der Ahr. Mit einem Hilfspäckchen im Wert von rund 10 Euro soll möglichst allen Kindern im Kindergarten „Arche Noah“ in Bad Neuenahr das Gefühl gegeben werden, dass sie nicht alleine sind, dass es noch Menschen gibt, die an sie denken.“

Ab sofort können Sach- und Geldspenden bei den erwähnten Sammelstellen abgegeben werden, die Aktion endet am 5. September 2021, dann werden die Päckchen in der Kita verteilt. Die Päckchen laufen nicht über eine Verteilerstelle, sondern werden direkt in den Kindergarten gebracht, damit die Hilfe auch da ankommt, wo sie hin soll.

Vom 22 August bis 5. September sind verschiedene Sammelstellen eingerichtet:
Täglich 18 bis 19 Uhr bei Renate Driessler, Hauptstraße 13, 56244 Weidenhahn (02666-1575)
Täglich bei Gertrud Vohl, Gänsweiherweg 5, 56249 Herschbach (02626-921 346)
Während der Öffnungszeiten: Café Rockenfeller, am Marktplatz in 56242 Selters
(Wolfgang Rabsch)


Lokales: Selters & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Fahrer unter Drogeneinfluss und Fund von Betäubungsmitteln

Hachenburg. Es wurde daher die Entnahme einer Blutprobe bei dem Mann angeordnet und die Weiterfahrt untersagt. Es konnte ...

Wanderung durch die Felsgrabenschlucht

Höhr-Grenzhausen. „Durch die Felsgrabenschlucht“ und hat eine Länge von circa 6,4 Kilometern. Schriftliche Voranmeldung unter ...

Jugend- und Kulturzentrum "Zweite Heimat": Die Kunz & Brosius "Comedy-Show"

Höhr-Grenzhausen. Egal, ob samstags im Supermarkt, beim türkischen Friseur oder im Fitnessstudio: Mit meisterhaften Parodien ...

Blutspenden dringend gebraucht: Hier kann man im Juli im Westerwaldkreis spenden

Westerwaldkreis. Damit der Ablauf besser zu organisieren ist und die Wartezeiten für die Spendewilligen möglichst gering ...

Unfallflucht bei Mudenbach: Bagger überholt und Auto gestreift

Mudenbach. Die Polizei Hachenburg schildert den Vorfall wie folgt: Gegen 18 Uhr war ein Bagger auf der Hauptstraße aus Richtung ...

Zeugensuche: Verkehrsschilder an der B8 in Winkelbach beschädigt

Winkelbach. Unter den umgedrückten Schildern war auch die Ortstafel der Gemeinde Winkelbach. "Die Tat", so schreibt die Polizei ...

Weitere Artikel


Energietipp: Alte Mauern mit jungem Energieverbrauch

Region. Die meisten Bestandsgebäude stammen aber aus den Jahren 1950 bis 1980 und sind weitaus einfacher zu modernisieren. ...

Blühstreifen sorgen für Biodiversität und Freude

Müschenbach. Angrenzend an ihr Kartoffelfeld sorgt die gelernte Krankenschwester und Landwirtin, die ihren Betrieb im Nebenerwerb ...

Höhr-Grenzhausen: Geführte Wanderungen im Kannenbäckerland

Höhr-Grenzhausen. Über die alte Bahntrasse geht es Richtung Hillscheid und zurück über den vordersten Bach, dem sogenannten ...

Zeugen gesucht: Straßenverkehrsgefährdung in Bad Marienberg

Bad Marienberg. An der Einmündung wollte ein unbekannter PKW von der Bahnhofstraße aus nach links auf die L293 abbiegen und ...

Corona im Westerwaldkreis: Infektionsraten weiter steigend

Montabaur. Der relevante Inzidenzwert des Kreises klettert damit seit Mittwoch (38,1) ganz erheblich auf 49,0 und übersteigt ...

Ab Montag gelten neue Regeln für den Zoobesuch Neuwied

Neuwied. Unter anderem schreibt die CoBeLVO dadurch für den Besuch von verschiedenen Bereichen innerhalb des Zoogeländes ...

Werbung