Werbung

Nachricht vom 18.07.2021    

Mit dem Westerwaldverein über die Marienberger Höhe

Die Zwangspause geht zuende: 14 Wanderwillige fanden sich zum ersten, gemeinsamen Spaziergang mit dem Westerwaldverein Bad Marienberg über die Marienberger Höhe ein. Ungeahnte Aussichten und viele nützliche Informationen über die eigene Heimat erwarteten die Gruppe auf ihrem Weg.

14 Wanderwillige machten sich mit dem Westerwaldverein auf den Weg. (Foto: Verein)

Bad Marienberg. Nach einer kurzen Begrüßung ging es zur "Marmer Eisch". Hier muss leider gesagt werden, dass es sich Vandalen nicht haben nehmen lassen, die kleinen Nummernschilder zu beschädigen, die ursprünglich so fest geschraubt waren, dass man sie ohne Werkzeug nicht hat bewegen können. Schade, wenn freiwillig und ehrenamtlich geleistete Arbeit so "gewürdigt" wird.

Trotzdem fand es großen Anklang, was die "Marmer Eisch zė verzelle hôt". Weiter ging der Weg entlang des Wildparks zum geplanten Anschauungswald. Hier wartete schon Förster Jochen Panthel auf die Gruppe und nahm sich viel Zeit, über die Arbeit der Forstleute mit den geschädigten Bäumen, über die Folgen der Klimaveränderungen und über die damit verbundenen Herausforderungen zu sprechen.

So soll die Aufforstung des Anschauungswaldes dazu dienen, auf rund drei Hektar Fläche eine Vielfalt an Bäumen heranzuziehen, an denen man erkennen kann, wie die unterschiedlichsten Bäume auf gleiche Klimabedingungen reagieren. Denn Esskastanie, Buchen Zeder, Schwarznuss, Ilex und viele andere müssen nicht nur Kälte, Wind und Trockenheit aushalten, sie sollten auch gegen Schädlinge einigermaßen resistent sein. In diesem Zusammenhang bat Förster Panthel darum, bei Spaziergängen darauf zu achten, ob an Eichen der Eichenprozessionspinner zu erkennen ist und ihm den Standort zu melden.



Leider kommen durch die veränderten Temperaturen immer mehr Schädlinge zu uns, die es früher nicht oder nur selten gab. Etwa zwei Meter breite Wege sollen an den Anpflanzungen vorbeiführen und kleine Schilder mit den Namen der jeweiligen Baumart werden den Besuchern die entsprechenden Informationen liefern. Panthel möchte hier mit Schülern zusammenarbeiten, die sich in Projektarbeiten mit diesem Thema beschäftigen und auch Baumpatenschaften übernehmen sollen. Auch hatte die Gruppe Gelegenheit, sich schon mal den Ort anzusehen, wo der Westerwaldverein Bad Marienberg im Herbst Ilex-Bäume anpflanzen wird.

Die Gruppe bedankte sich bei Förster Panthel für diesen interessanten und informativen Vortrag und setzte ihren Weg Richtung Wilhelmshütte fort. Unterwegs überraschten Ausblicke auf Höhn und andere Ortschaften, die bisher nicht gesehen werden konnten. Über die Großen Wolfsteine ging es zurück zum Ausgangspunkt, wo sich die Wanderfreunde bei herrlichem Sonnenschein im Biergarten ein erfrischendes Getränk und einen kleinen Schmaus schmecken ließen. Für die nächste Wanderung stehen die Wanderschuhe nun schon bereit. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Bad Marienberg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Merkwürdig: Sechsjährige verschwindet nach einem Unfall samt Fahrrad und Zeugen

Die Polizeiinspektion Montabaur sucht in einem merkwürdigen Fall in Wirges nach sachdienlichen Hinweisen oder Zeugen. Ein Kind auf einem Fahrrad beschädigte ein Fahrzeug, wurde von einem Zeugen auf einen Parkplatz begleitet, um mit dem geschädigten Autofahrer die Daten auszutauschen ... und war auf einmal weg. Der Zeuge offensichtlich gleichfalls.


Region, Artikel vom 15.09.2021

Kirburg: Volltrunken in ein Schaufenster gerast

Kirburg: Volltrunken in ein Schaufenster gerast

Eine 49-jährige Mercedes-Fahrerin fuhr ungebremst über eine Einmündung an der Köln-Leipziger-Straße in Norken und krachte in das Schaufenster eines Fachgeschäftes für Gartentechnik. Die Frau stand erheblich unter Alkoholeinfluss.


Beinahe: Unter Alkohol und ohne Führerschein kam es fast zum schweren Unfall

Das ist um Haaresbreite gut gegangen: Ein alkoholisierter Autofahrer ohne Fahrerlaubnis geriet auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit der Leitplanke. Nur das scharfe Abbremsen eines entgegenkommenden Fahrzeuges verhinderte Schlimmeres. Erst in Andernach konnte die Polizei den Verkehrsgefährder stellen. Jetzt werden Zeugen des Vorfalles gesucht.


Region, Artikel vom 16.09.2021

Zeugen gesucht: Unfallflucht in Luckenbach

Zeugen gesucht: Unfallflucht in Luckenbach

Ein parkendes Fahrzeug in der Leystraße in Luckenbach wurde der gesamten Länge nach von einem bisher Unbekannten touchiert und stark beschädigt. Der Verursacher flüchtete. Jetzt sucht die Polizei Hinweise aus der Bevölkerung.


Jens Schawaller spielt an der Döring-Gottwaldorgel in Neunkirchen

An der Döring-Gottwaldorgel in der Evangelischen Johanneskirche in Neunkirchen spielt Dekanatskantor Jens Schawaller am 2. Oktober Johann Sebastian Bach bei Kaffee und Keksen.




Aktuelle Artikel aus der Region


Gut besuchtes Kulturfrühstück der Stadt Wirges trotzt trübem Wetter

Wirges. Leider machte das Wetter dem ursprünglichen Plan eines Picknicks auf Decken und im Park verteilt einen Strich durch ...

Neue Workshops in der Zukunftswerkstatt der Stadt Wirges

Wirges. Nach Stadtspaziergängen und Kulturfrühstück beginnt nun die Arbeit in den Workshops. Hierbei sollen die bisherigen ...

Aktion "Saubere Landschaft" der Stadt Wirges

Wirges. Treffpunkt am Morgen war der Wirgeser Jugendtreff "Meeting Point". Die erste Beigeordnete Sylvia Bijjou-Schwickert ...

Historischer Kannofenbrand in Höhr-Grenzhausen

Höhr-Grenzhausen. Am letzten Wochenende im September steht in Höhr-Grenzhausen ein ganz besonderes Ereignis im Kalender, ...

Der Druidensteig: Etappe 5 von Betzdorf zur Grube Bindweide

Betzdorf. Der Druidensteig, die längste Georoute Deutschlands, führt auf insgesamt 83 Kilometern in sechs Etappen von Freusburg ...

Kläranlage Görgeshausen mit neuer Technik ausgestattet

Görgeshausen. Hinter der Abwasserbeseitigung stecken ein weitverzweigtes Leitungsnetz und aufwendige Technik, besonders in ...

Weitere Artikel


Nicole nörgelt… über die Sprachlosigkeit angesichts der Katastrophe

Wir haben alle die Bilder aus dem Überflutungsgebiet gesehen, die Schreckensnachrichten gehört. 110 Todesopfer und 670 Verletzte ...

Buchtipp: „Wunderland meiner Phantasie“ von Tina Hüsch

Dierdorf/Bad Marienberg. Um Glücksmomente zu erleben, muss man nicht nach Las Vegas oder an den Ballermann fliegen, sondern ...

Update 4: Polizei Koblenz über die Lage im Kreis Ahrweiler

Koblenz/Ahrweiler. In der vergangenen Nacht gingen bei der Polizei drei Hinweise zu verdächtigen Personen ein. Nach Abklärung ...

Polizei Montabaur berichtet: Drogenfahrten und Verdacht auf ein illegales Rennen

Montabaur. Bei den Fahrzeugkontrollen wurde in einem Fall eine geringe Menge Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt. ...

Autokirmes in Sessenhausen: Unbeschwert in schweren Zeiten

Sessenhausen. Etwas Erfahrung hatte man ja bereits 2020 sammeln können, denn die Premiere war ein durchschlagender Erfolg ...

Update 3: Polizei Koblenz über die Lage im Kreis Ahrweiler

Koblenz/Ahrweiler. Dem Polizeipräsidium liegt die Meldung über insgesamt 670 verletzte Personen vor. Auch hier könnte sich ...

Werbung