Werbung

Nachricht vom 13.07.2021    

SWR-Landesschau drehte im Tierheim Ransbach-Baumbach

Die Geschichte von den unhaltbaren räumlichen und hygienischen Zuständen im Tierheim von Ransbach-Baumbach hat selbst im fernen Mainz die Redaktion der Landesschau auf den Plan gerufen. Trotzdem kam es für die Mitarbeiterinnen des Tierheims relativ überraschend, als es hieß „Wir kommen am 13. Juli, um von misslichen Lage zu berichten.“

Dreharbeiten im Tierheim Ransbach-Baumbach. Fotos: Wolfgang Rabsch

Ransbach-Baumbach. Ja, und dann stand das Team von SWR-Landesschau pünktlich vor der Tür des Tierheims: Redakteur, Kameramann, Tontechnikerin und Azubi. Sie wurden von Anna Burgmann, der Tierheimleiterin und Barbara Hauffenmeyer, ihrer Vertreterin herzlich begrüßt. Nach einem Einführungsgespräch mit dem Redakteur begann der Rundgang durch das Tierheim, während alles auf Film festgehalten wurde.

Die SWR-Crew zeigte sich beeindruckt von den Arbeitsbedingungen, unter denen die Ehrenamtlichen die Tiere versorgen. Ein Büro, das den Ausdruck Büro nicht verdient hat, rund 3 Quadratmeter groß, dann noch mit Tierfutter zugestellt, noch nicht einmal eine richtige Schreibunterlage ist vorhanden. Der „Besprechungsraum“ ist in einem Hundezwinger untergebracht, sozusagen „Open air“, da auf dem Zwinger lediglich eine Plane aufliegt zum Schutz vor Regen und Schnee. Keine Heizung im Winter, ein bisschen Wärme spendet dann ein sogenannter Heiz-Pilz. Ein Mini-WC entspricht auch nicht gerade allen hygienischen Anforderungen, von der Mini-Küche ganz zu schweigen.

Nachdem die SWR-Crew die inneren und äußeren Eindrücke festgehalten hatte, traf man sich zum Interview im „Hundezwinger-Besprechungsraum“, um für die Zuschauer der Landesschau Informationen aus erster Hand zu erlangen. Im Mittelpunkt stand dabei der geplante, sehnlichst erhoffte Neubau des Tierheims, der natürlich zurzeit mangels finanzieller Möglichkeiten nicht vorangetrieben werden kann.

Es besteht eine Deckungslücke von 280.000 Euro, die der Verein noch selbst aufbringen muss als Eigenkapital, erst dann greift die Förderung des Landesumweltministeriums. Natürlich erhoffen sich die Verantwortlichen des Tierheims durch die Ausstrahlung in der SWR-Landesschau eine Welle der Hilfsbereitschaft.



Hier sei nochmals darauf hingewiesen, wie man das Tierheim in Ransbach-Baumbach unterstützen kann:
Es gibt mehrere Möglichkeiten, den Verein zu unterstützen: Durch Geldspenden auf das Konto mit der IBAN DE45 5739 1800 0007 4795 06, per PayPal über https://www.paypal.com/paypalme/glueckshunde oder tierheim-ransbach-Baumbach@hotmail.com, oder per CHARITY – SMS an 81190 mit Text „Glückshunde5“ für eine Spende von 5 Euro oder mit Text „Glückshunde10“ für eine Spende über 10 Euro.

Zudem können Tierpatenschaften für spezielle Tiere aus dem Tierheim ab 5 Euro übernommen werden, aber auch Tierheimpatenschaften sind ab 5 Euro möglich, womit unter anderem Tierarzt- und Futterkosten beglichen werden. Über neue Mitgliedschaften würde man sich sehr freuen, der Mindestmitgliedsbetrag beläuft sich auf 10 Euro jährlich, wobei natürlich nach oben bei allen Spenden keine Grenzen gesetzt sind. Auf Wunsch werden selbstverständlich Spendenquittungen ausgestellt.

Wichtiger Hinweis:
Der Beitrag aus Ransbach-Baumbach wird am Mittwoch, 14. Juli 2021 im Rahmen der Landesschau im SWR-Fernsehen um 18.45 Uhr ausgestrahlt. Für alle Tierfreunde ist das ein absolutes Muss. (Wolfgang Rabsch)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Ransbach-Baumbach auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona: 58-Jähriger aus der Verbandsgemeinde Hachenburg verstorben

In Zusammenarbeit des Gesundheitsministeriums mit dem Landessportbund startet eine großangelegte Impfkampagne für 12- bis 17-Jährige. Der konstruktiver Austausch mit politisch Verantwortlichen wird dabei fortgeführt. Die Impfquote soll weiter steigen. In den letzten 28 Tagen starben derweil fünf Westerwälder mit Corona.


Katharinenmarkt soll Corona-konform und sicher stattfinden

Nachdem der beliebte Katharinenmarkt im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden musste, soll die über 500-jährige Tradition in diesem Jahr am 6. November wieder fortgeführt werden. "Absagen ist für uns keine Option", so Stadtbürgermeister Stefan Leukel.


Übersicht zu 2G, 2G+, 3G und den Warnstufen: Was gilt wann?

Um einen erneuten Lockdown im Winter zu umgehen und dennoch einem Großteil der Bevölkerung ein normaleres Leben zu ermöglichen, hat sich bei den Optionen der Personen-Beschränkungen und der Definition der Warnstufen einiges getan.


Empörung über Kahlschlag am Rad-Wanderweg bei Rehe

Im Rahmen der Vorbereitung der notwendigen Wegsanierung des Rad-Wanderwegs bei Rehe wurden kürzlich Baumfällarbeiten vorgenommen. Der radikale Kahlschlag stößt bei den Einwohnern auf Unverständnis, auch wenn sie laut Verbandgemeinde im gesamten Umfang genehmigt gewesen seien.


Westerwaldwetter am Wochenende: Sonnige Tage - Kalte Nächte

Das aktuelle Tiefdruckgebiet wird von Hoch „Philine“ abgelöste. Es bringt dem Westerwald am Samstag und Sonntag viel Sonne. Nachts werden die Temperaturen deutlich sinken. Es ist mit Bodenfrost zu rechnen. Empfindliche Balkonpflanzen müssen geschützt oder ins Winterquartier gebracht werden.




Aktuelle Artikel aus der Region


Übersicht zu 2G, 2G+, 3G und den Warnstufen: Was gilt wann?

Region. Es wird immer unübersichtlicher im Dschungel der Corona-Maßnahmen. War bis vor Kurzem noch 3G mit „Geimpfte, Genesene ...

Westerwaldwetter am Wochenende: Sonnige Tage - Kalte Nächte

Region. Im Laufe des Freitagnachmittags lockert die Bewölkung immer weiter auf. In der Nacht zum Samstag (16. Oktober) wird ...

Corona: 58-Jähriger aus der Verbandsgemeinde Hachenburg verstorben

Westerwaldkreis. Die Impfkampagne des Geundheitsministerium des Landes erhält Rückenwind von den Rheinland-pfälzischen Sportvereinen. ...

Empörung über Kahlschlag am Rad-Wanderweg bei Rehe

Rehe. Bei der Redaktion des WW-Kuriers haben sich in den letzten Tagen vermehrt Einwohner aus Rehe gemeldet, die sich empört ...

Ein großer Roman über ein kleines Theater: Thomas Hettche liest aus Herzfaden

Hachenburg. Ein zwölfjähriges Mädchen gerät nach einer Vorstellung der Augsburger Puppenkiste durch eine verborgene Tür auf ...

Auf Pilzsuche unterwegs im Westerburger Wald

Stahlhofen am Wiesensee. Der Pilzexperte Ralph Duwe ist mit 20 Interessierten in die Pilze gegangen. Diese bekamen bei der ...

Weitere Artikel


"artem" portraitiert regionale Kunstszene

Altenkirchen. In hervorragender Farbqualität gelingt dem Altenkirchener Herausgeber Salvatore Oliverio eine Zusammenschau ...

Ferienprogramm im Westerwald: Viele Angebote für Kinder und Jugendliche

Wissen. Die Sommerferien sind lang, und nicht immer gibt es ausreichend Ideen, die Zeit für die Kinder schön und abwechslungsreich ...

Fernlinienbus stillgelegt wegen gravierender Mängel

Sessenhausen. Zunächst stellten die Kontrolleure fest, dass die beiden 37 und 39 Jahre alten Fahrer ihr Lenk- und Ruhezeiten ...

Summer Classics: Young- und Oldtimertreffen in Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. Für musikalische Unterhaltung sorgt die Band „Pippi and the 50´s boy“. Für Ihr leibliches Wohl ist ebenfalls ...

Lachmuskelkater garantiert

Hachenburg. Denn die Narzissten haben die Macht übernommen. Verpackung ist wichtiger als Inhalt. Aufmerksamkeit ist die globale ...

Musik in alten Dorfkirchen 2021 startet in Selters

Selters. Der Kartenvorverkauf beginnt am 26. Juli. Leider können alle Konzerte noch nicht in den üblichen „Konzertkirchen“ ...

Werbung