Werbung

Nachricht vom 26.07.2021    

Gemeinsam das Gelbachtal entwickeln: Drei Verbandsgemeinden arbeiten zusammen

Gemeinsam das Gelbachtal entwickeln: Akteure aus dem Tal sowie Vertreter der drei Verbandsgemeinden Bad Ems-Nassau, Diez und Montabaur trafen sich in Ettersdorf zur Arbeitssitzung, um mit ihrem Praxiswissen den Masterplan weiterzuentwickeln und das neue Markenzeichen in Augenschein zu nehmen.

Gemeinsam aktiv für das Gelbachtal: Akteure aus drei Verbandsgemeinden arbeiten zusammen. (Foto: André Haußmann, Logo: VGs)

Region. Das Gelbachtal soll in den kommenden Jahren zu einem touristischen Naherholungsraum werden: Das ist das erklärte Ziel der drei Verbandsgemeinden Bad Ems-Nassau, Diez und Montabaur, die alle im Tal vertreten sind. Vor allem für die Bevölkerung der drei Verbandsgemeinden und den Menschen vor Ort, soll sich die Zukunftsentwicklung des Gelbachtals auszahlen.

Bereits im vergangenen Jahr wurde deshalb das touristische Potenzial zwischen Montabaur und Weinähr kritisch vom Institut für Regionalmanagement überprüft. Das Ergebnis war nicht überraschend und dennoch wegweisend: Das Tal, das den südlichen Westerwald mit der Lahn verbindet, verfügt neben seinem landschaftlichen Reiz über eine Vielzahl von Attraktionen. Aus diesem Grund möchten die drei Verbandsgemeinden gemeinsam einen Schritt weitergehen und erarbeiten mit den Akteuren im Tal in diesem Jahr einen touristischen Masterplan für das gesamte Gelbachtal.

Im Rahmen von ersten Abstimmungen zwischen den Vertretern der drei Verbandsgemeinden und dem Naturpark Nassau wird dem Gelbachtal als eines der ersten Arbeitsergebnisse parallel zur Konzeptentwicklung, ein neues visuelles Gesicht in Form eines Logos mit dem Slogan „Natürlich frei“ gegeben. Die Entwicklung des Logos wurde dankenswerterweise mit einem 80-prozentigen, finanziellen Zuschuss durch den Naturpark Nassau gefördert. Dieser Schritt ist historisch, da das Gelbachtal bislang noch nicht über ein verbindendes Markenzeichen verfügt.

Um das Wissen aller im Tal ansässigen Akteure wie den Ortsvorstehern, den Gastronomen und den Beherbergungsbetreibern sowie den Winzern in die Planungen für den Masterplan einfließen zu lassen, gab es kürzlich ein erstes Arbeitstreffen in Ettersdorf. Nach kurzer Präsentation der Ergebnisse der Potenzialanalyse und der Vorstellung des neuen Logos wurden an drei „Arbeitsstationen“ von den Teilnehmern konkrete Anregungen und Wünsche gesammelt.



Im Fokus standen dabei folgende Themen: a) Wanderwege und Beschilderung, b) Themen-Spielplatz, Parkplätze, Wild- und Freizeitpark und Wanderbus sowie c) Picknickplätze, Toiletten, Wohnmobilstellplätze und sogenannte Selfiepoints. „Das Fachwissen der ansässigen Akteure bringt uns ein gutes Stück in der Entwicklung eines gemeinsamen Masterplans weiter“ erklärt Karin Maas von der Tourist-Information Montabaur. „Alle drei Verbandsgemeinden, die Akteure sowie der Naturpark Nassau ziehen an einem Strang und wir sind sicher, dass wir dem Tal so bald ein neues und attraktives Gesicht geben können“ so Maas weiter.

Zum Abschluss einer erfolgreichen Arbeitssitzung spielten dann noch die „Gelbachtaler“ auf und entließen die Akteure mit fröhlicher Blasmusik zurück ins Tal. Nach der Auswertung der Arbeitsergebnisse und Weiterentwicklung des Konzeptes durch das Fachbüro wird es im Herbst ein zweites Treffen der Akteure geben.

Das Herz des Masterplans werden die Projektkennblätter sein. Hier werden alle erdachten und als wichtig eingestuften Projekte im Detail beschrieben. Der Entwurf des Masterplans muss dann die politischen Gremien der drei Verbandsgemeinden durchschreiten, damit der Plan im nächsten Jahr in die Umsetzung kommen kann. Die Akteure freuen sich schon darauf, denn Ideen bekommen ihren Wert erst durch die Umsetzung. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Unter Alkoholeinwirkung durch den Straßengraben gefahren

Da hat sich ein 27-Jähriger keinen Gefallen getan, als er unter Alkoholeinfluss von der Straße abkam und auf einer Länge von rund 100 Metern durch den Straßengraben fuhr. Außer erheblichem Sachschaden an seinem Fahrzeug ist jetzt auch der Führerschein weg.


Region, Artikel vom 25.09.2021

Motorradfahrer flüchtet nach Unfall

Motorradfahrer flüchtet nach Unfall

Ein Motorradfahrer verursachte mit einem sehr gewagten Überholmanöver einen Unfall auf der L281 bei Langenhahn und fuhr einfach weiter, als ob nichts gewesen wäre. Die Polizei sucht nach Zeugen.


Wied: Schusswaffe bei alkoholisiertem Fahrer sichergstellt

Bei einer Verkehrskontrolle wurde in Wied ein 55-Jähriger Autofahrer gestoppt, der unter Einfluss von Alkohol stand. Auf der Rückbank seines Dacia lag eine zugriffsbereite Langwaffe. Auch Munition hatte der Mann dabei. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet.


Schwerer Diebstahl in Müschenbach: Zeugen gesucht

Ein großes schweres Arbeitsgerät wurde in Müschenbach aus einer Lagerhalle gestohlen. Die Tatzeit konnte auf nur eine halbe Stunde eingegrenzt werden. Die Täter sind vermutlich gut vorbereitet gewesen und hatten ein entsprechend großes Fahrzeug dabei. Die Polizei bittet darum, verdächtige Beobachtungen zu melden.


LKW-Fahrer fährt Schlangenlinien auf der Autobahn

Unter dem Einfluss von Alkohol fuhr ein Lkw-Fahrer auf der A 48 rechts gegen die Leitplanke und setzte seine Fahrt in Schlangenlinien fort. Eine Zeugin verständigte die Polizei.




Aktuelle Artikel aus der Region


Luftreiniger in der Kita Sonnenschein installiert

Selters. „Dankeschön“ sagten die Kinder und Erzieherinnen der Kita Sonnenschein in Selters für die Luftreiniger, die ihnen ...

Motorradfahrer flüchtet nach Unfall

Am Samstag, dem 25. September, gegen 11.15 Uhr, ereignete sich auf der L281, zwischen den beiden Abfahrten nach Langenhahn ...

Der Frauensachenflohmarkt findet wieder statt

Höhr-Grenzhausen. Am Samstag, den 2. Oktober, findet der 23. Höhr-Grenzhäuser Frauensachenflohmarkt für Herbst– und Winterkleidung ...

Gleiserneuerungen: Lärm- und Staubbelästigung auch in Siershahn

Siershahn. In der Zeit von Montag, 4., bis Donnerstag, 21. Oktober, wird es im Bereich des Bahnhofes Siershahn zu Lärm- und ...

Ortsgemeinde Caan sperrt Parkplatz an der Grillhütte

Caan. „Als Konsequenz aus den Rodungsarbeiten in der Caaner Gemarkung bei der diesjährigen Holzernte sperrt die Gemeinde ...

Unter Alkoholeinwirkung durch den Straßengraben gefahren

Hahn. Am Freitag, dem 24. September, gegen 23.50 Uhr, kam es auf der Kreisstraße zwischen Hahn bei Bad Marienberg und Höhn-Schönberg ...

Weitere Artikel


Rock und Pop vom Feinsten auf der Glockenspitze in Altenkirchen

Altenkirchen. Die Gruppe „Natural Born Grillaz“ hat sich auch überregional seit Jahren einen guten Ruf erspielt. Wieso – ...

Letzte Kaderbaustelle geschlossen: Neuer Torhüter bei den Eisbären

Neuhäusel. Nachdem sich Stammkeeper Niklas Kremer Ende Juni im Training ohne gegnerische Einwirkung einen Achillessehnenriss ...

Verbandsgemeindeverwaltung Rennerod wird bürgerfreundlicher

Rennerod. Im Verwaltungsgebäude der Verbandsgemeinde Rennerod ist viel passiert: Die Flure wurden saniert und mit energiesparenden ...

Neue Gesichter im Vorstand des Fußballkreis Westerwald-Sieg

Weyerbusch/Region. Mit Wehmut schreibt der Fußballkreis Westerwald-Sieg über den letzten Kreistag gleich zu Beginn, dass ...

Unfälle auf der A3: Bei Montabaur krachte es dreimal innerhalb weniger Stunden

Montabaur. Alle Unfälle ereigneten sich auf ähnliche Art: Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens, auch durch den Ferienreiseverkehr, ...

Stromausfall in Montabaur, Heiligenroth und Dernbach

Westerwald. Parallel kam es dadurch zu einem Doppelerdschluss in Eschelbach und Bannerscheid. Die Experten der Energienetze ...

Werbung