Werbung

Pressemitteilung vom 06.08.2021    

Spendenaufkommen rückläufig - DRK-Blutspendedienst bittet Bürger der VG Hamm um Hilfe

INFORMATION | Da das Spendenaufkommen zurzeit stark rückläufig ist, bittet der DRK-Blutspendedienst Rheinland-Pfalz und Saarland in einer Pressemitteilung vom Freitag, 6. August (2021) dringend um Hilfe.

Im Bürgerhaus in Roth findet am Montag, 9. August 2021 eine Blutspendeaktion statt. Es werden dringend Spender gebraucht. Foto Quelle: DRK-Blutspendedienst Rheinland-Pfalz und Saarland

Roth/Kreis Altenkirchen. Zuletzt rief der DRK-Blutspendedienst Rheinland-Pfalz und Saarland in der regionalen sowie in der überregionalen Presse zur Spende auf – mit Erfolg. Auch die Kuriere veröffentlichten vor Kurzem folgende Nachricht.

Mittlerweile jedoch sinkt die Spendenbereitschaft.

„Im direkten Anschluss an die Flutwasserkatastrophe hatten wir einen enormen Anstieg der Spendenzahlen. Mancherorts wurden wir auf unseren Blutspendeterminen regelrecht überrannt. Doch allmählich ist ein Rückgang zu verspüren. Das Problem dabei ist, dass uns über einen längeren Zeitraum eine Vielzahl an Blutspendeterminen in den betroffenen Krisengebieten wegfallen. Leider füllen sich unsere Lager nicht ausreichend schnell. Zudem erwarten wir eine hohe Nachfrage an Blutkonserven. Einerseits für die vielen Operationen, die im Moment in Krankenhäusern und Kliniken nachgeholt werden (müssen), andererseits für die Opfer der Flutkatastrophe – wobei hier die Höhe des Bedarfs noch immer nicht genau abzusehen ist.“ so Herr Daniel Hoffmann, Referent für Öffentlichkeitsarbeit des DRK-Blutspendediensts Rheinland-Pfalz und Saarland.

„Die nächsten Monate werden von hoher Bedeutung für die Versorgungssituation im Land sein. Daher mein Appell an alle: Bitte nehmen Sie sich die Zeit und gehen Sie spenden. Auch Unternehmen können das DRK unterstützen, indem sie die Mitarbeitenden zur Blutspende aufrufen.
Termine in Ihrer Nähe finden Sie unter https://www.blutspendedienst-west.de/blutspendetermine/ oder in der DRK Blutspende-App. Eine Terminreservierung ist ausdrücklich erwünscht.“



Täglich werden in Deutschland rund 15.000 Blutkonserven benötigt – im Versorgungsgebiet des DRK-Blutspendediensts Rheinland-Pfalz und Saarland sind es rund 800.

Betrug das Durchschnittsalter der Spendenden im Jahr 2010 noch 42 Jahre, so stieg dieses massiv an: im Jahr 2020 lag das Durchschnittsalter bei 52 Jahren.

80 % der Bevölkerung benötigt mindestens einmal im Leben Blut. Allerdings gehen jährlich nur rund 3 % der Bevölkerung Blut spenden.

Weitere Informationen im Zusammenhang mit SARS-CoV-2:
Nach einer Impfung mit einem SARS-CoV-2-Impfstoff ist eine Blutspende unbedenklich. Das gilt für die mRNA-Impfstoffe (Moderna, BioNTtech) wie auch für die verwendeten Vektorimpfstoffe (AstraZeneca, Johnson & Johnson). Sofern keine Impfreaktionen auftreten, wie etwa Fieber oder eine lokale Schwellung, können Geimpfte am Folgetag wieder Blut spenden.

Die Spender werden gebeten sich vorab einen Termin zu reservieren, es wird jedoch kein Spender ohne Termin abgewiesen. Einen Termin lässt sich über die DRK Blutspende-App, auf der Internetseite des DRK Blutspendedienstes https://terminreservierung.blutspendedienst-west.de/, oder auch über die kostenfreie Spender-Hotline 0800 11 949 11 buchen.

(Pressemitteilung DRK-Blutspendedienst Rheinland-Pfalz und Saarland)

Zeitnah anstehende Blutspendetermine im Kreis Altenkirchen:

Montag, 9. August 2021, Niederfischbach
Montag, 9. August 2021, Roth-Oettershagen (Bürgerhaus, Schulstraße 12, 16 bis 19.30 Uhr)
Dienstag, 17. August 2021, Mudersbach
Freitag, 20. August 2021, Altenkirchen
Dienstag, 24. August 2021, Kirchen-Wehbach


Mehr zum Thema:    Coronavirus    Blaulicht   
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Westerwälder Rezepte - Vegetarisches Festtagsmenü

Region. Da zurzeit wieder Kontakte eingeschränkt werden müssen, wird auch Weihnachten wieder im kleinen Familienkreis gefeiert ...

Kalte Jahreszeit: Wie man Vögel im Winter richtig füttert

Westerwaldkreis. Viele Vögel sind bereits in ihre Winterquartiere im Süden gezogen. Doch einige Vogelarten wie Amseln oder ...

Stadtbibliothek Montabaur: Wie der Würfel aus dem Tablet kam

Montabaur. Stolz präsentiert der kleine Jan seinen bunten Papierwürfel. Die Bilder darauf hat er selbst fotografiert und ...

Der Impfbus kommt ins Nistertal

Atzelgift. Wer sich gegen Covid-19 impfen lassen möchte, kann einfach ohne Termin und vorherige Anmeldung in Atzelgift vorbeikommen. ...

Siershahn: Wem gehört das schwarze Mountain Bike?

Siershahn. Am 23. November wurde durch Beamte der Polizeiinspektion Montabaur in Siershahn ein Mountainbike sichergestellt.

(Details: ...

Großes Interesse am 3. Glühweinlauf in Hachenburg

Hachenburg. Nach vier Biermarathon-Veranstaltungen und zwei Glühweinläufen fand
der dritte Glühweinlauf zugunsten des Kinder- ...

Weitere Artikel


Gründung der Kirmes Altstars Dernbach

Dernbach. Die Kirmes Altstars Dernbach gibt es schon seit 13 Jahren. Was als lustige Gemeinschaft zum Feiern begann, hat ...

Energietipp: Wärmegewinne möglich machen

Region. So sollte die verglaste Fläche nicht mehr als rund 30 Prozent der gesamten Südfassade betragen, sonst wird es im ...

VG Bad Marienberg: Feuerwehr im Austausch mit der CDU-Fraktion

VG Bad Marienberg. Gerade die Ereignisse in der jüngsten Vergangenheit zeigen deutlich, wie wichtig die gute Ausstattung ...

Junger Eitelborner holt ersten Saisonsieg für RSC Betzdorf

Region. Auf der, für ein Gravelrennen, technisch anspruchsvollen Strecke waren insgesamt 56 Kilometer auf drei Runden á 18,7 ...

Westerwald-Wander-Tipp: Auf Druidenpfaden beim Druidenstein Rundwanderweg

Kirchen. Viele Mythen und Sagen ranken sich um den in Kirchen gelegenen Druidenstein, welcher zu den Naturdenkmälern in Rheinland-Pfalz ...

Katastrophe Ahrtal: Staatsanwaltschaft leitet Ermittlungsverfahren ein

Koblenz. Am 14. Juli und in der Nacht zum 15. Juli kam es im Ahrtal zu einer Unwetterkatastrophe, die ihre Ursache in starken ...

Werbung