Werbung

Nachricht vom 22.06.2021    

Arbeit der Familienbildungsstätten stärken

Die 17 Fachausschüsse des Landtages haben sich in der letzten Woche konstituiert. Dabei wurde die Westerwälder CDU-Landtagsabgeordnete Jenny Groß zur stellvertretenden Ausschussvorsitzenden für Familie, Jugend, Integration und Verbraucherschutz gewählt und ebenso ist sie die Obfrau für die CDU-Landtagsfraktion im Bildungsausschuss.

Jenny Groß beim scheidenden Leiter der katholischen Familienbildungsstätte in Montabaur, Alois Schneider. Foto: privat

Montabaur. Bereits in der letzten Legislaturperiode war sie als Fachpolitikerin in diesen Ausschüssen aktiv und führte auch mit den Familienbildungsstätten in ihrem Wahlkreis Gespräche. Jüngst traf sie sich einmal mehr mit der katholischen Familienbildungsstätte in Montabaur und unterhielt sich mit dem scheidenden Leiter, Alois Schneider. Er freute sich, dass die heimische Abgeordnete noch einmal vor seinem verdienten Ruhestand zu ihm kam, um sich über die Entwicklung zu informieren.

Hauptthema des Gesprächs waren die Auswirkungen der Corona-Krise und die Familien- und Weiterbildungsangebote der Familienbildungsstätte. Zu Beginn der Krise hat sich die Bildungsstätte in Montabaur schnell auf digitale Angebote eingestellt, die von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern gerne und viel besucht wurden. Das Engagement der Kurs- und Abteilungsleiter und die Bereitschaft der Familienbildungsstätte für Neues und Modernes sei in den vergangenen Monaten mehrfach von den zahlreichen Teilnehmern gelobt worden, berichtet Schneider stolz. „Allerdings sind die digitalen Kursangebote meist nur für die Eltern ein Ersatz, die Kleinsten können hier natürlich nur schwer teilnehmen und somit fehlen den Kindern leider viele soziale Begegnungen“, erklärt Alois Schneider weiter. Er blickt jedoch hoffnungsvoll auf die Sommerzeit und ist optimistisch, dass das Kursangebot in Präsenz – entsprechend der Entwicklung der Pandemie – nach den Sommerferien wieder starten kann. „Dies entscheidet allerdings meine Nachfolgerin oder mein Nachfolger und ich wünsche allen, dass wir sobald wie möglich wieder Kurse in unserem Haus und nicht nur über digitale Plattformen anbieten können“, so Schneider weiter.

Die Gesprächspartner waren sich einig, dass die frühkindliche Bildung, die sozialen Begegnungen und die Unterstützungs- und Weiterbildungsangebote der Familienbildungsstätte für Eltern und Kinder mehr finanzielle Unterstützung des Landes brauchen. Denn hier werden wichtige soziale Grundlagen für die Kinder gelegt - ganz besonders die Wertevermittlung und das gesellschaftliche Miteinander, Zusammenhalt und Teamgeist spielen für die katholische Familienbildungsstätte eine entscheidende Rolle in der Arbeit und dem Kursangebot. Hier ist es nötig, dass im kommenden Landeshaushalt entsprechend wieder genügend finanzielle Mittel für die Arbeit in den Familienzentren zur Verfügung stehen, dafür wird sich die Abgeordnete Jenny Groß mit ihrer Landtagsfraktion im Mainzer Landtag einsetzen.



Ein weiterer Schwerpunkt des Gesprächs zwischen Jenny Groß und Alois Schneider war zudem das Babyschwimmen, welches bis zum Jahre 2019 mit mehr als 30 Kursen und für rund 200 Kinder pro Jahr von der Familienbildungsstätte in Montabaur angeboten wurde. Babyschwimmen wird meist in Bewegungsbädern der Krankenhäuser oder Reha-Stätten angeboten, denn die Wassertemperatur ist ausschlaggebend für die Wahl des Beckens oder des Schwimmbads. Ziel des Babyschwimmens ist die enge Verbindung zwischen Kind und Eltern zu stärken, das gegenseitige Vertrauen aufzubauen, die Kinder an das Wasser gewöhnen und ihnen ein Sicherheitsgefühl im Umgang mit Wasser zu vermitteln. Aufgrund Betriebswirtschaftlicher Entscheidungen in den von der Familienbildungsstätte genutzten Schwimmbädern kann das Babyschwimmen derzeit – unabhängig von der Corona-Krise – nicht angeboten werden. Dies bedauern beide Gesprächspartner und hoffen, dass sich diese Situation ändern möge und es künftig wieder Babyschwimmkurse im Westerwald gibt. „Babyschwimmen kann die Grundlage für einen sicheren und entspannten Umgang mit Wasser geben und viele Kinder zum späteren Schwimmen und besonders dem Schwimmen lernen animieren. Auch ist es für die Eltern-Kind-Beziehung und das Vertrauen prägend,“ sagt Jenny Groß.

„Ich wünsche Alois Schneider für seinen neuen Lebensabschnitt alles Gute und danke ihm für seinen jahrzehntelangen Einsatz für die Familienbildung,“ so Jenny Groß am Ende des Treffens und überreichte Alois Schneider ein Buch über die schönsten Plätze in Deutschland. (PM)


Mehr zum Thema:    CDU   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Sperrung auf der B 54 zwischen Waldmühlen und Rennerod

Wegen einer Vollsperrung wird es ab Montag, 9. August, bis Oktober zu erheblichen Umwegen kommen müssen zwischen Langendernbach und Rennerod. Beträgt die Distanz über die B54 knapp neun Kilometer, wird die ausgeschilderte Umleitung mehr als 25 Kilometer betragen.


Region, Artikel vom 04.08.2021

Montabaur: Sperrung Elgendorfer Straße

Montabaur: Sperrung Elgendorfer Straße

In der Elgendorfer Straße in Montabaur wird die Fahrbahn erneuert. Ab dem 10. August bleibt sie deshalb für mehrere Wochen für den Verkehr gesperrt. Umleitungen werden eingerichtet.


Region, Artikel vom 04.08.2021

Bagger fuhr in die Stromleitung

Bagger fuhr in die Stromleitung

Störung im Mittelspannungsnetz in Höhn: Die Stromversorgung war in mehreren Ortschaften zeitweise unterbrochen. Aufgrund von Reparaturarbeiten kann es eventuell zu erneuten kurzzeitigen Abschaltungen kommen.


Zeugenaufruf nach Fahrerflucht am Bahnübergang in Nistertal

Ob bewusst oder unbewusst: Nachdem ein Transporter ein Andreaskreuz rammte und flüchtete, holten Jugendliche das Verkehrszeichen von den Schienen und verhinderten dadurch, dass ein Zug darüber gefahren wäre.


Für die Flutopfer über die Alpen von Garmisch nach Meran

Eine ganz besondere Aktion haben sich die “Nistertaler Skifahrer“ überlegt. Für die durch Corona ausgefallenen Skireisen wollen die sieben Westerwälder nun zu Fuß von Garmisch nach Meran. Kombiniert wird das Ganze durch eine Spendenaktion pro Kilometer für die Flutopfer an der Ahr.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Bundeswaldministerium: Förderbescheide für den Westerwald

Region. Die deutschen Wälder sind im Dauerstress – auch im Westerwald und in ganz Rheinland-Pfalz. Die vergangenen ...

Flutwelle an der Ahr – Lehren für den Westerwald?

Region. Unter Beteiligung von Experten beriet die CDU-Kreistagsfraktion bei einem Live-Video-Chat, der sogenannten „Impulse ...

Frauenpower–Bus machte Halt in Rennerod

Rennerod. In der vergangenen Woche machte der auffällig lackierte Frauenpower-Bus der Landfrauen einen Stopp an der Tourist-Information ...

Westerwaldkreis investiert in seine Schulen

Westerwaldkreis. Die Sommerferien werden von der Kreisverwaltung Westerwald genutzt, um die Baumaßnahmen an den Schulen in ...

Naturschutz im Westerwald mit 183.000 Euro unterstützt

Westerwaldkreis. Durch die Bebauung von Flächen, die Zerschneidung der Landschaft, die veränderte landwirtschaftliche Nutzung ...

Abgeordneter Wäschenbach besucht Rennerod

Rennerod. Gleich am ersten Tag der 18. Legislaturperiode hat Landtagsabgeordneter Michael Wäschenbach die Landesregierung ...

Weitere Artikel


Corona im Westerwaldkreis: Nur noch 45 aktiv Infizierte

Montabaur. Der relevante Inzidenzwert RKI des Kreises liegt bei
Dienstag, 22. Juni 6,9
Montag, 21. Juni 5,9
Sonntag, 20. ...

Aufregender Schulgottesdienst setzt Ausrufezeichen

Westerburg. Sie haben die Probleme um Punkt 10.30 Uhr wieder im Griff. Der Gottesdienst mit Kirchenpräsident Dr. Volker Jung ...

Ausbildung 2021: Schnell noch den passenden Platz finden

Montabaur. „Manche sind enttäuscht, dass sie bislang keine Antwort auf Bewerbungen bekommen haben, und manchen fehlt in dieser ...

Mäharbeiten von Wegrändern im Westerwaldkreis sollen pausieren

Montabaur. Je mehr Leben im Wegrand ist, umso mehr gibt es ein Gleichgewicht zwischen den Arten. Dies wirkt sich wiederum ...

Störung im Stromnetz bei Norken

Bad Marienberg. Ein technischer Defekt hat am Dienstag, 22. Juni, gegen 15.10 Uhr zu einem Stromausfall in den Ortschaften ...

Barfußweg der Sinne in Bad Marienberg: Erlebnis für die Füße im Park der Sinne

Bad Marienberg. Während bei den meisten Spaziergängen und Wanderungen festes Schuhwerk besonders wichtig ist, verzichtet ...

Werbung