Werbung

Nachricht vom 30.07.2021    

Naturschutz im Westerwald mit 183.000 Euro unterstützt

Im Jahr 2020 sind für Naturschutzmaßnahmen im Landkreis Westerwald
durch die SGD Nord und im Auftrag des Ministeriums für Umwelt, Energie,
Ernährung und Forsten Fördermittel in Höhe von rund 183.000 Euro
ausgezahlt worden.

Um die Lebensräume bedrohter Arten im Naturschutzgebiet Fuchskaute zu sichern, werden regelmäßig Schafe eingesetzt. (Foto: Markus Kunz / Quelle: SGD Nord)

Westerwaldkreis. Durch die Bebauung von Flächen, die Zerschneidung der Landschaft, die veränderte landwirtschaftliche Nutzung sowie durch den vom Menschen
verursachten Klimawandel wird unsere Natur bedroht. Die ökologischen
Bodenfunktionen werden gemindert, viele Tier- und Pflanzenarten finden
keine geeigneten Lebensräume mehr und drohen, bei uns auszusterben.

Umso wichtiger ist es, dieser Entwicklung entgegenzusteuern. Der
Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord fällt in dieser Hinsicht
als Oberer Naturschutzbehörde eine wichtige Rolle zu - auch im
Westerwaldkreis. So sind im Jahr 2020 für Naturschutzmaßnahmen im Landkreis Westerwald durch die SGD Nord und im Auftrag des Ministeriums für Umwelt, Energie,
Ernährung und Forsten Fördermittel in Höhe von rund 183.000 Euro
ausgezahlt worden.

„Wir müssen unsere Natur unbedingt schützen, nicht nur, um
heimische Tier- und Pflanzenarten vor dem Aussterben zu bewahren,
sondern auch, um künftigen Generationen ein Leben in einer lebenswerten
Umwelt zu ermöglichen", sagt SGD-Nord-Präsident Wolfgang Treis. „Die
SGD Nord hat einen großen Anteil daran, dass wichtige
Naturschutzprojekte umgesetzt werden können, indem sie diese fachlich
begleitet und dafür sorgt, dass diese vom Land auch finanziell
unterstützt werden."

Um die Bestände von biotoptypischen Tagfaltern- und Heuschreckenarten
im Naturschutzgebiet „Fuchskaute" im Westwaldkreis zu sichern und
Nasswiesen zu erhalten, wurden verschiedene Maßnahmen umgesetzt. So
wurden die Grün- und Brachflächen von Schafen und Rindern beweidet.
Die Tiere fungieren dabei als natürliche Freischneider und sorgen
dafür, dass die Flächen offen bleiben und nicht zuwachsen, damit
andere Arten dort leben können. Ziegen zeigen dabei ein völlig anderes
Fressverhalten als Schafe. Sie verbeißen sich in aufkommende Gehölze
wie Büsche oder Sträucher, während Schafe eher die Wiesen abweiden.
Zusätzlich zur Beweidung findet eine jährliche Heumahd statt, die
ebenfalls dem Zweck dient, die Fläche vor dem Zuwuchern zu bewahren und
die Landschaft als Lebensraum für Tiere und Pflanzen zu bewahren.



Zur Bekämpfung des Jakobskreuzkrauts, das bei manchen Tieren zu schweren
Vergiftungen führen kann, findet hier eine leichte Düngung auf
Teilstücken der Wiesen statt. Mithilfe der verschiedenen Maßnahmen ist
es möglich, Borstgrasrasen und Zwergstrauchheide weiter zu erhalten und
auch zu entwickeln. Diese dienen vielen Insekten als natürlicher
Lebensraum.

Auch in das Naturschutzgebiet „Krombachtalsperre" flossen
Fördergelder. Dort wurden Büsche und Sträucher entfernt.
Anschließend wurden Rinder eingesetzt, um Brut- und Nahrungsräume von
Watvögeln sowie Wiesenbrütern offenzuhalten. So gelingt es dort, den
Lebensraum verschiedener Wiesenvogelarten wie Braunkelchen und Bekassine
sowie den von Tagfalterarten wie der Maculinea und Lycaena helle zu
schützen.

Der Naturpark Nassau, der zum Teil ebenfalls auf dem Gebiet des
Westerwaldkreises liegt, wurde 2020 zusätzlich zu der eingangs
erwähnten Summe mit rund 113.000 Euro unterstützt. (PM)



Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 25.09.2021

Motorradfahrer flüchtet nach Unfall

Motorradfahrer flüchtet nach Unfall

Ein Motorradfahrer verursachte mit einem sehr gewagten Überholmanöver einen Unfall auf der L281 bei Langenhahn und fuhr einfach weiter, als ob nichts gewesen wäre. Die Polizei sucht nach Zeugen.


Unter Alkoholeinwirkung durch den Straßengraben gefahren

Da hat sich ein 27-Jähriger keinen Gefallen getan, als er unter Alkoholeinfluss von der Straße abkam und auf einer Länge von rund 100 Metern durch den Straßengraben fuhr. Außer erheblichem Sachschaden an seinem Fahrzeug ist jetzt auch der Führerschein weg.


Wied: Schusswaffe bei alkoholisiertem Fahrer sichergstellt

Bei einer Verkehrskontrolle wurde in Wied ein 55-Jähriger Autofahrer gestoppt, der unter Einfluss von Alkohol stand. Auf der Rückbank seines Dacia lag eine zugriffsbereite Langwaffe. Auch Munition hatte der Mann dabei. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet.


Schwerer Diebstahl in Müschenbach: Zeugen gesucht

Ein großes schweres Arbeitsgerät wurde in Müschenbach aus einer Lagerhalle gestohlen. Die Tatzeit konnte auf nur eine halbe Stunde eingegrenzt werden. Die Täter sind vermutlich gut vorbereitet gewesen und hatten ein entsprechend großes Fahrzeug dabei. Die Polizei bittet darum, verdächtige Beobachtungen zu melden.


LKW-Fahrer fährt Schlangenlinien auf der Autobahn

Unter dem Einfluss von Alkohol fuhr ein Lkw-Fahrer auf der A 48 rechts gegen die Leitplanke und setzte seine Fahrt in Schlangenlinien fort. Eine Zeugin verständigte die Polizei.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Renaturierungsmaßnahmen an Oberbach und Rothenbach in Hachenburg

Hachenburg. Bei einem Ortsbesuch haben Stadtbürgermeister Stefan Leukel, die erste Beigeordnete Pia Hüsch-Schäfer und CDU-Fraktionsvorsitzender ...

Alle Infos zur Bundestagswahl

Westerwaldkreis. Unter Pandemiebedingungen werden bei der Stimmabgabe im Wahllokal besondere Schutzmaßnahmen eingehalten. ...

Westerwälder Geschichte(n) – viel war, viel soll kommen

Rheinbrohl. „Nur gemeinsam sind wir stark und können uns positionieren zwischen den Metropolen Köln/Bonn und Frankfurt“, ...

Dr. Andreas Nick besucht das Hospiz St. Thomas in Dernbach

Dernbach. Themen wie die Wertschätzung der Pflege und der steigende Verwaltungsaufwand standen im Mittelpunkt beim Besuch ...

Sabine Bätzing-Lichtenthäler gibt Tanja Machalet Tipps für Berlin

Westerwaldkreis. In der Veranstaltungsreihe „Tanja trifft…“ saß die ehemalige Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit ...

Termine nun online bei VG Wirges vereinbaren

Wirges. Lange Wartezeiten am Telefon oder auch die Nichterreichbarkeit gehören damit der Vergangenheit an. Ein weiterer Vorteil ...

Weitere Artikel


Westerwaldkreis investiert in seine Schulen

Westerwaldkreis. Die Sommerferien werden von der Kreisverwaltung Westerwald genutzt, um die Baumaßnahmen an den Schulen in ...

Alpaka Wanderungen: Mit einem vierbeinigen Freund durch den Westerwald wandern

Kisselmühle Alpakatrekking
Inmitten des schönen Rheingaus gelegen und nicht allzu weit vom Westerwald entfernt, findet ...

Corona: Impfung ohne Termin für Personen über 18 Jahre

Westerwaldkreis. Im August können sich alle ungeimpften Personen über 18 Jahre im Landesimpfzentrum des Westerwaldkreises ...

Songs über Regen für die Fluthilfe

Enspel. Bereits zum vierten Mal traten die Bands Walk the Line und Somesongs gemeinsam bei der jährlichen Veranstaltung namens ...

Aktualisiert: Schwerer Motorradunfall auf der B8

Borod. Am heutigen Freitag, den 30.Juli, gegen 13 Uhr, ereignete sich in der Gemarkung Borod, im Einmündungsbereich der Kreisstraße ...

„Harley“ durfte sichergestellt werden

Region. Zur effektiven Durchsetzung der Verbotsverfügung des Bundesministeriums des Innern, durch die der „Hells Angels Motorradclub ...

Werbung