Werbung

Nachricht vom 08.06.2021    

Jens Röser „zaubert“ weiter für die Kinder in Selters

Jens Röser, Multi-Künstler aus Schenkelberg, kann endlich, nachdem die Regentage beendet sind, an seiner Mission zur Verschönerung des Kinderspielplatzes in Selters weiterwerkeln. Zurzeit arbeitet er an einer weiteren kolossalen Tier-Skulptur.

Jens Röser glättet das Gefieder des Adlers. Fotos: Wolfgang Rabsch

Selters. Zunächst hatte er eine Riesenechse sowie ein Pferd, welches zum Ausritt bereit ist, gestaltet. (WW-Kurier berichtete.) Nun hat er einen überdimensionierten Adler in Angriff genommen, dessen Fertigstellung kurz vor dem Ende steht. Wenn man dem Künstler bei seiner anspruchsvollen Arbeit zusieht, kann man nur staunen, wie er die Formen aus dem Holz erweckt.

Jens Röser: „Als ich mit dem Zuschnitt des Adlers begann, lag ein rund 2,50 mal 1,50 Meter großer, zentnerschwerer Eichenstamm auf der Wiese. In meinem Kopf begann ich mit der Planung, wie ich vorgehen wollte, und welche Gestalt der Adler annehmen sollte. Für die Fertigstellung eines solchen Objektes kann man keine Planzeichnung gebrauchen, weil sich immer wieder die Form ändern kann. Ich habe praktisch eine Art Grundriss im Kopf. Das Schwierigste bei der Arbeit an dem Adler war das Herausschneiden des Riesenstückes Eiche zwischen den Flügeln. Als ich endlich das Zwischenstück herausgeschnitten hatte, lag ein Brocken von rund 80 Kilogramm zu meinen Füßen. Außerdem hat bei diesem Zuschnitt meine Kettensäge den Geist aufgegeben.“



Da diese Arbeiten unter freiem Himmel ablaufen, ist Jens Röser immer auf trockenes Wetter angewiesen. Die Arbeit ist nicht nur sehr schweißtreibend, die Luft im Umfeld der Skulptur ist zudem voll mit feinsten Holzstaubpartikeln. All diese Umstände hindern Jens Röser nicht daran, sein Werk fortzuführen. Man spürt regelrecht die Begeisterung und die Zufriedenheit, die ihn erfassen, je mehr die Skulptur Formen annimmt.

„Der Adler wird in Kürze fertig sein, dann werde ich noch ein weiteres „Monstrum“ in Angriff nehmen“, verspricht Jens Röser. Welches Tier es sein wird, bleibt noch geheim. Nur so viel sei verraten, es wird ziemliches gewaltiges Tier, welches in der Natur nicht gerade als zartfühlend bekannt ist.

Die Stadt Selters plant, wenn alle vier Skulpturen fertiggestellt sind, - im Rahmen der dann zugelassenen Vorschriften - mit einer Einweihungsfeier mit möglichst vielen Kindern die vier Schmuckstücke der Öffentlichkeit zu präsentieren. Der WW-Kurier wird weiter berichten.
(Wolfgang Rabsch)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: Nur noch 45 aktiv Infizierte

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Dienstag, den 22. Juni 7.422 (+2) bestätigte Corona-Fälle für Montag und Dienstag. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 45 aktiv Infizierte.


Wirtschaft, Artikel vom 22.06.2021

Störung im Stromnetz bei Norken

Störung im Stromnetz bei Norken

Die elektrische Versorgung im Bereich der Ortschaften Norken und Unnau ist am Dienstagnachmittag, 22. Juni, ausgefallen. Die Mitarbeiter des Energieversorgers machten sich direkt an die Reparatur.


Mäharbeiten von Wegrändern im Westerwaldkreis sollen pausieren

Wegraine sind typische Rückzugsorte für allerlei Arten: Wildbienen oder Schmetterlinge, denen anderswo die Blüten fehlen, Wiesenpflanzen, die Zeit zur Entwicklung benötigen, Insekten, die in abgestorbenen Pflanzenstengeln überwintern, aber auch Feldhasen, die diese als Deckung nutzen.


Verkehrsunfall unter Alkoholeinwirkung, Fahrer leicht verletzt

Unter Alkoholeinfluss stehend, verlor ein Autofahrer die Kontrolle über seinen Wagen, sodass er auf den rechten Seitenstreifen geriet, wo er mit einem Leitpfosten kollidierte. Der Mann wurde bei dem Unfall leicht verletzt.


Gefahrstoffeinsatz auf der B-255: Salzsäure läuft aus

Am Montag, den 21. Juni 2021 um 10:10 Uhr wurden die Feuerwehren aus Ailertchen und Höhn zu einem Gefahrstoffeinsatz auf die B-255 alarmiert. Am Straßenrand lag ein zehn-Liter-Kanister, aus dem eine bis dato noch unbekannte Flüssigkeit auslief.




Aktuelle Artikel aus der Region


Aufregender Schulgottesdienst setzt Ausrufezeichen

Westerburg. Sie haben die Probleme um Punkt 10.30 Uhr wieder im Griff. Der Gottesdienst mit Kirchenpräsident Dr. Volker Jung ...

Corona im Westerwaldkreis: Nur noch 45 aktiv Infizierte

Montabaur. Der relevante Inzidenzwert RKI des Kreises liegt bei
Dienstag, 22. Juni 6,9
Montag, 21. Juni 5,9
Sonntag, 20. ...

Mäharbeiten von Wegrändern im Westerwaldkreis sollen pausieren

Montabaur. Je mehr Leben im Wegrand ist, umso mehr gibt es ein Gleichgewicht zwischen den Arten. Dies wirkt sich wiederum ...

Barfußweg der Sinne in Bad Marienberg: Erlebnis für die Füße im Park der Sinne

Bad Marienberg. Während bei den meisten Spaziergängen und Wanderungen festes Schuhwerk besonders wichtig ist, verzichtet ...

Löschgruppen aus Horressen und Elgendorf fusionieren

Montabaur. Die neue Einheit wird künftig den offiziellen Namen Freiwillige Feuerwehr Montabaur, Löschgruppe Horressen-Elgendorf ...

Medizinische Vorsorge und notwendige Behandlungen nicht weiter aufschieben

Dierdorf/Selters. Viele Patienten mit akuten Beschwerden oder Erkrankungen haben in der Vergangenheit aus Angst vor COVID-19 ...

Weitere Artikel


Tourist-Information Hachenburger Westerwald öffnet ihre Türen

Hachenburg. Somit können nun wieder Gäste aus allen Ländern aber auch Einheimische aus der Region vor Ort beraten werden, ...

Grundlegende Weichenstellungen für die Ganztagsschule Roßbach

Hachenburg. In diesem Zusammenhang war ebenfalls die Anschaffung von Stirnthermometern für die Grundschulen geplant - diese ...

Ausstellung im Keramikmuseum Westerwald: Marit Tingleff „Irdene Dinge“

Höhr-Grenzhausen. Sie studierte zunächst an der Hochschule für Kunst und Design in Bergen und leitete von 2013 bis 2016 den ...

Corona: Am Dienstag lediglich drei Neuinfektionen

Montabaur. Das Gesundheitsamt erreichte die Information, dass ein 73-jähriger Mann aus der VG Westerburg verstorben ist. ...

Seil quer über Wald- und Radweg gespannt

Montabaur/Köppel. Am Sonntagnachmittag (6. Juni 2021) um 16 Uhr meldete ein aufmerksamer Radfahrer der Polizeiwache Höhr-Grenzhausen, ...

Immer mehr Wäller können Geldprobleme nicht allein bewältigen

Montabaur. Ziel soll es sein, dass allen Rat- und Hilfesuchenden zeitnah einen Beratungstermin erhalten.

Schon 2019 hatte ...

Werbung