Werbung

Nachricht vom 17.07.2021    

Überflutete Katastrophengebiete: Feuerwehr Wirges organisiert Hilfslieferungen

Der Einsatz im Überflutungsgebiet hat ihnen nicht gereicht: Die Feuerwehr Wirges hat gemeinsam mit dem DRK-Ortsverband eine großangelegte Spendenaktion im Feuerwehrhaus Wirges organisiert. Die Resonanz bei der Bevölkerung war überwältigend: Die Menschen spendeten so viele Hilfsgüter, dass zeitweise nichts mehr angenommen werden konnte.

Fotos: Wolfgang Rabsch

Wirges. Eigentlich hatte der WW-Kurier vor, von der feierlichen Inbetriebnahme des Hygiene-Anhängers für die Freiwillige Feuerwehr (FFW) Ransbach-Baumbach zu berichten. Die Übergabe sollte im Werk der Firma Verallia in Wirges stattfinden, die den Anhänger auch gesponsert hatte. Leider haben sich durch die Flutkatastrophe in den letzten Tagen die Ereignisse überschlagen. Mehrere Feuerwehren aus dem Westerwald wurden zur Soforthilfe an die Ahr beordert, so auch die FFW Ransbach-Baumbach, deren stellvertretenden Wehrführer Christian Heine in den Räumen der Werksfeuerwehr der Firma Verallia angetroffen werden konnte.

Christian Heine, der nach rund 24 Stunden Einsatz an der Ahr gerade erst angekommen war, stand noch ganz unter dem Eindruck des Erlebten. Er schilderte Situationen, die er und seine Kameraden erlebt haben, die den Zuhörern richtig unter die Haut gingen. Dramatisch waren die Rettungsversuche, bei denen sie nur noch Tote bergen konnten, die einfach ertrunken waren, weil sie sich nicht mehr rechtzeitig vor der Flut retten konnten. Dagegen standen die erfreulichen Momente, als sie Menschen retten konnten, denen buchstäblich das Wasser bis zum Hals stand.

Christian Heine wies aber darauf hin, dass die FFW Wirges eine großangelegte Spendenaktion zugunsten der Flutopfer in der Feuerwache Im Merzenborn in Wirges durchführt. Bereits von weitem war eine große Anzahl PKW´s und Kleintransporter zu sehen, die alle das Ziel hatten, ihre Autos voller Hilfsgüter auszuladen.

Die Organisation der Sammlung lag in den Händen der FFW Wirges, sowie dem DRK-Ortsverband Wirges, die regelrecht von einer Spendenflut überrollt wurde, diese Flut war aber ausnahmsweise positiv gemeint. Angefangen über Kleidung in allen Größen für Erwachsene und Kinder, Spielwaren, haltbare Konserven, Hygieneartikel, wie Toilettenpapier, Duschgel, Tier- und Babynahrung, Schuhe und Haushaltsgegenstände wie Teller, Tassen, Gläser und Töpfe, alles wurde im Übermaß angeliefert, so dass sogar ein kurzfristiger Aufnahmestopp für Kleidung verfügt werden musste. Eltern mit ihren Kindern, Senioren, auch Menschen mit Beeinträchtigung, lieferten die Waren in Kartons und Kisten ab.



In der Feuerwache organisierte die FFW Wirges unter der Leitung von Wehrführer Patric Pignotti die logistische Herausforderung. Patric Pignotti zeigte sich überwältigt von der Hilfsbereitschft der Menschen: „Die meisten Menschen kommen aus der Verbandsgemeinde Wirges, die hier Hilfsgüter abliefern, aber auch aus dem gesamten Westerwald sind Hilfsbereite angereist. Mit diesem Ansturm haben wir nicht gerechnet, es übertrifft unsere kühnsten Erwartungen. Meinen ganz besonderen Dank möchte ich den vielen Ehrenamtlichen aussprechen, die hier unermüdlich im Einsatz sind, die Sachen zu sortieren. Zudem werden wir auch von vielen Kameraden aus den naheliegenden Feuerwehren tatkräftig unterstützt. Ganz speziell geht unser Dank an die Firma Verallia aus Wirges, die das Verpackungsmaterial und die erforderlichen Paletten zur Verfügung stellt. Die Firma SKS-Spedition aus Mogendorf hat die Aufgabe übernommen, mit ihren LKW´s die Hilfsgüter in die Katastrophenregion zu transportieren. Dafür allen Beteiligten ein tausendfaches Dankeschön.“

Die Autos standen teilweise bis zum Bürgerhaus, um die Hilsgüter abzugeben, im Merzenborn herrschte demzufolge regelrechtes Verkehrschaos. Aber dieses Mal gab es kein Hupen oder Gedrängel, weil alle wußten, worum es ging.
An dieser Stelle sei allen „Wällern“ von Herzen gedankt, da sie wieder einmal bewiesen haben, dass ihre Herzen nicht aus Basalt sind. Hilfsbereitschaft kennt eben keine Grenzen und niemand kann sich sicher sein, dass er nicht einmal durch unvorhersehbare Ereignisse selbst die Hilfe seines Nächsten benötigt. (Wolfgang Rabsch)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wirges auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Spahn-Besuch vor Kirchener Krankenhaus wurde zum Demokratie-Happening

Irgendwann verstummten auch die Pfeifkonzerte und das Brüllen. Gesundheitsminister Jens Spahn hielt am Freitagmittag (17. September) vor dem Kirchener Krankenhaus eine Rede, die immer wieder von Teilen der zahlreichen Besucher unterbrochen wurde. Zumindest so lange, bis der CDU-Politiker offensiv auf Kritiker zuging.


Großraumtransporte auf Rastplatz Montabaur stillgelegt

Die Schwerverkehrs-Kontrolleure der Verkehrsdirektion Koblenz kontrollierten in der Zeit von Montag, 13. bis zum Donnerstag, 16. September den gewerblichen Güterverkehr auf verschiedenen Rast- und Parkplätzen entlang der Autobahnen.


Geführte Wanderung zum Kloster Marienstatt - Limbacher Runde 20

Eine Besonderheit erwartet die Teilnehmer der geführten Wanderungen des Kultur- und Verkehrsvereins Limbach e. V. (KuV) am letzten Sonntag im September. Denn die zehn Kilometer lange Rundwanderung wird in Zusammenarbeit mit der Facebook-Wandergruppe "Wandern im Westerwald" durchgeführt.


Politik, Artikel vom 17.09.2021

Biodiversität im Praxistest

Biodiversität im Praxistest

Hoher Besuch beim Wiesenhof in Maxsain: Landrat, Landtagsabgeordnete, Bundestagsabgeordneter und Kommunalpolitiker der CDU-Kreistagsfraktion informierten sich auf dem Anwesen des landwirtschaftlichen Familienbetriebes über Möglichkeiten, Grünflächen abzumähen, ohnedie Artenvielfalt von Insekten und Kleinsttieren zu gefährden.


Region, Artikel vom 17.09.2021

Historischer Kannofenbrand in Höhr-Grenzhausen

Historischer Kannofenbrand in Höhr-Grenzhausen

In Höhr-Grenzhausen wird das immaterielle Weltkulturerbe des traditionellen Kannofenbrandes wiederbelebt. Die Jahrhunderte alte Methode hat sich lange bewährt und das Wissen darum droht nun, für immer verloren zu gehen. Das Spektakel wird im Internet live gestreamt.




Aktuelle Artikel aus der Region


Corona: 301 aktive Fälle im Westerwaldkreis - Leider sind zwei weitere Menschen verstorben

Westerwaldkreis. Seit Wochenbeginn gilt in Rheinland-Pfalz ein neues System bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie. Neben ...

Großraumtransporte auf Rastplatz Montabaur stillgelegt

Montabaur. Hierbei wurden Fahrzeuge und Personen in Bezug auf die jeweils für die Beförderungsart einzuhaltenden Vorschriften ...

Geführte Wanderung zum Kloster Marienstatt - Limbacher Runde 20

Limbach. Unter dem Motto „Wandern, aber stramm!" hat Axel Griebling, Moderator der Facebookgruppe und Wanderführer dieser ...

"ChorAktiv 2021": Chorsingen aktiv erleben und genießen

Bad Marienberg. Nach den erfolgreichen Chor-Open-Air-Events „ChorAktiv“, die seit 2004 im zweijährigen Rhythmus stattfinden, ...

Ingenieurbüro Kommer unterstützt die Westerwald-Kinder

Höhr-Grenzhausen. Ihr Arbeitsplatz in Höhr-Grenzhausen ist nicht weit weg vom Wald, deshalb haben Anette und Kevin Kommer ...

Westerwaldwetter: Der Herbst hält Einzug

Region. Die Meteorologen haben bekanntlich bereits am 1. September den Herbst eingeläutet und weichen daher von der Definition ...

Weitere Artikel


Update 3: Polizei Koblenz über die Lage im Kreis Ahrweiler

Koblenz/Ahrweiler. Dem Polizeipräsidium liegt die Meldung über insgesamt 670 verletzte Personen vor. Auch hier könnte sich ...

Autokirmes in Sessenhausen: Unbeschwert in schweren Zeiten

Sessenhausen. Etwas Erfahrung hatte man ja bereits 2020 sammeln können, denn die Premiere war ein durchschlagender Erfolg ...

Polizei Montabaur berichtet: Drogenfahrten und Verdacht auf ein illegales Rennen

Montabaur. Bei den Fahrzeugkontrollen wurde in einem Fall eine geringe Menge Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt. ...

Reinhold Beckmann und Band bald auf der Glockenspitze in Altenkirchen

Altenkirchen. Reinhold Beckmann punktet mit tief verwurzelter Musikalität, er kann Herz wie feine Ironie, und weiß nicht ...

Polizei bittet: Autobahnkreuz Meckenheim (A61 / A 565) weiträumig umfahren

Region. Hierdurch wird die Anfahrt von Rettungs- und Einsatzkräften erheblich erschwert. Die Polizeiautobahnstation Mendig ...

Digital-Pakt Schule: 3,8 Millionen Euro fließen in die Region

Region. Über 25 Millionen Euro Bundesmittel flossen bis zum Ende des Jahres 2020 an die Schulträger in Rheinland-Pfalz. Ein ...

Werbung