Werbung

Nachricht vom 22.07.2021    

Die Fuchskaute: Der höchste Punkt im Hohen Westerwald

Von Katharina Kugelmeier

Für alle, die gern mal hoch hinaus wollen, bietet sich ein Ausflug zur Fuchskaute an. Mit 657 Metern findet man hier den höchsten Punkt im Westerwald. Die Fuchskaute ist kein normaler Berg, sondern wer den Ausblick dort genießt, steht auf einem erloschenen Vulkan und einem 40 Hektar großen Areal.

Als höchste Erhebung im Westerwald bietet die Fuchskaute fantastische Aussichten. Foto: Sylwia Graubner

Willingen. Die Fuchskaute, welche zur Ortsgemeinde Willingen gehört, ist mit über 650 Metern der höchste Punkt im Westerwald. Sie ist gleichzeitig auch die höchste Anhöhe im Hohen Westerwald, einem Hochplateau des zum Rheinischen Schiefergebirge gehörenden Westerwaldes. Der erloschene Vulkan ist Teil einer Basalthochebene und hat statt nur einem einzigen Gipfel zwei voneinander entfernt liegende Kuppen und erstreckt sich über eine recht weite Fläche.

Die beiden jeweils über 650 Meter hohen Kuppen teilen sich in die Nordkuppe und die Südkuppe auf. Die Nordkuppe, welche auch Alteberg genannt wird, ist die minimal niedrigere Kuppe. Die Südkuppe wiederum besteht aus zwei 175 Meter entfernt liegenden Anhöhen, welche sich auch wieder in Nordanhöhe und Südanhöhe aufteilen. Die Nordanhöhe der Südkuppe ist mittig liegend und auch mit genau 657,3 Metern der höchste Punkt.

Foto: Dominik Ketz

Während die zu Rheinland-Pfalz gehörende Fuchskaute mit ihrem Osthang ein Stück nach Hessen ragt, findet man drei Kilometer nordöstlich das Dreiländereck von Rheinland-Pfalz, Hessen und Nordrheinwestfalen. Dieser Lage verdankt es die Fuchskaute auch, dass sich auf ihr zwei Premium-Wanderwege kreuzen, nämlich der Westerwald-Steig und der Rothaar-Steig. Doch nicht nur Wanderer auf diesen beiden Steigen zieht die Fuchskaute an, auch viele Spaziergänger, Tagesausflügler oder Naturliebhaber finden immer wieder den Weg auf den erloschenen Vulkan.



WW-Kurier Newsletter: So sind Sie immer bestens informiert

Täglich um 20 Uhr kostenlos die aktuellsten Nachrichten, Veranstaltungen und Stellenangebote der Region bequem ins Postfach.

Vor allem Naturliebhaber kommen auf der Fuchskaute voll auf ihre Kosten. Das weiträumige Naturschutzgebiet hält viele besondere Kostbarkeiten bereit. In der außergewöhnlich schönen Hoch-Heidelandschaft rund um die Fuchskaute findet man mit Glück neben wilden Orchideen auch viele seltene Bergpflanzen. Dank des rauen Klimas sind hier nämlich Wiesen entstanden, wie es sie sonst nur in den Alpen gibt. Knappe 300 Blütenpfanzen- und Baumarten sowie fast 50 verschiedene Vogelarten und unzählige Schmetterlingsarten wurden hier gezählt. Viele davon gibt es in ganz Rheinland-Pfalz nur auf der Fuchskaute und einige zählen sogar zu den gefährdeten Arten. Bei aller Faszination sei an dieser Stelle daran erinnert, dass man immer, vor allem aber in Naturschutzgebieten, unbedingt auf den ausgewiesen Wegen bleiben sollte, um dieses Stück geschützter Natur auch wirklich zu erhalten.

Foto: Dominik Ketz

Wer auf der Fuchskaute unterwegs ist, stößt aber auf noch viel mehr Interessantes. Gebilde uriger Felsen erinnern beispielsweise an heidnische Kulturstätten und auch das eine oder andere Wildtier lässt sich hier und da mit Glück entdecken. Spazierwege und Wanderstrecken gibt es viele, für jeden Anspruch findet sich eine passende Runde. Im Winter bei guter Schneelage kann man auf der Fuchskaute sogar mit gut gespurten Loipen langlaufen.


In unserer Facebook-Wandergruppe "Wandern im Westerwald" gibt es übrigens auch ständig schöne neue Ecken der Region zu entdecken.

Haben Sie auch einen Wander- oder Ausflugstipp? Dann schreiben Sie uns gerne an westerwaldtipps@die-kuriere.info. Vielen Dank!


Mehr bei "Verliebt in den Westerwald": Die Fuchskaute: Der höchste Punkt im Hohen Westerwald


Mehr dazu:   Sehenswürdigkeiten & Ausflugsziele im Westerwald   Freizeit  
Lokales: Rennerod & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Rennerod auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Silvester-Raubüberfall Ransbach-Baumbach: Video veröffentlicht vom mutmaßlichen Täter

Region. Ein bisher unbekannter männlicher Täter betrat am 31. Dezember die Postfiliale, bedrohte den alleine anwesenden Mitarbeiter ...

Geldautomaten-Sprengung in Höhr-Grenzhausen: Tatverdächtige festgenommen

Region. Allein die Stichworte geben eine Vorahnung von dem Ausmaß der Ermittlungen: „Deutsch-niederländische Ermittler erneut ...

Galerie Walderdorff in Molsberg zeigt internationale Kunst im ehemaligen Gutshof

Molsberg. Galerist Walderdorff, der aus dem Schloss stammt, gründete im Jahr 2000 in Köln eine Galerie für zeitgenössische ...

Westerwälder Rezepte: Frischkäse-Torte mit Aprikosen und Löffelbiskuits

Zutaten:
110 Gramm Zucker
125 Gramm Butter, zerlassen
330 Gramm Frischkäse
250 Milliliter Orangensaft (von 3 frisch gepressten ...

Westerwaldverein Bad Marienberg e. V.: Wanderung zu den Watzenhahner Riesen

Bad Marienberg. Von der Ortsmitte aus ging es ortsauswärts stetig bergan, gut dass Bänke an der Steigung zum Verschnaufen ...

Erziehungsberater: Kinder sind gestresster als früher

Westerburg. Es kümmert sich um Kinder und Jugendliche, wenn sie unter der Trennung der Eltern leiden, ihnen die Schule zu ...

Weitere Artikel


„Klimaangepasstes Bauen“: Das muss sich ändern nach der Flut-Katastrophe

Region. Das Department Bauingenieurwesen an der Universität Siegen weist mit verschiedenen Fachrichtungen eine entsprechende ...

Westerwald-Verein Buchfinkenland lädt ein ins Grüne

Gackenbach. Da sich die Pandemie auch im Buchfinkenland noch immer nicht endgültig verabschiedet hat, soll die Jahreshauptversammlung ...

20 Landeslisten für die Bundestagswahl in Rheinland-Pfalz eingereicht

Mainz/Region. Die 20 Parteien sind:
1. Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)
2. Sozialdemokratische Partei ...

So spannend kann das Lernen in der Wildnis sein

Selters. Die Jugendpflege Selters bietet ganztätiges Naturerleben als puren Wildnistag für Jugendliche am 04.August an. Noch ...

Wanderung zwischen früherem Bergbau und Gräbern aus der Bronzezeit

Hübingen. „Man sieht etwas hundert Mal, tausend Mal, ehe man es zum allerersten Mal wirklich sieht.“ Dieser Satz von Christian ...

Für Arbeiten am Netz wird der Strom abgestellt

Hahn am See. Am Sonntag, 8. August, wartet die Energienetze Mittelrhein (enm) das Stromnetz in den Ortsgemeinden Linden und ...

Werbung