Werbung

Nachricht vom 04.07.2021    

Mit Kunstprojekt GAGAWelt auf Spuren vergangener Zeiten

"GAGAWelt - Was ist, was wird, was bleibt?" ist ein Projekt der „SpielBtrieb“ GbR in Kooperation mit dem Jugendzentrum Hachenburg der Verbandsgemeinde Hachenburg zur kulturellen Bildung von Kindern und Jugendlichen.

Besichtigung des Wasserwerks Wied. Fotos: privat

Hachenburg. Gefördert wird es durch den Bundesverband Freie Darstellende Künste – Tanz und Theater machen stark, initiiert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Das Projekt zur kulturellen Bildung von Kindern und Jugendlichen setzt sich künstlerisch mit der Vergänglichkeit und dem Wechselspiel aus Schönheit und Verfall (Vanitas) auseinander. Es startet eine künstlerische Erlebnisreise zum mittelalterlichen Begriff der „Vanitas“ sowie dessen Adaption auf unsere heutige Zeit.

Auftakt war im Juni die Besichtigung des Wasserwerks Wied mit dahinter liegendem Stollen. Tim Hörter von den Verbandsgemeindewerken Hachenburg und Dietmar Sanner vom Bürgerverein Wied schilderten spannend die Geschichte und Funktion des Stollens und Wasserwerks. So manche Überlieferung, Erzählung und Anekdote stieß auf breites Interesse der Teilnehmenden. So werden in den nächsten Wochen weitere versteckte Orte und Zeitzeugnisse vergangener Zeiten besichtigt, um nach Geschichten und Material für die künstlerische Arbeit zu suchen.

Der nächste Besuch ist schon geplant. Noch vor den Sommerferien werden die Jugendlichen mit Bürgermeisterin Christa Hülpüsch den Steinernen Pfeiler in Mudenbach entdecken. In der Verbandsgemeinde Hachenburg finden sich zahlreiche Kulturdenkmäler, die es noch zu entdecken gibt. Sei es die alte Kleinbahntrasse bei Höchstenbach, das Felsenstübchen bei Marienstatt oder das ehemalige Jagdschloss Luisenlust bei Müschenbach. Es gibt viel zu entdecken im Hachenburger Westerwald. Hinweise aus der Bevölkerung auf versteckte und fast vergessene Orte sind gewünscht!

Nach ersten künstlerischen Erlebniswelten seit Januar 2021 mittels digitaler Videokonferenzen in Zusammenarbeit mit dem Fernseh-Schauspieler und „Geschichtenmensch“ Enno Kalisch sowie der Tänzerin Cornelia Bühne (Tanzschule Stepin Altenkirchen, Theater Koblenz), geht es für die Kinder und Jugendlichen nun endlich wieder raus in die „echte“ Welt. Von den Künstlern erhalten die Teilnehmenden ein Grundlagentraining in Körperwahrnehmung, Tanz und Improvisationskunst.



Zentrale Fragestellung des Projekts „GAGAWelt“ ist: Was bleibt "wirklich" von unserem Handeln auf Erden, welchen Abdruck wollen wir hinterlassen? Wie wurde früher gelebt und wie wollen wir zukünftig leben? Diesen Fragen widmen sich die Kinder und Jugendliche und bringen ihre eigenen Perspektiven ein, gestalten so aktiv den künstlerischen Prozess und entwickeln ein künstlerisches Bewusstsein für Vergangenes, Bleibendes und Zukünftiges. Sie sind Botschafter einer zukünftigen Welt!

Bereits in den vergangenen beiden Jahren konnte das Projekt „Rinaldo 5.0“ in gleicher Zusammensetzung und Kooperation mit Kindern und Jugendlichen erfolgreich und innovativ umgesetzt werden. Eine Inszenierung von „GAGAWelt“ soll 2022 folgen.

Zum Initiator:
Die „SpielBtrieb“ GbR wurde 2019 gegründet mit dem Ziel professionelle Theaterproduktionen im ländlichen Raum zu realisieren. Die Namensfindung orientierte sich an der psychologischen Erkenntnis des kindlichen Urtriebs zu spielen, sich im Spiel zu entdecken und zu begreifen. Diesem Grundbedürfnis möchte der „SpielBtrieb“ gerecht werden, indem sie einen "Betrieb" geschaffen hat, der vielfältige Spielmöglichkeiten bietet. "GAGAWelt" ist die vierte Produktion des „SpielBtriebs“ nach "Der Bär" (2020), "Die Schule der Frauen" (2019) und "Rinaldo 5.0" (2019/2020) als theaterpädagogische Produktion in Kooperation mit der Kultur-Zeit Hachenburg.

Der „SpielBtrieb“ plant darüber hinaus die Wiederaufnahme der Corona-bedingt entfallenen Premiere des Pandemie-Theaterstücks nach Anton Tschechows „Der Bär“, sowie die Premiere der Musikperformance „Heißzeit“ mit der Punkrockband „TEUER“ aus dem Kreis Altenkirchen.

Kontakt und weitere Informationen bei Interesse an den laufenden Projekten: info@spiel-b-trieb.de. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


Filmreif – Kino! Für Menschen in den besten Jahren zeigt "Schachnovelle"

Hachenburg. Die Verfilmung der gefeierten Novelle von Stefan Zweig ist mit einem hochkarätigen Ensemble besetzt. Wien, 1938: ...

Buchtipp: „Klappe zu - Balg tot“ von Regina Schleheck

Dierdorf/Karlsruhe. Der Kindsvater will das ungeborene „Balg“ nicht haben. Der Begriff setzt sich in Marias Kopf fest und ...

Kebab-Weihnacht in Westerburg: Lesung mit Lale Akgün

Westerburg. Die Autorin Lale Akgün wird am 17. Dezember in Westerburg zu Gast sein und aus ihrem Buch „Kebab-Weihnacht“ lesen. ...

Evangelisches Gymnasium Bad Marienberg: Kabarett mit Jürgen Becker

Bad Marienberg. Zweimal musste der Abend mit dem Kabarettisten Jürgen Becker am evangelischen Gymnasium Bad Marienberg bereits ...

Musikalische Zeitreise mit den "@coustics" im Capitol Montabaur

Montabaur. Die Band covert zwar Hits, die jeder kennt, aber die Auswahl ist trotzdem sehr speziell und anspruchsvoll. Manchmal ...

Barbaraturm: Der höchste Adventskranz im Westerwald leuchtet wieder

Malberg. Auch die diesjährige Vorweihnachtszeit wird wieder überschattet von einem dynamischen Pandemiegeschehen und zahlreichen ...

Weitere Artikel


Beim wällermarkt hat es ZWÖLF geschlagen

Region. Mit der Verbandsgemeinde Hachenburg hat sich nunmehr die zwölfte Verbandsgemeinde aus den Landkreisen Altenkirchen, ...

Jetzt laufen sie wieder - 4. Biermarathon am 7. August in Hachenburg

Hachenburg. Umso mehr freut es die Veranstalter, Sabine Schneider und Reinhold Krämer, dass die diesjährige Auflage wieder ...

Holz-Krise: Regionale Akteure wollen an Übergangslösung arbeiten

Dierdorf. Miteinander reden. Das ist meist der erste und vielleicht wichtigste Schritt auf dem Weg zur Lösung eines Problems. ...

Westerwaldverein Bad Marienberg wandert wieder

Bad Marienberg. Da an den Wochenenden zurzeit überall sehr viel Betrieb ist, haben die Organisatoren Donnerstag, den 15. ...

Nicole nörgelt... über Corona-Trägheit und Schweinehunde

Da gab es doch mal andere Zeiten. Früher konnte ich es kaum erwarten, dass es Wochenende wird und ich mich ins Getümmel und ...

Buchtipp: Limes. Land und Leute - Der raetische Limes in Mittelfranken

Dierdorf/Oppenheim. Im Band 4 der Schriften aus dem „LIMESEUM“ Ruffenhofen geht es um den 69,3 Kilometer langen Limesabschnitt ...

Werbung