Werbung

Nachricht vom 11.06.2021    

Enrico Förderer aus Leuterod zeigte sein Potential im Kart

Das Pro Kart Raceland war am Wochenende des 5. und 6. Juni Schauplatz der deutschen Kart-Meisterschaft. 183 Teilnehmer aus 20 Nationen stellten sich den teils schwierigen Bedingungen auf der 1.179 Meter langen hochmodernen Kartbahn.

Enrico Förderer auf dem Weg zum Start mit Mechaniker Andy Münch. Fotos: privat

Leuterod. Vier Wochen nach dem Saisonstart der höchsten deutschen Kartserie in Kerpen ging es nun mit den Wertungsläufen drei und vier weiter.

Auch das Team von Rennsporttalent Enrico Förderer aus Leuterod stellte sich der hochkarätigen Konkurrenz. Im Feld der Deutschen Junioren-Kart-Meisterschaft traten insgesamt 52 Teilnehmer aus 15 verschiedenen Nationen gegeneinander an. Die Anspannung war groß, denn nur die 36 besten Fahrer durften am Sonntag an den Finalläufen teilnehmen, auch das Wetter spielte eine große Rolle, und änderte fast minütlich von Regen zu Sonnenschein.

Im Qualifying sicherte sich Enrico einen guten 28. Startplatz für die anstehenden Heats. Da sich in den letzten beiden Runden ein Unfall ereignete, konnte er keine schnelleren Zeiten mehr herausfahren. Im ersten anstehenden Vorlauf war das Wetter an Spannung nicht mehr zu überbieten. Pünktlich beim Erlöschen der Startampel find es an zu nieseln und verwandelte die Bahnoberfläche in Schmierseife, und da alle Piloten auf Slicks unterwegs waren, war die Herausforderung sehr groß. Trotz dieser widrigen Bedingungen schaffte der Pilot vom KSW Birel Art Junior Team einen hervorragenden 11. Platz. Auch im zweiten Heat ging es für ihn weit nach vorne, bereits auf Platz 9 liegend, wurde er in einer Kurve zu weit rausgetragen, verlor sämtliche Positionen und fand sich auf Platz 21 wieder. Ein ausgelöster Spoiler und die daraus resultierende 5-Sekunden-Strafe warf ihn bis auf Platz 25 zurück.

Dennoch schaffte er es mit diesen beiden Ergebnissen, sich einen respektablen 24. Startplatz für die am Sonntag anstehenden Finalrennen zu sichern. „Das eine Ziel habe ich schon mal erreicht. Ich habe mich für das Finale qualifiziert und muss nicht frühzeitig nach Hause fahren“, erzählt Enrico freudestrahlend. Das ist tatsächlich in diesem internationalen Feld eine starke Leistung.



Im ersten Finale zeigte er mit gekonnten Überholmanövern, dass mit ihm zu rechnen sei. Leider verlor er durch einen übermotivierten Fahrer, der ihn von der Strecke drängte, mehrere Plätze, so dass er nur als 21, durch die anschließende Spoilerstrafe dieses Mal nur als 27. gewertet wurde.

„Nun ist mein Kampfgeist endgültig geweckt und ich lasse mich nicht mehr zur Seite drängen,“ versprach Enrico seinem Team. Dies zeigte der 14-Jährige dann im letzten Finallauf des Tages mit acht imposanten Überholmanövern. Das Rennen beendete er als starker 19., also immer noch in den Top 20 der internationalen Fahrer. „Es wäre sicherlich noch mehr drin gewesen, wenn das Qualifying besser gelaufen wäre. Aber 19. von 52 Fahrern ist auch schon eine gute Leistung, mit der ich zufrieden sein kann,“ berichtet Enrico. Beim nächsten Rennen, dem ADAC Kart Masters in Oschersleben am 3. und 4. Juli möchte er aber weiter angreifen und sich endlich einen Podestplatz sichern. „Ich will in der allerhöchsten deutschen Liga Kart fahren und das ist nun mal die DKM und das Kart Masters, da ist es auf Grund der hohen Leistungsdichte nicht so einfach, aber irgendwann werde ich es schaffen ganz vorne zu fahren“, erzählt Enrico. Im letzten Jahr konnte er sich beim Saisonauftakt des ADAC Kart Masters in Kerpen seinen ersten Pokal sichern, indem er das Rennen als 4. von insgesamt 47 Startern beendet hatte. Hoffentlich werden seine Mühen bald wieder belohnt. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wirges auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Zeugen gesucht: Schwarzer Kombi nötigte Gegenverkehr

Die Polizei Montabaur sucht einen Mann, der mit einem Hund am 20. September in der Albertstraße spazieren ging und möglicherweise entscheidende Hinweise zu einer Unfallflucht liefern kann.


Damen 40 des TUS Hachenburg beenden erfolgreiche Tennissaison

Das letze Mannschaftsspiel in der Saison 2021 konnten die Damen 40 des TUS Hachenburg als Erfolg gegen die Aufsteigermannschaft verbuchen. Von sechs Spielen insgesamt haben die Hachenburger Damen vier gewonnen, ein Spiel ist unentschieden ausgegangen und eines wurde verloren.


Wirtschaft, Artikel vom 21.09.2021

Auszeichnung für Michael und Bernd (posthum) Szczesny

Auszeichnung für Michael und Bernd (posthum) Szczesny

Die unabhängige Jury des German Brand Awards hat bestätigt: EWM ist eine der besten Produkt- und Unternehmensmarken aus Industrie, Maschinenbau und Technik. Damit wurde Deutschlands größter Hersteller von Lichtbogen-Schweißtechnik als einer der Gewinner in der Kategorie „Excellent Brands – Industry, Machines & Engineering“ ausgezeichnet.


Hauptversammlung des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr

Auswirkungen und Einschränkungen durch die Coronapandemie kennzeichneten auch den Jahresablauf 2020 bei der Freiwilligen Feuerwehr in Hellenhahn-Schellenberg. So konnte die turnusmäßig im Januar stattfindende Jahreshauptversammlung erst am 18. September durchgeführt werden.


Ritter Heinrich von der Isenburg erklärt seine Burg

Ritter Heinrich von der Isenburg-Grenzau alias Burgführer Rolf Schmidt erwartet an jedem dritten Sonntag im Monat Besucher, die er kenntnisreich und kostenlos durch die Ruinen des Anwesens führt.




Aktuelle Artikel aus der Sport


Damen 40 des TUS Hachenburg beenden erfolgreiche Tennissaison

Hachenburg. Die 13 Spielerinnen konnten den 2. Tabellenplatz erringen und haben einen Aufstieg in die A-Klasse nur knapp ...

SG Grenzbachtal konnte keine Punkte in den Lokalderbys erzielen

Marienhausen. Das Spiel der ersten Mannschaft ging mit 5:3 verloren. In der 10. Minute ging die SG Grenzbachtal durch Niklas ...

Enrico Förderer: Trotz Unfall auf Platz 1

Leuterod. Gleich zwei Wochenenden hintereinander trug der Westdeutsche ADAC Kart Cup seine Rennen aus, bei denen auch der ...

Amtsnachfolger des DFBnet Beauftragten im Fußballkreis Westerwald-Sieg gefunden

Alpenrod. Erfreut zeigte sich jetzt der Kreisvorstand, dass Timo Hoppe (Alpenrod) bereit war, diesen Posten zu übernehmen. ...

Mannschaften der SG Grenzbachtal konnten keine Punkte mitbringen

Marienhausen. In der Anfangsphase war Grenzbachtal ganz gut im Spiel, aber mit zunehmender Spieldauer bekam Siershahn mehr ...

SG Ellingen: Verdienter Punktgewinn in Wirges

Wirges/Straßenhaus. In einer ausgeglichenen Partie erarbeitete sich Wirges die klareren Torchancen und hatte auch etwas mehr ...

Weitere Artikel


Rumänischer Kraftomnibus fiel bei Polizeikontrolle durch

Montabaur. Es wurden eine Vielzahl von Transporten kontrolliert. Bis auf einige kleinere Genehmigungsverstöße war der Großteil ...

CDU fordert kostenlose Schwimmkurse für Schüler bis 12 Jahre

Hachenburg. Der Verbandsgemeinderat soll dafür ein Budget von zunächst 10.000 Euro zur Finanzierung des Angebots zur Verfügung ...

Es geht um den Klinikstandort Müschenbach beim Flächennutzungsplan

Hachenburg. Dabei geht es insbesondere um den Klinikstandort in Müschenbach, aber auch um die Ausweisung geringfügiger Flächen ...

Versuchter Einbruch in ein Einfamilienhaus - Zeugenaufruf

Bad Marienberg. Am 10. Juni 2021 kam es in dem Zeitraum von 0 Uhr bis 17:55 Uhr zu einem versuchten Einbruch in ein Einfamilienhaus ...

Montabaur testet Parkplatzsensoren

Montabaur. „Wir wünschen uns eine intelligente Lösung für ein Verkehrsleitsystem in der Innenstadt, damit in Zukunft die ...

Kontrollen auf der A 3 förderten Alkohol und Drogen zutage

Oberhonnefeld-Gierend, Oberhaid und Heiligenroth. Am frühen Donnerstagmorgen musste der 34-jährige Fahrer eines PKW Audi ...

Werbung