Werbung

Nachricht vom 15.06.2021    

Familiengottesdienste im Freien: „Aus Klein wird Groß“

Pastoralreferentin Inge Rocco und ihr Team bietet Familiengottesdienste unter freiem Himmel an – Seit Corona vielfach in den Sozialen Medien präsent - Traumreise auf der Picknickdecke.

Familiengottesdienste unter freiem Himmel. Fotos: privat

Montabaur. „Aus Klein wird Groß“ – unter diesem fröhlichen und hoffnungsvollen Motto hat das Team um Pastoralreferentin Inge Rocco 28 teilnehmende junge Familien, das waren insgesamt 96 Personen, dafür begeistert, unter schattenspendenden Bäumen auf ihrer mitgebrachten Picknickdecke dem Sonntagsevangelium auf ganz andere Art und Weise zu lauschen, als es sonst in den Kirchenbänken möglich ist.

Traumreise auf der Picknickdecke
An Mama oder Papa, Opa oder Oma kuscheln, die Augen schließen, eine Phantasiereise machen in die Welt der Gleichnisse, wie sie Jesus den Leuten damals auch in Gottes Schöpfung, am See oder auf einem Berg erzählt hat. „Wir können das Reich Gottes vergleichen mit einem Senfkorn. Das ist ein ganz kleiner Samen. Wenn dieser Samen aber auf die Erde ausgesät wird, wächst er von ganz alleine. Dieser Samen wird zu einem Baum mit großen Zweigen. Darin können viele Vögel wohnen und ihre Nester bauen.“ Drei Jungs begleiten die Geschichte mit Klanginstrumenten. Danach tauschen sich die Familien auf ihrer Decke aus: wie können wir dazu beitragen, Gottes Idee weiterzutragen und Gottes Reich groß werden zu lassen? „Jesus hat ja auch gesagt: das Reich Gottes fängt jetzt an, hier unter uns!“, ermuntert Inge Rocco. Wie können wir Samen Gottes in dieser Welt werden? „Dass ich lieb hab“, spricht ein kleines Mädchen ins Mikrophon und legt einen Sonnenblumensamen vor eine Pflanze und ein Kreuz. Und alle antworten: „Gott, gib uns deinen Mut“. Ein älteres Mädchen formuliert: „Dass es toll ist, ein Same zu sein.“ „Gott, gib uns deinen Mut!“. Ein Junge ergänzt: „Dass wir immer zusammen spielen.“ „Gott, gib uns deinen Mut!“ „Dass es toll ist, eine Schwester zu haben“, „zu teilen“, „dass es toll ist, eine Freundin zu haben“, und ein Vater sagt am Schluss: „dass es schön ist, viele Kinder zu haben“ – alle lachen. „Gott, gib uns deinen Mut!“

Mehrere Social-Media-Kanäle
Mut zu neuen Formen hatte die Pfarrei St. Peter auch, sich unter der Federführung des gelernten Mediengestalters Kaplan Stefan Salzmann seit Beginn der Corona-Krise dazu entschieden zu haben, digital durch Präsenz in den Sozialen Medien besonders jüngeren Menschen näher zu sein. „Wir wollen Menschen Mut machen, wir wollen Positivität, wir wollen die Freude am Glauben vermitteln. Und einfach zeigen: das sind die Werte, die wir leben wollen. Und wir wünschen, dass sie anderen Mut machen“, erläutert Rocco die Beweggründe.



Gemeinschaftserfahrungen
Für Rocco ist ganz entscheidend, zu hören, was Gott sagt, um immer wieder einmal in der Woche „wieder auf die richtige Spur“ zu kommen. „Das gibt mir immer wieder Orientierung“, betont sie. Natürlich bete sie auch zuhause oder in der Natur. Aber in Gemeinschaft zusammen Gottesdienst zu feiern und gemeinsam aus dem Glauben heraus Aktionen zu machen, das sei etwas, was sie an keinem anderen Ort als in der Kirche erfahre. „Und auch so kann ich auch nur das hören, wenn wir uns das gegenseitig zusprechen. Das kann ich halt nicht nur alleine in der Familie“, so Rocco. Durch alle Höhen und Tiefen in einer Gemeinschaft zu gehen, ist für Inge Rocco „etwas ganz Tolles“. In St. Peter Montabaur könne man Gemeinschaft erfahren, die von Klein bis Groß tragen kann.

Mehrere Kanäle in den Sozialen Netzwerken
Die Präsenz in den Sozialen Medien ist für sie dabei selbstverständlich. „Wir haben einen Youtube-Kanal, Instagram und Facebook. Nachdem wir unsere Videos gemacht hatten, sind wir dann irgendwann darauf gestoßen: ganz viele Jugendliche finden wir jetzt auf TikTok. Deshalb betreibt sie mit Kaplan Stefan Salzmann seit Ostern den TikTok-Kanal „Mehr als du siehst“.

„Den Tag beginnen, sich einen Moment Zeit nehmen, um zu spüren: in jedem Atemzug erfahre ich, dass Gott da ist und er mir diesen Tag neu schenkt. Diese Freude, einfach angenommen, geliebt und gestärkt zu sein, die möchte ich weitergeben.“

Der nächste „Kindergottesdienst im Grünen“ findet am Sonntag, den 20. Juni, um 10.30 Uhr vor der Kapelle des Familienferiendorfs in Hübingen statt. Vom Parkplatz des Familienferiendorfs sind es fünf Minuten Fußweg bis zur Kapelle. Teilnehmende Familien können sich im Vorfeld unter www.st-peter-montabaur.de anmelden. Picknickdecken und Masken sind mitzubringen. (PM)


Mehr zum Thema:    Veranstaltungen   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Arbeitsunfall bei Dachreinigungsarbeiten in Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. Am Dienstag, den 7. Dezember wurden bei einer Firma in Ransbach-Baumbach am Nachmittag, Reinigungsarbeiten ...

Vorweihnachtliche Vorfreude im Kinderhaus Pumuckl in Hattert

Hattert. Eine weihnachtliche Vorfreude erlebten die Kinder im Kinderhaus Pumuckl in Hattert unter der Leitung von Gaby Ernst-Schmidt. ...

Sperrung zwischen Mörlen und Kirburg wegen Baumfällarbeiten

Mörlen. Im Zeitraum vom 13. Dezember bis 18. Dezember ist die Kreisstraße 26 [K26] von Mörlen aus in Richtung Kirburg bis ...

Straßensperre zwischen Langenbach bei Kirburg und Weitefeld bis Ende Januar

Langenbach bei Kirburg. Im Zeitraum vom 13. Dezember bis 31. Januar 2022 ist die Kreisstraße 29 [K29] zwischen Langenbach ...

Abwasser: Störung an der Pumpstation im Gelbachtal konnte nicht behoben werden

Wirzenborn. Am Montag, dem 6. Dezember, ist es zu einer Störung in der Abwasserentsorgung der Verbandsgemeindewerke Montabaur ...

99,9 Prozent der Corona-Fälle gehen auf die Delta-Variante zurück

Westerwaldkreis. Mehr als sechs Millionen Deutsche haben sich seit Pandemie-Beginn mit Corona infiziert. Längst ist die Marke ...

Weitere Artikel


Stromerzeugung leicht gemacht

Koblenz. Hier bietet die Energieversorgung Mittelrhein (EVM) eine Lösung: eine Mini-Solaranlage, die auf der Garage, dem ...

55. Marktmusik in Bendorf mit Gisbert Wüst

Bendorf. Das Thema dieser Musikstunde am Freitag, 2. Juli, beschäftigt sich mit unvollendeten Werken und deren Fertigstellung, ...

Frühwirth neuer Beisitzer in Kreisspruchkammer Fußballkreis Westerwald-Sieg

Westernohe. Frühwirth ist im Fußballkreis kein Unbekannter. Über Jahrzehnte war er aktiver Fußballer beim SCW, nur unterbrochen ...

Stadtbücherei Hachenburg regulär geöffnet

Hachenburg. Es gelten weiterhin Abstandsregeln und Hygienevorschriften. Auch die Besucherzahl wird mittels der Vergabe von ...

Wassererlebnispfad Hachenburg: Themen-Wanderung rund ums Wasser bei Alpenrod

Hachenburg. Start und Ziel der abwechslungsreichen Rundwanderung ist die Hachenburger Erlebnisbrauerei, von welcher aus der ...

Wasserzählerwechsel der VGWE Hachenburg wird fortgesetzt

Hachenburg. Bei dieser Gelegenheit wird, soweit noch nicht geschehen, die Messstelle entsprechend der DIN 1988 angepasst, ...

Werbung