Werbung

Nachricht vom 30.07.2021    

Westerwaldkreis investiert in seine Schulen

Ferienzeit ist Bauzeit: Die Sommerferien werden genutzt, um die Schulen in kreiseigener Trägerschaft zu sanieren und zu modernisieren. Dafür gibt der Kreis mehrere Millionen Euro aus.

Bauliche Maßnahmen an der IGS in Selters.(Fotoquelle: Pressestelle der Kreisverwaltung)

Westerwaldkreis. Die Sommerferien werden von der Kreisverwaltung Westerwald genutzt, um die Baumaßnahmen an den Schulen in eigener Trägerschaft durchzuführen.

„Alleine in den Sommerferien 2021 investiert der Westerwaldkreis erneut in Millionenhöhe in die kreiseigenen Schulen. Ziel ist es, dass unsere Schülerinnen und Schüler optimale Voraussetzungen zum Lernen vorfinden. Eine Investition in Schulen bedeutet eine Investition in unsere Zukunft“, resümiert Landrat Achim Schwickert.

Am Schulstandort in Höhr-Grenzhausen gibt es eine Vielzahl von Bautätigkeiten. An der Schiller-Schule werden drei Klassenräume modernisiert, die Arbeiten umfassen hier unter anderem die Erstellung neuer Lernbereiche durch zusätzliche Küchenzeilen, die Installation von Medientechnik sowie die Einrichtung einer Leseecke. Die Gesamtkosten betragen rund 42.000 Euro, wobei die Kosten für die Küchenzeilen durch die Schule getragen werden.

An der Ernst-Barlach-Realschule plus werden für 177.213 Euro verschiedene Klassenräume inklusive der jeweiligen technischen Gebäudeausrüstung saniert. Weiterhin werden verschiedene Türanlagen erneuert und neue Brandabschlusstüren installiert. Die Kosten belaufen sich auf rund 55.000 Euro. Am Gymnasium im Kannenbäckerland wird für 60.000 Euro ein zweiter baulicher Rettungsweg für einen Gebäudeteil geschaffen.

Im Bereich der Sporthalle des Schulzentrums erfolgt die Ertüchtigung des Flachdaches mit zusätzlichen Dachabläufen, Notentwässerung und Absturzsicherung für Kosten in Höhe von rund 130.000 Euro. Für die vielfältigen Hausmeistertätigkeiten wurden für 40.000 Euro zwei Großgaragen erstellt, während die Planungen für die Neugestaltung der Außensportanlagen in den Sommerferien in die heiße Phase gehen. Alleine die Planungskosten belaufen sich auf knapp 200.000 Euro.

Im Gebäude des Keramischen Zentrums ist eine umfassende brandschutztechnische Ertüchtigung notwendig. Die dafür notwendigen Planungen zur Umsetzung des Brandschutzkonzeptes werden derzeit durchgeführt – Kostenpunkt sind rund 180.000 Euro. Darüber hinaus werden in diesem Jahr für knapp 165.000 Euro Fluchttüren ausgetauscht.

Am Schulgebäude in der Kantstraße der Realschule plus/FOS „Hachenburger Löwe“ wird eine Neugestaltung des Innenhofes vorgenommen. Es erfolgt eine Umnutzung des vorhandenen Innenhofes als Schüleraufenthaltsbereich. Weiter ist die Schaffung einer Entwässerung geplant und es werden neue Pflaster- und Grünflächen mit Sitzbereichen geschaffen. Diese Maßnahme kann planungsbedingt jedoch erst in den Herbstferien beginnen. Die Gesamtkosten betragen dafür rund 80.000 Euro.



Auch am Schulstandort Montabaur sind verschiedenste bauliche Aktivitäten geplant. An der Berufsbildenden Schule werden für etwa 420.000 Euro naturwissenschaftliche Fachräume im Bereich Chemie erneuert. Weiterhin laufen die Vorbereitungen für erste Sanierungsarbeiten, nachdem im Jahre 2020 bei einer umfassenden Bestands- und Schadensaufnahme des gesamten Kanalnetzes Schäden festgestellt worden waren. Die Durchführung der Sanierungsarbeiten erfolgt auf der Grundlage einer festgelegten Dringlichkeitsskala. Im vierten Quartal 2021 werden mit dem ersten Bauabschnitt Ausbesserungen an Kontrollschächten, Risse im Verlauf von Grundleitungen sowie defekte Rohranschlüsse und -zuläufe saniert. Das Budget für diese Maßnahmen beläuft sich auf 200.000 Euro.

Am Mons-Tabor-Gymnasium erfolgt im Rahmen der Bauunterhaltung die Sanierung von drei Klassenräumen, die Kosten liegen hier bei 120.000 Euro. Zudem werden verschiedenste Brandschutzmaßnahmen für rd. 270.000 Euro umgesetzt. Dies beinhaltet unter anderem den Einbau neuer Notausgangstüren sowie den Austausch verschiedener Brandschutztüren.

Im Bereich des Westerburger Schulzentrums ist es in diesem Jahr vergleichsweise ruhig. Hier wird zum einen der Eingang zum Nebengebäude des Konrad-Adenauer-Gymnasiums erneuert. Die Zuwegung führt über eine Brücke, deren Laufsteg sanierungsbedürftig ist. Für die Baumaßnahme werden die Gesamtkosten auf rund 50.000 Euro geschätzt.

Im Gebäude der Friedrich-Schweitzer-Schule in Westerburg wird die Lehrküche generalsaniert. Eine Erneuerung der Korpusse der Kochbereiche, der elektrischen Anlagen sowie der weiteren haustechnischen Einrichtungen war hier dringend geboten. Darüber hinaus entsprach das alte Lernumfeld inhaltlich nicht mehr den Anforderungen an einen zeitgemäßen, schultypbezogenen Fachunterricht. Im Zuge der Erneuerung werden der Küchen- und Hauswirtschaftsbereich zusammengelegt. Zudem wird die Niederspannungshauptverteilung erneuert. Das Budget für die Maßnahmen beläuft sich auf 330.000 Euro.

Darüber hinaus laufen am Schulstandort Selters verschiedene Umbau- und Sanierungsmaßnahmen im Bestand der Integrierten Gesamtschule (IGS). Geplant ist bis Ende des Jahres die seit Mai 2020 begonnenen Umbau- und Sanierungsmaßnahmen abzuschließen. Zurzeit erfolgt die Sanierung der Lehrer-und Schülertoiletten sowie sämtlicher Klassenräume. In den Sommerferien beginnt der Einbau einer Aufzugsanlage, um das Bestandsgebäude weitgehend barrierefrei erreichen zu können. Die Gesamtkosten der Umbau- und Sanierungsmaßnahmen betragen rund 4 Millionen Euro.
(PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Unter Alkoholeinwirkung durch den Straßengraben gefahren

Da hat sich ein 27-Jähriger keinen Gefallen getan, als er unter Alkoholeinfluss von der Straße abkam und auf einer Länge von rund 100 Metern durch den Straßengraben fuhr. Außer erheblichem Sachschaden an seinem Fahrzeug ist jetzt auch der Führerschein weg.


Wied: Schusswaffe bei alkoholisiertem Fahrer sichergstellt

Bei einer Verkehrskontrolle wurde in Wied ein 55-Jähriger Autofahrer gestoppt, der unter Einfluss von Alkohol stand. Auf der Rückbank seines Dacia lag eine zugriffsbereite Langwaffe. Auch Munition hatte der Mann dabei. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet.


Region, Artikel vom 25.09.2021

Motorradfahrer flüchtet nach Unfall

Motorradfahrer flüchtet nach Unfall

Ein Motorradfahrer verursachte mit einem sehr gewagten Überholmanöver einen Unfall auf der L281 bei Langenhahn und fuhr einfach weiter, als ob nichts gewesen wäre. Die Polizei sucht nach Zeugen.


Schwerer Diebstahl in Müschenbach: Zeugen gesucht

Ein großes schweres Arbeitsgerät wurde in Müschenbach aus einer Lagerhalle gestohlen. Die Tatzeit konnte auf nur eine halbe Stunde eingegrenzt werden. Die Täter sind vermutlich gut vorbereitet gewesen und hatten ein entsprechend großes Fahrzeug dabei. Die Polizei bittet darum, verdächtige Beobachtungen zu melden.


LKW-Fahrer fährt Schlangenlinien auf der Autobahn

Unter dem Einfluss von Alkohol fuhr ein Lkw-Fahrer auf der A 48 rechts gegen die Leitplanke und setzte seine Fahrt in Schlangenlinien fort. Eine Zeugin verständigte die Polizei.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Renaturierungsmaßnahmen an Oberbach und Rothenbach in Hachenburg

Hachenburg. Bei einem Ortsbesuch haben Stadtbürgermeister Stefan Leukel, die erste Beigeordnete Pia Hüsch-Schäfer und CDU-Fraktionsvorsitzender ...

Alle Infos zur Bundestagswahl

Westerwaldkreis. Unter Pandemiebedingungen werden bei der Stimmabgabe im Wahllokal besondere Schutzmaßnahmen eingehalten. ...

Westerwälder Geschichte(n) – viel war, viel soll kommen

Rheinbrohl. „Nur gemeinsam sind wir stark und können uns positionieren zwischen den Metropolen Köln/Bonn und Frankfurt“, ...

Dr. Andreas Nick besucht das Hospiz St. Thomas in Dernbach

Dernbach. Themen wie die Wertschätzung der Pflege und der steigende Verwaltungsaufwand standen im Mittelpunkt beim Besuch ...

Sabine Bätzing-Lichtenthäler gibt Tanja Machalet Tipps für Berlin

Westerwaldkreis. In der Veranstaltungsreihe „Tanja trifft…“ saß die ehemalige Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit ...

Termine nun online bei VG Wirges vereinbaren

Wirges. Lange Wartezeiten am Telefon oder auch die Nichterreichbarkeit gehören damit der Vergangenheit an. Ein weiterer Vorteil ...

Weitere Artikel


Alpaka Wanderungen: Mit einem vierbeinigen Freund durch den Westerwald wandern

Kisselmühle Alpakatrekking
Inmitten des schönen Rheingaus gelegen und nicht allzu weit vom Westerwald entfernt, findet ...

Corona: Impfung ohne Termin für Personen über 18 Jahre

Westerwaldkreis. Im August können sich alle ungeimpften Personen über 18 Jahre im Landesimpfzentrum des Westerwaldkreises ...

Neue Infotafel über ehemaligem Glockenschachtfeld

Ransbach-Baumbach. Das ehemalige Glockenschachtfeld Scheid diente dem Abbau von Ton unter Tage. Angeregt durch eine wissenschaftliche ...

Naturschutz im Westerwald mit 183.000 Euro unterstützt

Westerwaldkreis. Durch die Bebauung von Flächen, die Zerschneidung der Landschaft, die veränderte landwirtschaftliche Nutzung ...

Songs über Regen für die Fluthilfe

Enspel. Bereits zum vierten Mal traten die Bands Walk the Line und Somesongs gemeinsam bei der jährlichen Veranstaltung namens ...

Aktualisiert: Schwerer Motorradunfall auf der B8

Borod. Am heutigen Freitag, den 30.Juli, gegen 13 Uhr, ereignete sich in der Gemarkung Borod, im Einmündungsbereich der Kreisstraße ...

Werbung