Werbung

Nachricht vom 17.08.2021    

Menschenkickerturnier in Mörsbach hilft Flutopfern

Bislang vor allem bekannt durch die Ausrichtung des Triathlons „MörsbachMän“, der am Wochenende schon zum 38. Mal hätte stattfinden sollen, widmete sich die Sportgruppe Mörsbach alternativ mit einer witzigen Aktion der ernst zu nehmenden Flutopferhilfe.

Beim großen Menschenkickerturnier der SG Mörsbach ging es um die Hilfe für Menschen in den Katastrophengebieten an der Ahr. (Fotos: Bernhard Theis)

Mörsbach. Die Sportgruppe (SG) Mörsbach ist bekannt dafür, immer wieder engagiert gute Ideen umzusetzen. Schon kurz nach dem Bekanntwerden der Katastrophe und angesichts der betrüblichen Tatsache, dass auch diesmal kein kreisübergreifender Wettkampf des Triathlons „MörsbachMän“ mit den Disziplinen Schwimmen, Laufen und Radfahren stattfinden konnte, war dem Vorstand klar: „Wir müssen was tun.“

Kurz und gut, die SG Mörsbach machte sich umgehend ans Werk und organisierte innerhalb von kurzer Zeit ein Menschenkickerturnier und das als Premiere in der langen Gruppengeschichte. Eingeladen waren Hobbymannschaften sowohl aus dem Westerwaldkreis als auch dem benachbarten Landkreis Altenkirchen.

Allein aus der Verbandsgemeinde Wissen gingen dann am Wochenende zwei Teams an den Start: FC SieWillja (A-Jugend der JSG Wisserland) und Brönker Dänncher aus dem Selbacher Ortsteil Brunken.

Alles in allem kämpften sechzehn Mannschaften um den Ehrenpokal. Startgeld wurde nicht erhoben, stattdessen baten die Ausrichter um eine Spende zugunsten
der so arg gebeutelten Menschen in den Katastrophengebieten.

Beim Menschenkicker geht es ähnlich zu wie beim beliebten Tischfußball-Spiel.

Das Spielfeld ist jedoch wesentlich größer. Die Akteure werden an den Haltestangen fixiert und müssen den Ball ins gegenüberliegende Tor befördern.



Die beiden an der Stange hängenden Spieler können sich nur gleichzeitig nach rechts oder links bewegen, was durchweg für große Heiterkeit bei den Zuschauern sorgt.

An der Mörsbacher Grillhütte, die ohnehin für viele sehr gut besuchte Veranstaltungen steht, ging es von Beginn an recht robust aber durchweg fair zu.

Durchsetzen konnten sich am Ende die fünf Akteure des FC SieWillja aus dem Wisserland, Platz 2 ging an das Team Wechselzone (Mörsbach). Die Begegnung um Platz 3 endete mit einem Erfolg von Arsenal LongDong (Heimborn) gegen die Brönker Dännchen.

So richtig verloren hatte aber keines der übrigen Teams, da waren sich die gut 300 Zuschauer einig. Die Pokale übergaben dann SG-Vorsitzender Thomas Müller und Geschäftsführer Maximilian Winter, unterstützt von Turnierleiter Burkhard Schneider.

Am Schluss erging noch ein Dankeschön an alle Helfer. Der Reinerlös geht voraussichtlich an einen heimischen Heizungsbauer, der mit dem Geld Ersatzteile für zerstörte Anlagen in den Katastrophengebieten anschafft.

Bleibt zu hoffen, dass sich die Sportgruppe Mörsbach im kommenden Jahr wieder ihrer angestammten Aufgabe widmen kann, nämlich der Ausrichtung des legendären „MörsbachMän“. (PM)


Lokales: Hachenburg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Großflächiger Geländebrand bei Selters: 2000 Quadratmeter Wiese verbrannt

Montabaur. Um ein unkontrolliertes Ausbreiten des Feuers zu verhindern, musste sogar aus einem nahegelegenen Fischweiher ...

Limbacher Kultur- und Verkehrsverein: Die Mühlen der Nister mit dem Rad erkunden

Limbach. Los geht es wie immer um 9.30 Uhr am Haus des Gastes (Hardtweg 3) im Wanderdorf Limbach, dessen Mühle bereits vor ...

Kostenfrei und unbürokratisch: Kreis-VHS Westerwald bietet Deutschkurse an

Montabaur. Das Sprechen der deutschen Sprache ist der Grundstein für eine gelungene Integration in Deutschland. Wer die deutsche ...

Klosterdorf Marienthal abgehängt? Schienenersatzverkehr fährt Haltestelle nicht an

Marienthal. Die Betreiber der Gastronomiebetriebe im Klosterdorf Marienthal sind frustriert. Nachdem sich für ihre Betriebe ...

Treffen der Generation 65 plus in der Ortsgemeinde Caan

Caan. Folgende Fragen sollen laut der Ankündigung von Ortsbürgermeister Roland Lorenz insbesondere angesprochen werden:

Wie ...

Heiligenroth: Tätlicher Angriff auf Polizeibeamte

Heiligenroth. Da der Mann, gegen den ein Haftbefehl vorlag, sich vor Eintreffen der Polizei in seine Wohnung zurückgezogen ...

Weitere Artikel


Sommerfestival Bad Marienberg: Mille and More zu Gast auf der Marktplatzbühne

Bad Marienberg. Auch beim diesjährigen Bad Marienberger Sommerfestival stehen wieder viele tolle Künstler auf der Marktbühne. ...

Neue Patientenfürsprecherin im Krankenhaus Dierdorf

Dierdorf. Im Konferenzraum des Krankenhauses gab es eine kleine, coronakonforme Feierstunde. Der KHDS-Geschäftsführer Guido ...

Prozessschutz: Totes Holz spendet Leben

Heuzert. Der Westerwald gehört seit den klimawandelbedingten Trockenjahren ab 2018 und der daraus resultierenden Borkenkäferkalamität ...

Sanitäter-Ausbildung erfolgreich abgeschlossen

Rennerod. Sanitäter - so dürfen sich nun Simon Halm, Miguel Fialho und Maurice Traut nennen. In einem gut 50-stündigen Kurs ...

Corona im Westerwaldkreis: Inzidenz über 40er-Marke

Montabaur. Der relevante Inzidenzwert des Kreises klettert damit seit dem Wochenende (29,2) ganz erheblich auf 43,1 und übersteigt ...

Mit Yoga zu mehr Entspannung

Gebhardshain. Die Praxis des Yoga erfasst den Menschen in seiner Ganzheit. Sie erleben und erfahren die Grundprinzipien und ...

Werbung