Werbung

Nachricht vom 16.07.2021    

Unwetter-Geschädigte: Neu gegründeter Verein aus AK bittet um Spenden

Von Daniel-David Pirker

Die Notlage in der Region Ahrweiler hat Dennis Eichel und seine Mitstreiter fassungslos gemacht. Also gründeten sie kurzfristig den Verein Katastrophenhilfe Rhein-Westerwald-Sieg in Altenkirchen. Morgen (17. Juli) soll bereits der erste Konvoi mit Hilfsgütern in das Katastrophengebiet fahren. So kann man die Initiative unterstützen.

Ein Eindruck der verheerenden Folgen des Unwetters in der Region Ahrweiler. (Foto: Feuerwehr)

Region. Die Katastrophenschutz-Organisation haben alle Hände voll zu tun, weiß Dennis Eichel. Mit Blick auf die schlimmen Zustände in der Region Ahrweiler ist er nun zusammen mit anderen Mitstreitern aktiv geworden und hat kurzfristig den Verein Katastrophenhilfe Rhein-Westerwald-Sieg e. V. mit Sitz in Altenkirchen am Freitag, den 16. Juli, gegründet.

„Die Menschen stehen vor dem Nichts“, so Eichel im Gespräch mit den Kurieren. Zudem seien neben Hausständen auch Geschäfte oder Arztpraxen von dem verheerenden Unwetter betroffen. Straßen sind unpassierbar. Trinkwasser aus den noch funktionierenden Wasserleitungen müsste abgekocht werden. Aber wie ohne Strom?

Deshalb bittet der neue Verein insbesondere um Lebensmittelspenden – „alles, was möglichst keine Kühlung braucht“, so Eichel. Aber auch Kleidung oder Medikamente werden benötigt (Liste siehe unten). Wer mit Spenden helfen will, wird gebeten, diese in der Kölner Straße 96 in Altenkirchen abzugeben. Wenn möglich, will der Verein auch eine Abholung organisieren.

Dennis Eichel kann man mobil unter der Nummer 0177/8621186 erreichen. „Bitte solange anrufen bis ich dran bin, die Leitung wird hoffentlich glühen“, schreibt Eichel in einem Aufruf. Alternativ kann man sich auch per Mail an ihn wenden (deeichel@me.com).



Am Samstag, den 17. Juli, soll schon der erste Hilfskonvoi nach Ahrweiler fahren, wenn genügend Spenden zusammenkommen – woran Eichel aber keinen Zweifel hat. Der neue Verein arbeitet mit etablierten Hilfsorganisationen zusammen und hofft, hierüber ein Fahrzeug zur Verfügung gestellt zu bekommen.

Die Gründung des Vereins war nötig, damit die Helfer über die Unfallkasse abgesichert sind, erklärt Eichel. Er kündigt auch an, dass man auch in Zukunft aktiv bleiben will. Momentan zählt die Katastrophenhilfe Rhein-Westerwald-Sieg neun Mitglieder. „Aber wir werden stündlich mehr“, so Eichel. (ddp/PM)

Diese Spenden werden aktuell in großen Mengen benötigt:

Abgepacktes Trinkwasser in Flaschen

Eingeschweißte nicht kühlbedürftige (!) Lebensmittel des täglichen Bedarfs (Brot, Aufstrich, etc.)

Neuwertige Kleidung

Nicht rezeptpflichtige Medikamente (Pflaster, Verbandsmaterial, antiseptische Salben)

Corona-Schutzmasken



Mehr dazu:   Blaulicht  

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Großflächiger Geländebrand bei Selters: 2000 Quadratmeter Wiese verbrannt

Montabaur. Um ein unkontrolliertes Ausbreiten des Feuers zu verhindern, musste sogar aus einem nahegelegenen Fischweiher ...

Limbacher Kultur- und Verkehrsverein: Die Mühlen der Nister mit dem Rad erkunden

Limbach. Los geht es wie immer um 9.30 Uhr am Haus des Gastes (Hardtweg 3) im Wanderdorf Limbach, dessen Mühle bereits vor ...

Kostenfrei und unbürokratisch: Kreis-VHS Westerwald bietet Deutschkurse an

Montabaur. Das Sprechen der deutschen Sprache ist der Grundstein für eine gelungene Integration in Deutschland. Wer die deutsche ...

Klosterdorf Marienthal abgehängt? Schienenersatzverkehr fährt Haltestelle nicht an

Marienthal. Die Betreiber der Gastronomiebetriebe im Klosterdorf Marienthal sind frustriert. Nachdem sich für ihre Betriebe ...

Treffen der Generation 65 plus in der Ortsgemeinde Caan

Caan. Folgende Fragen sollen laut der Ankündigung von Ortsbürgermeister Roland Lorenz insbesondere angesprochen werden:

Wie ...

Heiligenroth: Tätlicher Angriff auf Polizeibeamte

Heiligenroth. Da der Mann, gegen den ein Haftbefehl vorlag, sich vor Eintreffen der Polizei in seine Wohnung zurückgezogen ...

Weitere Artikel


Hochwasserkatastrophe: Handwerk hilft Handwerkern

Koblenz. „Uns erreichen Meldungen aus den Betrieben und Handwerksorganisationen, die ein katastrophales Bild zeichnen. Ganze ...

Gratis und geführt: Wandern rund um Höhr-Grenzhausen

Höhr-Grenzhausen. Startpunkt ist am Hotel Heinz, Bergstr. 77. Über die alte Bahntrasse geht es Richtung Hillscheid und zurück ...

IGS Selters: Einmal auf die Koblenzer Bühnenbretter und zurück

Koblenz / Selters. Schon Mozart und Napoleon haben in der „Fürsten“-Loge des Koblenzer Theaters gesessen: Gestartet wurden ...

Familien-Erlebniswanderung "Auf den Spuren der Steffi Stöffelmaus"

Enspel. Rainer Lemmer, zertifizierter Wanderführer sowie Natur- und Landschaftsführer und Fachbereichsleiter Wandern & Freizeit ...

Corona zum Trotz: "Picknickkonzert" in Caan

Caan. Bekannte Klassiker von Queen, Police oder Tina Turner werden dabei in ein Comedy Programm eingebaut. In der Rolle des ...

Hilgert: Zum Start in die Ferien eine ganze Schule zum Eis eingeladen

Hilgert. Zum Glück machte der Regen eine Pause – so wurde der Schulhof zur Gelateria, und Melanie Herrmann vom Kinderschutzbund ...

Werbung