Werbung

Nachricht vom 20.07.2021    

Evangelischer Verein Heddesdorf-Neuwied wanderte um den Köppel

Zur ihrer zweiten Wanderung am 18. Juli konnten Sylvia und Klaus Steinebach wieder 18 Wanderfreunde begrüßen. Um 9:30 Uhr fuhr man von der Kirmeswiese Neuwied in Fahrgemeinschaften in Richtung Ransbach Baumbach. Ab dem Köppelparkplatz begab man sich bei strahlendem Sonnenschein auf die circa zehn Kilometer lange Wanderroute.

Die Wanderfreunde de Evangelischen Vereins Heddesdorf auf dem Köppelrundweg. Foto: Georg Schuch

Neuwied. Auf den gut ausgebauten Wanderwegen, die auch für Radfahrer geeignet sind, ging es hinauf in Richtung zum Köppelturm. Die Wanderer waren von dieser Route begeistert, denn an einigen Aussichtspunkten hatte man einen unglaublichen Ausblick in die Ferne. Nachdenklich stimmten die großen Flächen des gerodeten oder durch Sturmschäden beschädigten Waldes. Hier ist noch viel an Aufforstungsarbeiten zu leisten. Dennoch freute man sich nach einigen kleinen Rastpausen auf das Wanderziel, den Köppelturm.

In der Köppelhütte, am Fuße des Turmes, hatten Sylvia und Klaus Steinebach schon im Vorfeld für die Wanderfreunde Tische reserviert. Bei einem herrlichen Ambiente und wärmenden Atmosphäre sowie herzhaften, guten Gerichten und mit einem kühlenden Getränk dazu, ließ man diese gelungene Wanderung in der Köppelhütte ausklingen. Einige stiegen zwischendurch den fast 40 Meter hohen Köppelturm hoch. Von oben hatte man einen unglaublichen Ausblick über den gesamten Westerwald bis hin zum Siebengebirge. Man sollte sich das mal bei einer Wanderung ansehen.



Ab der Köppelhütte ging es auf dem Wanderweg, immerhin zeigt sich hier der alte Waldbestand von seiner schönsten Seite, wieder abwärts zum Ausgangspunkt und alle dankten Sylvia und Klaus für diese schöne Wanderung. Gespannt und voller Erwartung ist man schon auf den nächsten Wandertermin und das Ziel. (PM)


Mehr zum Thema:    Wandern   
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Vereine


Kraniche – Die „Vögel des Glücks“ ziehen über den Westerwald

Quirnbach. Auf dieses spektakuläre Naturschauspiel weist der Umweltverband Naturschutzinitiative e.V. (NI) hin. Die Westerwälder ...

Wintergymnastik als neues Angebot für Radsportler

Horbach/Montabaur. Die Equipe EuroDeK und der SV Horbach bieten ihren interessierten Radsportlern in den Wintermonaten die ...

Was blüht denn da?

Koblenz. Sie dienen der Gründüngung oder auch als Futterergänzung. Ölrettich und Senf sind die beliebtesten Zwischenfrüchte, ...

Veranstaltung "OZAPFT IS" am Sonntag 31. Oktober in Selters

Selters. Am Sonntag startet die etwas andere Halloween-Party, die „Große OktoBierFest-Party“, ab 19 Uhr in der Festhalle ...

"Nachcorona-Aufbruch-Plenum" der Kleinkünstler

Montabaur. Viele im Kulturbereich haben sich im Westerwald in der Corona-Pandemie die Frage gestellt: werden wir überhaupt ...

Den Wald erhalten durch klimagerechten Umbau

Montabaur. Unübersehbar ist bereits von Weitem, dass der Forst auch hier schweren Schaden genommen hat. Nach verschiedenen ...

Weitere Artikel


Westerwälder Rezepte: Buttermilch-Brötchen

Region. Die leckeren Brötchen sind einfach herzustellen, aber Zeit zum Gehen muss man ihnen lassen. Das Rezept ergibt zehn ...

Neitersen: Benefizspiel mit Traditionself von Bayer 04 zugunsten Flut-Geschädigter

Neitersen/Region. Die Welle der Solidarität für die Opfer der Flutkatastrophengebiete ist riesig und besonders schlägt die ...

Altenkirchen: Spendenlauf für Flutopfer am 31. Juli und 1. August

Altenkirchen. Als das Horror-Szenario aus dem Ahrtal publik wurde, gab es bei den Verantwortlichen von „MaJu SRL United“ ...

Online-Weiterbildung zum Digital-Change-Manager (IHK)

Koblenz. Digital Change Manager (IHK) können die digitalen Trends kritisch reflektieren und in zielführende Change-Projekte ...

Rennerod: Förderprogramm "Lebendiger Ortskern" wird rege genutzt

Rennerod. So ist die Zahl der Bauanträge bei Wohnbau und gewerblichen Vorhaben vom Jahr 2020 bis zum Jahr 2021 (Stichtag ...

Stadt Montabaur: Tiefgarage Nord wird saniert

Montabaur. Die Feuchtigkeit hat dem Betonfußboden über die Jahre stark zugesetzt, so dass dieser nun großflächig erneuert ...

Werbung