Werbung

Nachricht vom 21.06.2021    

„Equipe EuroDeK“ war mit dem Rennrad in der Pfalz unterwegs

Welchen der drei möglichen Radwege nach Neustadt an der Weinstraße nehmen wir denn? Eine Frage die sich in Westerwald und Taunus mangels Angebot selten aufdrängt. Aber bei der Etappenfahrtdurch die Pfalz konnte oft aus verschiedenen Möglichkeiten die für eine große Rennradgruppe beste Verbindung ausgewählt werden.

Die neue „Equipe EuroDeK“ machte bei ihrer Etappenfahrt in der Pfalz auch Station auf dem Hambacher Schloss, der „Wiege der Demokratie“ in Deutschland. Fotos: privat

Montabaur/Nassau. Eingeladen zu der viertägigen Rundfahrt unter dem Motto „Geschichte, Nachhaltigkeit und Gaumenfreuden in der Pfalz“ hatte die neue Equipe EuroDeK, die bei allen Veranstaltungen ihr Hobby Radsport mit dem Einsatz für Europa, Demokratie und Klimaschutz verbinden will.

So konnte bei harmonieförderndem Radlerwetter gemäßigter Radsport optimal mit den Themen der Equipe verbunden werden. Da diese aus der langjährigen Equipe France hervorgegangen ist, führte die 1. Etappe natürlich ins benachbarte Frankreich. Am Schlagbaum in Scheibenhardt erregten die Radler aus Montabaur und Nassau sofort die Neugierde einiger Passanten, die sich nach der Bedeutung des EuroDeK-Logos auf dem Trikot der Equipefahrer erkundigten. Danach durfte der Col de Pigonnier hinter Wissembourg erklommen werden.

Da sich die Equipe den demokratischen Grundwerten verpflichtet fühlt, stand bei Etappe 2 ein Besuch des Hambacher Schlosses, der Wiege unserer Demokratie, auf dem Plan. Dort folgten im Mai 1832 etwa 30.000 Menschen der Einladung zum Hambacher Fest. In Reden, Liedern und Trinksprüchen forderten die demokratiebewegten Festteilnehmer die Einheit und Freiheit Deutschlands und Europas. Bis dahin sollte es bekanntlich noch lange dauern, aber ein Anfang war gemacht!

Bei der 3. Etappe wurde an die „Friedensfahrt“ der Equipe in 2015 unter anderem zum Landungsstrand in der Normandie, Compiegne und Verdun angeknüpft. Zwischen Elsass und Pfalz führte die Strecke entlang der Maginot-Linie und dem Westwall. Im Westwall-Museum in Bad Bergzabern erfuhren die Besucher aus dem Westerwald und von der Lahn in den letzten drei erhaltenen Bunkern des ehemaligen Walls mehr zu dieser denkwürdigen Hinterlassenschaft der NS-Zeit. Primärzweck der gigantischen Anlage war es, die westlichen Demokratien davon abzuhalten die Angriffskriege der Nazis nach Osten zu beeinflussen.



Etappe 4 führte zum Haus der Nachhaltigkeit in Trippstadt, das als Infozentrum für das Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen fungiert. Es soll dazu beitragen, dass Schulklassen oder auch Erwachsene lernen abzuschätzen, wie sich das eigene Handeln auf künftige Generationen oder das Leben in anderen Weltregionen auswirkt. „Wenn wir mehr Fahrrad als Auto fahren, machen wir schon viel richtig“, meinte einer der Teilnehmer.

Gefahren wurden alle Etappen in zwei verschiedenen Geschwindigkeitsgruppen, was mit dazu beitrug, dass die Gaumenfreuden in der Region nicht zu kurz kamen. So konnten bei einer Weinprobe auf einem Weingut Brendel in Oberhofen-Pleisweiler die flüssigen Köstlichkeiten der Region genossen werden. In Teamsitzungen nach dem Frühstück wurden nicht nur die jeweiligen Etappen und Themenaufenthalte besprochen, sondern auch die kommenden Veranstaltungen der Equipe in den beiden heimischen Radsportvereinen RSG Montabaur und RSV Oranien Nassau: so die nächste Samstagsausfahrt mit anschließendem Radler-Stammtisch am 10. Juli und eine Zweietappenfahrt ins Salmtal bei Trier am 24./25. Juli. Gesprochen wurde auch bereits über ein große Partnerschaftstour in Frankreich, bei der im Juni 2022 die Partnerstädte von Montabaur (Tonnerre in Burgund) und Nassau (Pontchateau in der Bretagne) miteinander verbunden werden sollen. Weitere Infos gerne unter uli@kleinkunst-mons-tabor.de.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Zeugen gesucht: Unfallfluchten in Dernbach und Selters

Parkende Auto angerempelt und weitergefahren: Mit Unfallfluchten dieser Art musste sich die Polizei an diesem Wochenende schon mehrmals im Kreis Westerwald beschäftigen. Für Vorfälle in Dernbach und Selters werden nun Zeugen gesucht.


Jahreshauptversammlung der Schiedsrichtervereinigung Fußballkreis Westerwald-Sieg

Rund 90 Schiedsrichter konnte Schiedsrichterobmann (KSO) Detlef Schütz zur Jahreshauptversammlung der Schiedsrichtervereinigung Fußballkreis Westerwald-Sieg in der Grillhütte in Norken begrüßen. Auch der Vorstand des Fußballkreises war mit einer Abordnung zugegen.


Helfer sollen am Samstag (24. Juli) nicht ins Katastrophengebiet Ahrweiler anreisen

Völlig überlastet sind die Zufahrtsstraßen zum Ahrtal und die Straßen im Katastrophengebiet selbst. Grund sind die vielen Helfer, die sich am Samstag, den 24. Juli, aufgemacht haben. Der Krisenstab und die Polizei appellieren deshalb dringend, die Anreise zu verschieben. Hilfe werde noch über einen langen Zeitraum benötigt.


Evangelische Kirchengemeinden schicken Helfer, Geld und Gebete

Nach den verheerenden Unwettern in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen, bei denen mindestens 160 Menschen gestorben sind und Hunderte noch vermisst werden, ist die Betroffenheit auch im Westerwald groß. Auch die Kirchengemeinden des Evangelisches Dekanat Westerwald wollen sich mit Helfern, Spenden und Gebeten engagieren.


"Impulse Digital"-Gespräch: "Flutwelle an der Ahr – Lehren für den Westerwald?"

In ihrer digitalen Veranstaltungsreihe "Impulse" greift die CDU-Kreistagsfraktion eine aktuelle Thematik auf: "Hochwasserkatastrophe - was lernen wir daraus für den Westerwald?" Mit Vertretern von Katastrophenschutz, Behörden und Rettungsdienst soll am Mittwoch, 28. Juli, ab 19 Uhr in einer Videokonferenz erörtert werden, ob man aus den Ereignissen Konsequenzen für unsere Region ziehen kann.




Aktuelle Artikel aus der Vereine


Evangelischer Verein Heddesdorf-Neuwied wanderte um den Köppel

Neuwied. Auf den gut ausgebauten Wanderwegen, die auch für Radfahrer geeignet sind, ging es hinauf in Richtung zum Köppelturm. ...

Sport- und Wanderfreunde Hachenburg: Paul Lück ist neues Ehrenmitglied

Hachenburg. In einer gut besuchten und harmonisch verlaufenen Jahreshauptversammlung in Hachenburg betonte Christel Sältzer, ...

Wasserpest – besser als ihr Ruf

Holler. Es handelt sich um eine untergetaucht wachsende Wasserpflanze, die sehr lang werden kann und sich durch dunkelgrüne, ...

Neuauflage: Autokirmes in Sessenhausen am 17. & 18. Juli

Sessenhausen. Nach der erfolgreichen Autokirmes im vergangenen Jahr hatte der Vereinsring für 2021 eigentlich wieder auf ...

Westerwaldverein Bad Marienberg wandert wieder

Bad Marienberg. Da an den Wochenenden zurzeit überall sehr viel Betrieb ist, haben die Organisatoren Donnerstag, den 15. ...

Die Heimat im Fokus – Unsere Wälder im Klimawandel!?

Hundsangen. Auf einem Rundgang will der NABU Hundsangen sich die forstlich eingebrachten, windwurf- und schädlingsempfindlichen ...

Weitere Artikel


Verkehrsunfall unter Alkoholeinwirkung, Fahrer leicht verletzt

Streithausen. Am Montag-Nachmittag (21. Juni 2021) befuhr ein Fahrzeugführer mit seinem PKW die K 21 aus Marienstatt kommend ...

Wanderung zu den Baumriesen im Klosterwald Marienstatt

Limbach. Angesichts des heißen Wetters bot es sich an, diesen Vorschlag zu ignorieren und eine überwiegend durch Wald verlaufende ...

Bau-, Umwelt-, Wirtschafts- und Verkehrsausschuss der VG Hachenburg: Flächennutzungsplan

Hachenburg. Klöckner teilte mit, dass die Sanierung des Verwaltungsgebäudes kurz vor dem Abschluss stehe, und als letztes ...

AfD-Wahlen für Bundestag und Westerwaldkreis

Region. Ebenfalls neu gewählt wurde der Kreisvorstand der AfD-Westerwald. Er besteht jetzt aus Jan Strohe als Vorsitzendem, ...

Gefahrstoffeinsatz auf der B-255: Salzsäure läuft aus

Ailertchen. Vorangegangen war ein Hilfeersuchen der Polizei, die zuerst vor Ort war und aufgrund dessen, dass die Flüssigkeit ...

Westerwälder Holztage digital: Auch die Stellenbörse ist jetzt online

Region Westerwald. „Mit diesem zeitgemäßen digitalen Angebot möchten wir allen heimischen Unternehmen eine Plattform zur ...

Werbung