Werbung

Nachricht vom 03.07.2021    

Wechsel der Ärztlichen Leitung an der „MEDIAN“ Klinik Wied

Doktor med. Welf Schroeder geht nach mehr als 20 Jahren in den Ruhestand / Langjährige Oberärztin Nadine Wussow-Rothhaar hat am 1. Juli die Ärztliche Leitung der Klinik übernommen.

Bewegender Wechsel an der MEDIAN Klinik Wied: (v.l.) Doktor med. Welf Schroeder, die neue Ärztliche Leiterin Nadine Wussow-Rothhaar, Therapeutische Leiterin Professor Wilma Funke und Kaufmännischer Leiter Bernd Bolz. Foto: MEDIAN

Wied. Er hat die „MEDIAN“ Klink Wied maßgeblich geprägt: Doktor med. Welf Schroeder, Leitender Arzt der Fachklinik für die Rehabilitation von Abhängigkeitserkrankungen, geht in den Ruhestand und gleichzeitig in eine selbstständige berufliche Neuorientierung. Mehr als 20 Jahre stand er, bereichsübergreifend anerkannt und kollegial geschätzt, an der Spitze des medizinischen Teams und stärkte in dieser Zeit nachhaltig das Renommée der Klinik mit ihren beiden Standorten im Westerwald. Besondere Anerkennung erhielt Doktor Schroeder für seinen bedachten Umgang mit Menschen und sein großes Engagement in der Klinik für Patienten und Mitarbeiter sowie in Fachkreisen als Präsident des Deutschen Bundesverbandes der Chefärztinnen und Chefärzte von Suchtfachkliniken (DBCS).

Persönlich bewegender Abschied
„Es war mir immer ein zentraler Wert, meine fachliche und persönliche Kompetenz in die Behandlung von hilfebedürftigen Menschen einzubringen", betont Doktor Schroeder, für den der Weggang als Chefarzt ein bewegender Schritt ist. „Im Bereich der Psychosomatik und speziell im Gebiet der Sucht tätig zu sein, war für mich eine bewusste Entscheidung. Ich habe dies einerseits als große fachliche Herausforderung, aber andererseits auch als erforderlichen und bedeutsamen gesellschaftlichen Beitrag gesehen. Es gilt, der Stigmatisierung und Ausgrenzung von Suchtkranken entgegenzutreten und den Einzelnen in der Bewältigung seiner Erkrankung zu unterstützen. Dies war mir natürlich nicht allein möglich, sondern nur durch das konstruktive Miteinander und die Unterstützung durch die Kollegen und Mitarbeiter unseres Hauses."



Erfahrene Nachfolgerin
Nachfolgerin an der Spitze des ärztlichen Teams der „MEDIAN“ Klinik Wied wird die Leitende Oberärztin Nadine Wussow-Rothhaar. Die Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie ist bereits seit 2016 an der Klinik und kann für ihre neue Position auf umfangreiche Erfahrungen zurückgreifen. Anlässlich der Amtsübergabe bedankten sich die Therapeutische Leiterin Professor Wilma Funke und der Kaufmännische Leiter Bernd Bolz bei Doktor Schroeder für die lange, von Vertrauen geprägte Zeit der Zusammenarbeit und wünschten gleichzeitig seiner Nachfolgerin gutes Gelingen bei ihren künftigen Aufgaben.

Über die „MEDIAN“ Klinik Wied
Bereits 1974 steht die MEDIAN Klinik Wied für anerkannte stationäre Rehabilitation und zählt zu den bundesweit etablierten Schwerpunkteinrichtungen für die Behandlung von Abhängigkeitserkrankungen. An zwei Standorten im Westerwald, in Wied und Steimel, werden insgesamt 208 Plätze für Patienten mit stoffgebundener Abhängigkeitserkrankung vorgehalten. Mit 155 Mitarbeitenden ist die Klinik, die seit 2019 zu MEDIAN gehört, ein starker Arbeitgeber in der Region. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Schwerer Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen bei Großholbach

Großholbach. Am Sonntag, dem 5. Dezember, gegen 18:10 Uhr ereignete sich auf der L318, Gemarkung Großholbach, ein schwerer ...

30.000 Euro zu Nikolaus ins Ahrtal gebracht

Region. “Wir unterstützen keine Einzelpersonen, da es nicht immer eindeutig ist, ob wirklich eine Bedürftigkeit da ist“, ...

Einkauf, aber keine "Weihnachtsstube" am Wiesensee

Stahlhofen am Wiesensee. Zum Einkaufen von Geschenken kann die Zeit vor Heiligabend aber dennoch genutzt werden! Gewürzsalze, ...

Nicole nörgelt - über unpraktische Adventskalender-Ideen

Ohja, jetzt wird es makaber: Schauen wir mal kurz über die Grenzen des schönen Westerwalds gen Osten, genauer gesagt nach ...

Große Baufortschritte am neuen Feuerwehrgerätehaus in Krümmel

Krümmel. Nach dem Erwerb einer ehemals gewerblich genutzten Halle in Krümmel – durch die Verbandsgemeinde Selters unter Beteiligung ...

Gerichts-Entscheidung des Monats: Streitiges Erbe

Sachverhalt:
Koblenz. Die Parteien sind Geschwister. Ihre Eltern errichteten im Jahre 1969 ein Testament, in dem sich die ...

Weitere Artikel


Pandemie steigert Bedarf an Beratungs- und Unterstützungsleistungen für Kinder

Siegen. Darin vermelden Antje Maaß-Quast und Marina Beer, die Fachkräfte der an der Siegener DRK-Kinderklinik ansässigen ...

Neuer Arzt in der MVZ-Praxis in Urbach

Urbach/Dierdorf/Selters. Christine Hartmann und Doktor Nikola Sieber begrüßten gemeinsam mit ihrem Kollegen, dem Arzt in ...

Wer macht mit beim „Inklusiven Tanzprojekt?“

Montabaur. Für das Frühjahr 2020 war ein „Inklusives Tanzprojekt“ geplant, dass aufgrund der Corona-Pandemie verschoben werden ...

Vorfreude auf den Lesesommer ist groß – in diesem Jahr mit Fotowettbewerb

Hachenburg. Etwas ganz Besonderes hat sich das Büchereiteam in Hachenburg für dieses Jahr ausgedacht. Die Teilnehmer des ...

Kleine Anfrage: Zukunft der Impf- und Testzentren

Montabaur. Die Westerwälder CDU-Landtagsabgeordnete Jenny Groß hat die Landesregierung mittels einer Kleinen Anfrage um Berichterstattung ...

Dicke Luft in Rennerod

Rennerod. Die CDU-Fraktion, die die Mehrheit im VG-Rat stellt, lehnte diesen Antrag ab und zeigte damit ein seltsames Verständnis ...

Werbung