Werbung

Nachricht vom 08.06.2021    

Immer mehr Wäller können Geldprobleme nicht allein bewältigen

Eine zu hohe Verschuldung schränkt die Lebensgrundlagen vieler Menschen ein. Eine soziale Tatsache, die mit der Pandemie an Schärfe zugenommen hat und immer mehr Wäller gefährdet! Das Forum Soziale Gerechtigkeit unterstützt deshalb Bestrebungen des Diakonischen Werkes und des Caritasverbandes zur sozialen Schuldnerberatung.

Um Armut und daraus entstehender Verschuldung (oder umgekehrt) ging es 2019 bei einem Besuch des Forums Soziale Gerechtigkeit im Sozialkaufhaus in Montabaur im Rahmen einer ganztägigen Sozialrundreise durch den Weserwald. Foto: privat

Montabaur. Ziel soll es sein, dass allen Rat- und Hilfesuchenden zeitnah einen Beratungstermin erhalten.

Schon 2019 hatte der Schuldner-Atlas der Creditreform ermittelt, dass der Westerwaldkreis mit einer Verschuldungsquote von 10,79 Prozent deutlich über der bundesweiten Quote und im RLP-Ranking zu den Schlusslichtern zählt. Bereits 2016 waren im Kreis insgesamt 18.000 Menschen überschuldet, wofür als Hauptauslöser berufliche Probleme, Krankheit und Trennung gesehen wurden. Durch die Pandemie wird sich die Situation weiter verschärfen, ist sich das Forum sicher. Deshalb ist die derzeit laufende bundesweite Aktionswoche Schuldnerberatung unter dem Motto „Der Mensch hinter den Schulden“ eine passende Gelegenheit, auf den steigenden Handlungsbedarf in der Region hinzuweisen.

Als Folge der Pandemie wird unter anderem erwartet, dass viele Soloselbstständige und Freiberufliche zusätzlich von Überschuldung bedroht sind. Dabei geht es auch in unserer Region nicht mehr nur um Empfänger von Grundsicherung und im Niedriglohnsektor Beschäftigte. „Jetzt drohen auch Menschen in Verschuldung zu geraten, die dies vorher nicht für möglich gehalten hätten“, stellten schon die beiden Träger der Schuldnerberatung auf Kreisebene zu recht fest.



„Die Schuldnerberatung muss deshalb im Westerwald bedarfsgerecht ausgebaut werden“, fordert das Forum Soziale Gerechtigkeit anlässlich der Aktionswoche. Verschuldung schränke die Lebensgrundlage vieler Menschen ein. Menschen, die in finanzielle Not geraten seien, benötigten – unabhängig von ihrer Einkommenssituation – zeitnah kompetente Unterstützung. Daher müsse auch endlich ein Rechtsanspruch auf Schuldnerberatung für alle ins Gesetz geschrieben werden.

Weitere Infos dazu und allgemein zum Forum Soziale Gerechtigkeit gerne bei dessen Sprecher Uli Schmidt unter uli@kleinkunst-mons-tabor.de. (PM)


Mehr zum Thema:    SPD   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: Nur noch 45 aktiv Infizierte

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Dienstag, den 22. Juni 7.422 (+2) bestätigte Corona-Fälle für Montag und Dienstag. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 45 aktiv Infizierte.


Wirtschaft, Artikel vom 22.06.2021

Störung im Stromnetz bei Norken

Störung im Stromnetz bei Norken

Die elektrische Versorgung im Bereich der Ortschaften Norken und Unnau ist am Dienstagnachmittag, 22. Juni, ausgefallen. Die Mitarbeiter des Energieversorgers machten sich direkt an die Reparatur.


Mäharbeiten von Wegrändern im Westerwaldkreis sollen pausieren

Wegraine sind typische Rückzugsorte für allerlei Arten: Wildbienen oder Schmetterlinge, denen anderswo die Blüten fehlen, Wiesenpflanzen, die Zeit zur Entwicklung benötigen, Insekten, die in abgestorbenen Pflanzenstengeln überwintern, aber auch Feldhasen, die diese als Deckung nutzen.


Verkehrsunfall unter Alkoholeinwirkung, Fahrer leicht verletzt

Unter Alkoholeinfluss stehend, verlor ein Autofahrer die Kontrolle über seinen Wagen, sodass er auf den rechten Seitenstreifen geriet, wo er mit einem Leitpfosten kollidierte. Der Mann wurde bei dem Unfall leicht verletzt.


Gefahrstoffeinsatz auf der B-255: Salzsäure läuft aus

Am Montag, den 21. Juni 2021 um 10:10 Uhr wurden die Feuerwehren aus Ailertchen und Höhn zu einem Gefahrstoffeinsatz auf die B-255 alarmiert. Am Straßenrand lag ein zehn-Liter-Kanister, aus dem eine bis dato noch unbekannte Flüssigkeit auslief.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Arbeit der Familienbildungsstätten stärken

Montabaur. Bereits in der letzten Legislaturperiode war sie als Fachpolitikerin in diesen Ausschüssen aktiv und führte auch ...

Nisterquelle wird renaturiert

Willingen. Die Ortsgemeinde Willingen und die Verbandsgemeinde Rennerod hatten sich zunächst entschlossen, die Quellfassung ...

Zuschüsse für zahlreiche Vereine in der Verbandsgemeinde Hachenburg

Hachenburg. Die Verbandsgemeinde wurde mit einer Vielzahl an Spenden bedacht, deren Annahme der Haupt- und Finanzausschuss ...

Bau-, Umwelt-, Wirtschafts- und Verkehrsausschuss der VG Hachenburg: Flächennutzungsplan

Hachenburg. Klöckner teilte mit, dass die Sanierung des Verwaltungsgebäudes kurz vor dem Abschluss stehe, und als letztes ...

AfD-Wahlen für Bundestag und Westerwaldkreis

Region. Ebenfalls neu gewählt wurde der Kreisvorstand der AfD-Westerwald. Er besteht jetzt aus Jan Strohe als Vorsitzendem, ...

Gründung von Gesundheitszentren in der Gesundheitsregion Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. Die Situation ist nicht neu – bemerkenswert hingegen ist der Ansatz der Verbandsgemeindeverwaltung Ransbach-Baumbach ...

Weitere Artikel


Seil quer über Wald- und Radweg gespannt

Montabaur/Köppel. Am Sonntagnachmittag (6. Juni 2021) um 16 Uhr meldete ein aufmerksamer Radfahrer der Polizeiwache Höhr-Grenzhausen, ...

Corona: Am Dienstag lediglich drei Neuinfektionen

Montabaur. Das Gesundheitsamt erreichte die Information, dass ein 73-jähriger Mann aus der VG Westerburg verstorben ist. ...

Jens Röser „zaubert“ weiter für die Kinder in Selters

Selters. Zunächst hatte er eine Riesenechse sowie ein Pferd, welches zum Ausritt bereit ist, gestaltet. (WW-Kurier berichtete.) ...

Zustandskontrollen und Regenerierung von Hachenburger Tiefbrunnen abgeschlossen

Hachenburg. Durch den langen und heißen Sommer und dem stark rückläufigen Quellwasservorkommen wurden diese drei Tiefbrunnen ...

Energieversorgung ist in Hachenburg in guten Händen

Hachenburg. Des Weiteren kümmert er sich um die Versorgung unserer anderen Betriebszweige mit Energie. Zum Beispiel die PV-Anlagen ...

Nadelhexen fertigen Kunst mit Stoff und Faden

Enspel. Trotz der Coronazeit haben sich Monika Beister (Diez) und Ingrid Meier (Giesenhausen) nicht schrecken lassen und ...

Werbung