Werbung

Nachricht vom 01.08.2021    

Regionaler Arbeitsmarkt erholt sich allmählich

Laut Agentur für Arbeit in Montabaur lag die Zahl der Erwerbslosen im Westerwaldkreis im Juli bei 3.573 Personen. Knapp 1.100 weniger, als noch vor einem Jahr. Die Quote sinkt auf 3,1 Prozent.

Symbolfoto

Westerwaldkreis. Der regionale Arbeitsmarkt erholt sich weiter: Ende Juli sind im Bezirk der Agentur für Arbeit Montabaur – er umfasst den Westerwald- und den Rhein-Lahn-Kreis – 5.656 Menschen ohne Job gemeldet, davon im Westerwaldkreis 3.573 Erwerbslose. Für den Westerwald bedeutet dies, 39 Personen weniger als vor einem Monat sind arbeitslos gemeldet, 1.099 Personen weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote spiegelt das mit einem Rückgang um 0,1 Prozentpunkte. Mit aktuell 3,1 Prozent liegt sie einen glatten Punkt unter dem Vorjahreswert.

Die derzeit insgesamt positive Entwicklung steht im Kontext der abklingenden Pandemie und überlagert einen Effekt, der die Erwerbslosigkeit normalerweise um diese Zeit nach oben treibt. Im Sommer beenden viele jungen Leute ihre Ausbildung, und wer nicht vom Betrieb übernommen wird oder sich neu orientieren möchte, sucht jetzt eine Stelle. Das ist auch in diesem Jahr so.

Während die Arbeitslosigkeit insgesamt abgenommen hat, wird bei den unter 25-Jährigen innerhalb eines Monats ein Anstieg um ein Viertel verzeichnet, sprich von 438 auf nun 546 Arbeitslose. Im Juli meldeten sich 224 Personen nach einer Ausbildung arbeitslos. Die allermeisten haben eine klassische Lehre im dualen System gemacht, die Minderheit hat einen schulischen oder überbetrieblichen Weg gewählt.

Eine gute Ausbildung schützt vor Arbeitslosigkeit und daher ist Elmar Wagner, Chef der Agentur für Arbeit Montabaur, zuversichtlich, dass diese jungen Menschen rasch einen neuen Arbeitsplatz und damit ihren Platz im Berufsleben finden: „Junge Fachkräfte werden dringend gebraucht. Daran hat Corona nichts geändert. Im Gegenteil: Die Nachfrage nach qualifiziertem Personal wird weiterhin wachsen – allein schon wegen des demografischen Wandels.“



Am Stellenmarkt stehen die Zeichen auf Aufschwung. Im Juli meldeten die Betriebe dem gemeinsamen Arbeitgeberservice der Agentur und der Jobcenter 816 Stellen; das sind 99 Stellen mehr als im Juni und 349 mehr als im Juli 2020, als die unternehmerische Unsicherheit angesichts der Pandemie besonders groß war. Derzeit können 3.640 Jobs vermittelt werden. Damit hat sich der Bestand gegenüber dem Vormonat um 322 und gegenüber dem Vorjahresmonat um 1.467 Stellen erhöht. Auch dies zeigt den zunehmenden Fachkräftebedarf der regionalen Betriebe.

Der Ausbildungsmarkt ist noch stark im Fluss: Viele junge Leute haben inzwischen ihre Lehrstelle gefunden oder sich anderweitig entschieden, zum Beispiel für einen weiterführenden Schulbesuch. Innerhalb eines Monats ist die Zahl der versorgten Bewerber von 953 auf 1.220 gestiegen. Aber auch jetzt sind noch 570 Jugendliche auf der Suche.

Sie haben gute Chancen, im beginnenden Ausbildungsjahr ins Berufsleben zu starten: Aktuell sind im Agenturbezirk Montabaur noch 781 Ausbildungsstellen zu besetzen. Seit Beginn des laufenden Berichtsjahres im Oktober 2020 haben sich 1.790 junge Menschen mit einem Ausbildungswunsch gemeldet; gleichzeitig boten die Betriebe 1.830 Lehrstellen an.

„Die Arbeitslosigkeit sinkt in kleinen Schritten, aber kontinuierlich“, sagt Elmar Wagner, "Allerdings ist die Zahl der Langzeitarbeitslosen, die während der Pandemie enorm angestiegen ist, mit 1.558 Betroffenen immer noch fast ein Drittel höher als vor einem Jahr. Aber dieser Abstand sinkt erkennbar. Es bleibt jetzt eine vorrangige Aufgabe, die Langzeitarbeitslosigkeit wieder auf das niedrige Vorkrisenniveau zu bringen.“ (PM)

.





Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Unter Alkoholeinwirkung durch den Straßengraben gefahren

Da hat sich ein 27-Jähriger keinen Gefallen getan, als er unter Alkoholeinfluss von der Straße abkam und auf einer Länge von rund 100 Metern durch den Straßengraben fuhr. Außer erheblichem Sachschaden an seinem Fahrzeug ist jetzt auch der Führerschein weg.


Wied: Schusswaffe bei alkoholisiertem Fahrer sichergstellt

Bei einer Verkehrskontrolle wurde in Wied ein 55-Jähriger Autofahrer gestoppt, der unter Einfluss von Alkohol stand. Auf der Rückbank seines Dacia lag eine zugriffsbereite Langwaffe. Auch Munition hatte der Mann dabei. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet.


Region, Artikel vom 25.09.2021

Motorradfahrer flüchtet nach Unfall

Motorradfahrer flüchtet nach Unfall

Ein Motorradfahrer verursachte mit einem sehr gewagten Überholmanöver einen Unfall auf der L281 bei Langenhahn und fuhr einfach weiter, als ob nichts gewesen wäre. Die Polizei sucht nach Zeugen.


Schwerer Diebstahl in Müschenbach: Zeugen gesucht

Ein großes schweres Arbeitsgerät wurde in Müschenbach aus einer Lagerhalle gestohlen. Die Tatzeit konnte auf nur eine halbe Stunde eingegrenzt werden. Die Täter sind vermutlich gut vorbereitet gewesen und hatten ein entsprechend großes Fahrzeug dabei. Die Polizei bittet darum, verdächtige Beobachtungen zu melden.


LKW-Fahrer fährt Schlangenlinien auf der Autobahn

Unter dem Einfluss von Alkohol fuhr ein Lkw-Fahrer auf der A 48 rechts gegen die Leitplanke und setzte seine Fahrt in Schlangenlinien fort. Eine Zeugin verständigte die Polizei.




Aktuelle Artikel aus der Region


Luftreiniger in der Kita Sonnenschein installiert

Selters. „Dankeschön“ sagten die Kinder und Erzieherinnen der Kita Sonnenschein in Selters für die Luftreiniger, die ihnen ...

Motorradfahrer flüchtet nach Unfall

Am Samstag, dem 25. September, gegen 11.15 Uhr, ereignete sich auf der L281, zwischen den beiden Abfahrten nach Langenhahn ...

Der Frauensachenflohmarkt findet wieder statt

Höhr-Grenzhausen. Am Samstag, den 2. Oktober, findet der 23. Höhr-Grenzhäuser Frauensachenflohmarkt für Herbst– und Winterkleidung ...

Gleiserneuerungen: Lärm- und Staubbelästigung auch in Siershahn

Siershahn. In der Zeit von Montag, 4., bis Donnerstag, 21. Oktober, wird es im Bereich des Bahnhofes Siershahn zu Lärm- und ...

Ortsgemeinde Caan sperrt Parkplatz an der Grillhütte

Caan. „Als Konsequenz aus den Rodungsarbeiten in der Caaner Gemarkung bei der diesjährigen Holzernte sperrt die Gemeinde ...

Unter Alkoholeinwirkung durch den Straßengraben gefahren

Hahn. Am Freitag, dem 24. September, gegen 23.50 Uhr, kam es auf der Kreisstraße zwischen Hahn bei Bad Marienberg und Höhn-Schönberg ...

Weitere Artikel


Fußball-Benefizabend im Eisbachtalstadion

Nentershausen. Nach dem plötzlichen Tod des Jugendspielers Jascha Zey wird am Freitag, 6. August, aus dem ursprünglich geplanten ...

Die First Fridays werden immer beliebter

Hachenburg. Unter dem Motto „Musik.Shoppen.Genuss“ lädt die Hachenburger Innenstadt an jedem ersten Freitag (engl. first ...

Katastrophe im Ahrtal: Betroffene des Klimawandels?

Wisserland/Ahrtal. Vor wenigen Tagen berichteten wir von Michaela und Martin aus Antweiler, die einige Tage auf dem Hof unserer ...

Container-Spende zur Wasserversorgung

Selters. Neben Unterkünften, Kleidung und Hygiene-Artikeln für den täglichen Bedarf benötigen die Betroffenen der Flutkatastrophe ...

Westerwälder Literaturtage: Annegret Held am 28. August im Klosterdorf Marienthal

Marienthal. Annegret Held liest „Eine Räuberballade“
Termin: Samstag, 28. August, 11 Uhr
Ort: Marienthal, Waldhotel „Unser ...

Nicole nörgelt… über "Brautzilla" und ihren ganz besonderen Tag

Die Hochzeiten, zu denen ich bisher eingeladen war, waren eigentlich ganz entspannte, fröhliche Angelegenheiten. Ein frisch ...

Werbung