Werbung

Nachricht vom 15.06.2021    

Simone Busch startet durch – Erster Saisonsieg für die Rennfahrerin

Großer Jubel bei der „schnellsten Westerwälderin“ aus Hardert: Erster Saisonsieg für Simone Busch in der VFV GLPpro-Serie in Colmar/Berg Luxemburg. GLPpro steht für Gleichmäßigkeitsprüfung professionell, und VFV ist der Veteranen-Fahrzeug-Verband.

Simone Busch: Siegerin in Luxemburg. Fotos: privat

Hardert. An die Goodyear-Teststrecke in Colmar-Berg in Luxemburg hat Simone Busch beste Erinnerungen. „Die sehr anspruchsvolle Strecke liegt mir ganz einfach, hier kann ich die Stärken meines Autos gut ausspielen. Zudem stand ich in Colmar-Berg ganz am Anfang meiner Karriere als Rennfahrerin bereits in meinem zweiten Formelrennen auf dem Podest, das war ein gutes Omen. Wenn ich aber ehrlich bin, dann habe ich gehofft, aber nicht erwartet, dass ich heute meinen ersten Saisonsieg einfahren könnte und ganz oben auf dem Podest stehen würde“, so äußerte sich die in Herschbach/Unterwesterwald geborene Erzieherin total zufrieden.

Von Platz 12 an die Spitze – das ist Spitze
Simone ließ vor ihren Augen noch einmal das Rennen Revue passieren: „Bei 21 Startern bin ich von Platz 12 ins Rennen gegangen und habe mich bis auf Platz 5 auf der Strecke vorgearbeitet. Die Wertung der GLPpro habe ich mit Abstand gewonnen. Dabei ist mir auch noch die schnellste Zeit der Formel Ford 2000 Boliden gelungen. Während des Rennens konnte ich sogar deutlich leistungsstärkere Rennautos überholen. Ich war aber auch sehr mit meinem Boliden zufrieden, bei dem alles rund lief. Ich bin so happy, könnte die ganze Welt umarmen.“

Insgesamt zog Simone Busch ein absolut positives Resümee des Renn-Wochenendes in Luxemburg, sie vergaß auch nicht die Männer aus ihrem Umfeld lobend zu erwähnen, denn der Erfolg hat viele Väter. „Mein Mechaniker und Driving-Coach Philipp Menzner hat mich super unterstützt. Wir arbeiten häufig zusammen, so wie beim letzten Nürburgringtest mit einem Tourenwagen... Jeder kennt die Stärken und Schwächen des anderen und findet häufig gute Verbesserungsansätze", so Busch in ihrer Nachbetrachtung.



Teamchef Frank Färber ergänzte: „Moni hat extremes Videostudium über die Rennstrecke betrieben, und es hat ihr sehr viel gebracht. Sie ist wie entfesselt durch das Feld gefahren und hat dabei deutlich leistungsstärkere Autos überholt. Das Sahnehäubchen war dann letztendlich noch der Sieg in der GLPpro, womit wir nicht unbedingt rechnen konnten. Aber am Renntag passte alles zusammen. Simone fuhr fehlerfrei und ihr Auto folgte ihr bedingungslos und zuverlässig bis ins Ziel. Dieser Sieg ist für uns Alle Ansporn und Motivation, bei den kommenden Rennen wieder gute Platzierungen zu erreichen.“

Natürlich vergaß Simone nicht, sich erneut bei ihren Eltern Edeltraud und Klaus zu bedanken, ohne deren uneingeschränkte Unterstützung sie ihrer Leidenschaft nicht frönen könnte. Das gleiche gilt für ihre Sponsoren, ohne deren Finanzspritzen sie wohl kaum Rennen fahren würde. Da Simone anscheinend die Erfolgsspur gefunden hat, wäre sie sehr glücklich, wenn sich weitere Unterstützer, egal ob aus dem wirtschaftlichen oder privaten Bereich finden würden.

Erwähnenswert ist auch die Tatsache, dass Simone Busch in einer von Männern dominierten Sportart unterwegs ist. Sie verlangt keine Rücksicht bei harten Rad-an-Rad-Duellen, nur Respekt und Fairness. Das aber gerade ist für sie die große Herausforderung, der sie sich immer wieder gerne stellt. (Wolfgang Rabsch)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Rengsdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Übersicht zu 2G, 2G+, 3G und den Warnstufen: Was gilt wann?

Um einen erneuten Lockdown im Winter zu umgehen und dennoch einem Großteil der Bevölkerung ein normaleres Leben zu ermöglichen, hat sich bei den Optionen der Personen-Beschränkungen und der Definition der Warnstufen einiges getan.


Buchtipp: „Dickau findet einen Toten“ von Bettina Giese

Gieses Protagonist Manfred Dickau ist ein Gescheiterter: Ein Mann, der mit seinen 62 Jahren beflissen jede Frage beantwortet, wenn sie ihm nur entschieden genug gestellt wurde. Ein ehemaliger Lehrer, der an einer Berliner Realschule an den zermürbenden pubertierenden Achtklässlern scheitert und sich in Krankheit und Frühpensionierung flüchtet.


Offene Türen am Landesmusikgymnasium in Montabaur

Das (einzige) Musikgymnasium des Landes Rheinland-Pfalz informiert interessierte Eltern und Kinder dieses Jahr gleich dreimal über die gymnasiale und musikalische Ausbildung an dieser besonderen Schule.


60 Jahre Verbraucherzentrale Koblenz - Beratung im Wandel der Zeit

Die Verbraucherzentrale Koblenz wird 60 Jahre alt. Seit sechs Jahrzehnten stehen die Berater an der Seite der Verbraucher – vor allem auch in Krisenzeiten. In einer digitalen Veranstaltung feiert die Verbraucherzentrale das Jubiläum gemeinsam mit Gästen und Weggefährten.


Sport, Artikel vom 17.10.2021

Rockets verlieren Abwehrschlacht gegen Erfurt

Rockets verlieren Abwehrschlacht gegen Erfurt

"Wenn du Zuhause nur ein Gegentor kassierst, dann musst du das Spiel gewinnen." Rockets-Trainer Jeffrey van Iersel brachte das große Manko seines Teams in einem Satz auf den Punkt und analysierte damit zugleich die Heimniederlage seiner Mannschaft gegen die Black Dragons aus Erfurt.




Aktuelle Artikel aus der Sport


Rockets verlieren Abwehrschlacht gegen Erfurt

Diez/Limburg. Die Black Dragons hatten am Diezer Heckenweg ein Tor geschossen und damit die maximale Punkteausbeute eingefahren. ...

Neue Jugendspielgemeinschaft „Westerwald-Sieg“ in den Startlöchern

Region. Gerade in der Altersklasse zwischen sechs und elf Jahren verfügt der DJK Gebhardshain-Steinebach laut Eigenaussage ...

Streikende Technik verhindert Meistertitel für Enrico Förderer

Leuterod. „Manchmal denke ich, dass ich vom Pech verfolgt werde“, erzählt der 14-jährige Kartpilot aus Leuterod. Denn in ...

SG Grenzbachtal I gewinnt - SG Grenzbachtal II verliert

Marienhausen. Der Gast aus Horressen hatte sich wohl nicht so auf einen Naturrasen eingestellt und rutschte dementsprechend ...

Volleyball: VC Neuwied luchst USC Münster einen Satz ab

Neuwied. Die Deichstadtvolleys erlebten eine Berg-und-Talfahrt in Münster. Neu war zunächst die Umgebung, eine große Halle ...

Trappers setzen sich am Heckenweg durch

Diez/Limburg. Dass das Ergebnis am Ende mit 6:0 (2:0, 2:0, 2:0) deutlich für Tilburg ausfällt, bleibt ein Ärgernis an einem ...

Weitere Artikel


Neue Pröpstin ermutigt Wäller Christen zu klaren Worten

Montabaur. In der Kreisstadt gestaltete sie gemeinsam mit der Montabauer Pfarrerin Anne Pollmächer einen sonnigen Gottesdienst ...

Neues Kooperationsprojekt: Rundweg Kannenbäckerland-Marathon

Höhr-Grenzhausen/Ransbach-Baumbach/ Wirges. Zu den Rundwegen gehören zum Beispiel der „Brexbachschluchtweg“ (16 km) oder ...

Neue Wehrführung für den Löschzug Hachenburg

Hachenburg. Für das Amt des Wehrführers wurden mit Jörg Alt und Thomas Lück zwei gut ausgebildete und qualifizierte Feuerwehrmänner ...

Corona im Westerwaldkreis: Zweiter Tag in Folge keine Neuinfektionen

Montabaur. Der relevante Inzidenzwert RKI des Kreises liegt bei
Dienstag, 15. Juni 27,7
Montag, 14. Juni 29,2
Sonntag, ...

Live-Online-Lehrgang „Zollwissen kompakt“

Koblenz. Die IHK-Akademie Koblenz führt zur Unterstützung der Unternehmen vom 6. bis 8. Juli 2021 einen Live-Online Lehrgang ...

Judo Sportfreunde Montabaur Aktiv trainieren wieder

Montabaur. Montags trainieren von 18 Uhr bis 19.30 Uhr Kinder und Erwachsene und von 19.45 Uhr bis 22 Uhr Erwachsene, mittwochs ...

Werbung