Werbung

Nachricht vom 08.06.2021    

Torsten Klein Bundestagskandidat für Bündnis 90/ Die Grünen

Versammlung von Bündnis 90/ Die Grünen wählt den Westerwälder Kreisvorsitzenden Torsten Klein zum Direktkandidaten für den Deutschen Bundestag für den Wahlkreis 204. Torsten Klein steht für erfahrene Wirtschaftskompetenz.

Emiliy Holighaus und Torsten Klein. Fotos: privat

Montabaur. Mit 26 von 26 gültig abgegebenen Stimmen wählten die grünen Mitglieder der Wahlkreisversammlung für den Westerwaldkreis und den Rhein-Lahn-Kreis (Wahlkreis 204) den 59-jährigen Familienvater und Lebensmitteltechnologen im naturnahen Kunst- und Kulturzentrum B-05 zum Direktkandidaten für den Deutschen Bundestag.

Kleins politische Schwerpunktthemen sind die Wirtschaftspolitik und die Rentenpolitik. „Die Grünen haben konkret und unmissverständlich die Rente mit 67 im Wahlprogramm verankert. Ich habe das mit großer Vehemenz unterstützt und kämpfe dafür, diese Grenze auch in Zukunft beizubehalten.“ Sichere Arbeitsplätze und ein Mindestlohn, von dem man leben kann – für diese Ziele setzt sich Klein leidenschaftlich ein. „In der Geschichte haben neue Technologien wie das Auto oder der Computer immer zu mehr Arbeitsplätzen geführt. Wir Grüne treiben gegen jeden Widerstand der Konservativen und Ewig-Gestrigen die neuen Technologien zum Beispiel für die Energiewende und Mobilitätswende voran.“ Durch seine über 30 Jahre Berufserfahrung in Wirtschaft und Industrie könne Klein das natürlich besser beurteilen als die reinen Berufspolitiker der beiden anderen großen Parteien.

„Alles reinwerfen!“
„Wenn die Wähler und Wählerinnen sich nicht für einen konsequenten Klimaschutz entscheiden, werde in vier Jahren kaum noch Gelegenheit sein, den Klimawandel zu stoppen“, ist sich Klein sicher. „Deswegen müssen wir jetzt alles reinwerfen, um hier ein gutes Ergebnis zu erzielen und tatsächlich mitsprechen zu können“, forderte er seine Mitstreiter zu einem engagierten Wahlkampf auf. Weil die Angst des politischen Gegners vor einem grünen Wahlsieg sehr viel größer als bisher sei, rechnet Klein mit mehr Widerstand, sprich eine harte politische Auseinandersetzung.



Bereits 2017 konnten die Grünen knapp zehn Prozent Wählerstimmen gegenüber 2013 hinzugewinnen. Torsten Klein: „Überall in Deutschland kann man Grün wählen. Im Westerwald muss man grün wählen, da wir hier mit unserer Natur ein hohes Gut zu bewahren haben.“

Eine Partei für alle
Galten die Grünen bisher oft als Partei der Besserverdienenden und jungen Menschen, so dementiert Klein das: „Gerade immer mehr ältere Menschen fühlen sich verantwortlich für die jüngere Generation und treten Seite an Seite mit ihnen gegen den Klimawandel an. Auch die Handwerker stehen auf Grün, da viele Arbeitsplätze durch das Vorantreiben der Energiewende durch Sanierung geschaffen wurden und noch immer weiter geschaffen werden. Bündnis 90 / Die Grünen stünden eben für die Zukunft, und weniger für Stillstand.

Liebe zum Westerwald
In einer Arbeiterfamilie in Berlin geboren, zog es den Lebensmitteltechnologen vor 30 Jahren in den Westerwald, wo er mit seiner Familie mit Kindern und Enkelkindern seitdem stark verwurzelt ist. Eigentlich jeden Morgen verbringt er eine Stunde oder am Wochenende auch länger mit seinem Hund im Wald. „Ich brauche dieses intensive Gefühl zur Natur, um Kraft zu schöpfen“, beschreibt er seine Liebe zur Westerwälder Landschaft.

Als Ersatzkandidatin wurde die 20-jährige Jurastudentin und Kreisvorsitzende des Westerwaldes, Emiliy Holighaus, mit 25 von 26 gültigen Stimmen gewählt. (PM)


Mehr zum Thema:    Bündnis 90/Die Grünen   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: Nur noch 45 aktiv Infizierte

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Dienstag, den 22. Juni 7.422 (+2) bestätigte Corona-Fälle für Montag und Dienstag. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 45 aktiv Infizierte.


Wirtschaft, Artikel vom 22.06.2021

Störung im Stromnetz bei Norken

Störung im Stromnetz bei Norken

Die elektrische Versorgung im Bereich der Ortschaften Norken und Unnau ist am Dienstagnachmittag, 22. Juni, ausgefallen. Die Mitarbeiter des Energieversorgers machten sich direkt an die Reparatur.


Mäharbeiten von Wegrändern im Westerwaldkreis sollen pausieren

Wegraine sind typische Rückzugsorte für allerlei Arten: Wildbienen oder Schmetterlinge, denen anderswo die Blüten fehlen, Wiesenpflanzen, die Zeit zur Entwicklung benötigen, Insekten, die in abgestorbenen Pflanzenstengeln überwintern, aber auch Feldhasen, die diese als Deckung nutzen.


Verkehrsunfall unter Alkoholeinwirkung, Fahrer leicht verletzt

Unter Alkoholeinfluss stehend, verlor ein Autofahrer die Kontrolle über seinen Wagen, sodass er auf den rechten Seitenstreifen geriet, wo er mit einem Leitpfosten kollidierte. Der Mann wurde bei dem Unfall leicht verletzt.


Politik, Artikel vom 21.06.2021

AfD-Wahlen für Bundestag und Westerwaldkreis

AfD-Wahlen für Bundestag und Westerwaldkreis

Die AfD hat am Sonntag Robin Classen als Direktkandidaten für den Wahlkreis 204 Montabaur gewählt. Classen ist Volljurist und in einer Unternehmensberatung tätig. Der gläubige Christ ist Vater von zwei Kindern und steht auf Platz 5 der AfD- Landesliste.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Arbeit der Familienbildungsstätten stärken

Montabaur. Bereits in der letzten Legislaturperiode war sie als Fachpolitikerin in diesen Ausschüssen aktiv und führte auch ...

Nisterquelle wird renaturiert

Willingen. Die Ortsgemeinde Willingen und die Verbandsgemeinde Rennerod hatten sich zunächst entschlossen, die Quellfassung ...

Zuschüsse für zahlreiche Vereine in der Verbandsgemeinde Hachenburg

Hachenburg. Die Verbandsgemeinde wurde mit einer Vielzahl an Spenden bedacht, deren Annahme der Haupt- und Finanzausschuss ...

Bau-, Umwelt-, Wirtschafts- und Verkehrsausschuss der VG Hachenburg: Flächennutzungsplan

Hachenburg. Klöckner teilte mit, dass die Sanierung des Verwaltungsgebäudes kurz vor dem Abschluss stehe, und als letztes ...

AfD-Wahlen für Bundestag und Westerwaldkreis

Region. Ebenfalls neu gewählt wurde der Kreisvorstand der AfD-Westerwald. Er besteht jetzt aus Jan Strohe als Vorsitzendem, ...

Gründung von Gesundheitszentren in der Gesundheitsregion Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. Die Situation ist nicht neu – bemerkenswert hingegen ist der Ansatz der Verbandsgemeindeverwaltung Ransbach-Baumbach ...

Weitere Artikel


Arbeiten am Stromnetz in Nister, Unnau-Korb und Nistertal

Hahn am See. Für diese Arbeiten schaltet die ENM, die Netzgesellschaft in der Unternehmensgruppe Energieversorgung Mittelrhein ...

Westerwälder Rezepte: Bunter Linsensalat

Region. Würzig lecker schmeckt der kunterbunte Linsensalat mit Feta und Kräutern. Die schwarzen Basalt-Bio-Linsen aus dem ...

IHK: Vor Ort Beratung zur dualen Ausbildung

Koblenz. Diese und weitere Fragen werden bei den diesjährigen „AzubiSpots“ beantwortet in:
• Idar-Oberstein: am Mittwoch, ...

Sportinklusionslotsen sind Hauptansprechpartner

Montabaur. ‘Inklusionslotsen für den Sport‘ wurde 2019 vom Landessportbund Rheinland-Pfalz und dem Behinderten- und Rehabilitationssportverband, ...

Nötigung im Straßenverkehr durch Schlangenlinien

Langenhahn. Am 8. Juni 2021, gegen 18:05 Uhr, wurde der Polizeiinspektion Westerburg ein grauer PKW VW Caddy gemeldet, der ...

Nachbericht Jugendzentrum Hachenburg: Pfingstferienspaß 2021

Hachenburg. Am Dienstag ging es los mit Vogelnistkästen oder Insektenhotels, die die Kinder aus Rohrstücken bauen und bemalen ...

Werbung