Werbung

Nachricht vom 18.07.2021    

Autokirmes in Sessenhausen: Unbeschwert in schweren Zeiten

Leider war es auch in diesem Jahr wegen der Pandemie nicht möglich, die weit über die Grenzen von Sessenhausen hinaus bekannte Zeltkirmes zu feiern. Aus der Not wurde eine Tugend gemacht: Schon zum zweiten Mal haben die Verantwortlichen der Feuerwehr und vom Vereinsring eine Autokirmes organisiert.

(Fotos: Wolfgang Rabsch)

Sessenhausen. Etwas Erfahrung hatte man ja bereits 2020 sammeln können, denn die Premiere war ein durchschlagender Erfolg gewesen: Auf dem alten Sportplatz wurde wieder die Bühne aufgebaut, die Stellplätze für die Autos mit und ohne Anhänger sowie für die vielen Planwagen waren durch Flatterbänder abgegrenzt, so konnten die Abstands- und Hygienevorschriften der Corona-Verordnungen eingehalten werden.

Wie Christian Fein und Manfred Zirfas vom Orga-Team zufrieden feststellen konnten, waren die verfügbaren Karten zur Autokirmes innerhalb kürzester Zeit ausverkauft. Das Besondere an dieser Art, Kirmes zu feiern, hatte sich wohl rumgesprochen, denn es befanden sich viele Kraftfahrzeuge mit Kennzeichen aus anderen Kreisen auf dem Gelände, einige Kirmesgesellschaften aus der Umgebung machten auch ihre Aufwartung.

Gedenken an die Opfer der Flut
Manfred Zirfas vom Vereinsring Sessenhausen begrüßte die Gäste mit einer teils launigen, aber auch sehr nachdenklichen Rede. Er lobte das große Engagement aller Beteiligten, ohne deren unermüdlichen Einsatz die Kirmes nie zustande gekommen wäre. Er bedankte sich aber auch bei den zuständigen Behörden und allen Sponsoren für deren Unterstützung. Manfred Zirfas konnte das Drama um die Flutkatastrophe nicht ausblenden: „Wir feiern jetzt heute hier, und 30 Kilometer weiter sind Menschen gestorben. So nah liegen Freud und Leid beieinander, so ist das Leben. Um unsere Solidarität mit den Flutopfern zu zeigen, rufen wir zu einer Spendenaktion auf, dazu wird eine Spendenbox aufgestellt, und Mitglieder der Kirmesgesellschaft werden auch mit einem Hut durch die Reihen gehen. Zudem wird ein Spendenkonto eingerichtet, auf dem Spenden in jeder Höhe eingezahlt werden können.“

„Fohr Five“ erzeugten echte Kirmesstimmung
So bewarb die Kirmesjugend von Sessenhausen, die „Kitzjesträger“, die Partyband für ihre Kirmes: „Mit Fohr Five konnte eine regionale und zugleich bekannte Band für ein außergewöhnliches Event engagiert werden. Die fünf Musiker um Sängerin Jule überzeugen seit rund drei Jahren auf unzähligen Festivals, Kirmesveranstaltungen und Partys in der Region. Ein umfangreiches Repertoire, gepaart mit erstklassigem Gitarrensound, ergänzt um Trompete, Saxophon & Co. macht jeden Auftritt zum Highlight. Fohr Five kann es kaum erwarten, nach der Autokirmes in 2020 endlich noch einmal dem Publikum bei einem Live Konzert einzuheizen.“



Dann powerte die Band endlich los, es folgte ein wilder Ritt durch alle Genres: Der bunte Mix aus Kölsch- und Karnevalsliedern, aktuellen Hits, Chart-Breakern, Oldies und sogar Volksmusik war sorgfältig ausgewählt, und traf genau den Nerv des Publikums. Das blieb nicht ohne Folgen, denn auf und in den Autos und Planwagen wurde kräftig mitgesungen und mitgeklatscht. Den Besuchern war anzumerken, dass sie sich in der Gemeinschaft wohlfühlten und glücklich über den vorhandenen Kontakt mit anderen Menschen waren.

Im Mittelpunkt der Band steht Jule, die charismatische Sängerin, die alle Songs bis zur Perfektion zelebriert. Die übrigen Bandmitglieder Philipp, Marvin, Johannes, Lucas und Jan heben die Band, zusammen mit Jule, auf ein außergewöhnliches Level. Sie überlassen Jule gerne die Showbühne, wirken dabei aber nicht wie Randfiguren, weil sie selbst ohne Ausnahme perfekte Musiker sind.

Wer Durst hatte, dem konnte problemlos geholfen werden, denn die Kirmesjugend befuhr mit einem Golf-Caddy mit Anhänger das Gelände, vollgepackt mit Kisten Bier, Cola und Wasser. Wer eine Bestellung wünschte, der schaltete ganz einfach die Warnblinkanlage seines Autos an, das war das vereinbarte Zeichen, kurze Zeit später standen die „Durstlöscher“ und erlösten die Gäste von ihren Qualen.

Trotz des großen Erfolges der Autokirmes 2021 hoffen die Macher der Kirmes, dass 2022 wieder auf dem Platz neben der Kirche in einem Zelt gefeiert werden kann. (Wolfgang Rabsch)






Lokales: Selters & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
 


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Offener Brief unseres Kolumnisten und Hauptkommissar a. D. Jörg Schmitt-Kilian

Region. Hintergrund: Bei einem mutmaßlichen Messerangriff wurde in Dortmund in der vergangenen Woche ein Jugendlicher durch ...

Westerwaldverein Buchfinkenland lädt ein: Wanderung auf dem Waldschluchtenweg

Buchfinkenland. Den Waldschluchtenweg zu wandern, bedeutet idyllische Bachtäler und urwüchsige Auenlandschaften genießen ...

Forum Selters lädt ein: Gemeinsames Frühstück am Marktplatz

Selters. Solche Frühstücke hatte es bereits 2017 und 2018 gegeben. Nun will man die Idee weiterführen und Menschen in einer ...

Digitaler Wanderpass Westerwald: Jetzt Wandernadeln sammeln!

Westerwaldkreis. Beim Wandern auf den Tages- und Rundwanderwegen Wäller Touren und den Spazier(wander)wegen Kleine Wäller ...

Kontrolltag für Corona-Teststellen: Landesamt findet auch im Westerwaldkreis Mängel

Westerwaldkreis. Im Westerwald wurden die Kontrollen von einer Hygienekontrolleurin des zuständigen Gesundheitsamtes begleitet. ...

Mündersbach: Person mit Cowboyhut kokelt Holzschuppen an

Mündesbach. Das Feuer konnte durch die Besitzerin selbst gelöscht werden, ohne das größerer Schaden entstand. Zeugen werden ...

Weitere Artikel


Polizei Montabaur berichtet: Drogenfahrten und Verdacht auf ein illegales Rennen

Montabaur. Bei den Fahrzeugkontrollen wurde in einem Fall eine geringe Menge Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt. ...

Mit dem Westerwaldverein über die Marienberger Höhe

Bad Marienberg. Nach einer kurzen Begrüßung ging es zur "Marmer Eisch". Hier muss leider gesagt werden, dass es sich Vandalen ...

Nicole nörgelt… über die Sprachlosigkeit angesichts der Katastrophe

Wir haben alle die Bilder aus dem Überflutungsgebiet gesehen, die Schreckensnachrichten gehört. 110 Todesopfer und 670 Verletzte ...

Update 3: Polizei Koblenz über die Lage im Kreis Ahrweiler

Koblenz/Ahrweiler. Dem Polizeipräsidium liegt die Meldung über insgesamt 670 verletzte Personen vor. Auch hier könnte sich ...

Überflutete Katastrophengebiete: Feuerwehr Wirges organisiert Hilfslieferungen

Wirges. Eigentlich hatte der WW-Kurier vor, von der feierlichen Inbetriebnahme des Hygiene-Anhängers für die Freiwillige ...

Reinhold Beckmann und Band bald auf der Glockenspitze in Altenkirchen

Altenkirchen. Reinhold Beckmann punktet mit tief verwurzelter Musikalität, er kann Herz wie feine Ironie, und weiß nicht ...

Werbung