Werbung

Nachricht vom 07.06.2021    

Keramik zum Anschauen und Kaufen im Keramikmuseum

Von Helmi Tischler-Venter

Das Konzept des Indoor-Markts hat sich bereits im vergangenen Jahr bewährt: Mit einer Verkaufsausstellung in einem Sonderraum des Keramikmuseums haben die Töpfer der VG Höhr-Grenzhausen vier Wochen lang die Möglichkeit, ihre Werke zu zeigen und zu verkaufen. Mit viel Liebe und Kreativität zeigt jeder Tonkünstler seinen persönlichen Stil.

Ein "MonstEr" aus der Werkstatt Stefanie Schmoltzi. Fotos: Helmi Tischler-Venter

Höhr-Grenzhausen. Auf Tischen; Regalen, Weinkisten und Setzkästen präsentieren die teilnehmenden Keramiker möglichst viel Schönes aus ihren Werkstätten.

Die Besucher sind ganz hin und her gerissen, am Schluss entscheidet einzig der persönliche Geschmack, was von den vielen Exponaten gekauft wird. Denn besonders sind die Ton- und Porzellanwerke alle. Maria Meyer und Ute Matschke, die am Sonntag gerade Aufsicht und Verkaufsdienst haben, sind über die Möglichkeit des Verkaufs im Keramikmuseum froh und mit dem Besuch am ersten Wochenende ganz zufrieden. Mit Bangen blicken sie in die Zukunft, weil nicht abzusehen ist, ob die Kunden nach der Pandemie wieder wie in den Jahren zuvor zu den Märkten und Ateliers kommen werden.

Meyer und Matschke gestalten in Majolika-Technik gemeinsam ganz bezaubernde Tiermotive auf Gebrauchskeramik. Auf dem Tisch daneben leuchtet türkisfarbene Raiku-Glasur mit ihren typischen Krakeleen. Dunklen Ton mit Glasurflecken findet man von Maryam Aghaalikhani, dagegen gestaltet Claudia Henkel zarte spitzenbesetzte Porzellantäschchen für Blumen. Ganz im Kontrast zum zarten Porzellan stehen Armin Skirdes rustikale Humpen und Steinzeug.

Witzige Streuer-Monster und Räuchermännchen im Käfig präsentiert Stefanie Schmoltzi. Vasen und Tassen sind die Spezialität von Martin Goerg. Tanja und Gideon Necker stellen humorvoll konzipierte Gartenfiguren und Salzstreuer aus. Fast stolpert man über einen imposanten Tapir von Andreas Hinder. Dunkelbraun, eine selten genutzte Farbgebung wählt Arthur Müller für seine Gefäße. Auf einem langen Tisch mit Designer-Deckelgefäßen findet man unter anderen einen ockerfarbenen Topf mit grauem Dekor und Eichendeckel neben einem fein gearbeiteten Katzendöschen und einem kubistischen Objekt.



Katrin Bachmann setzt zarte Akzente auf weißen Grund, während Monika Debus die Kombination Grau mit Türkis liebt. Braun-beige-blau dominiert die Farbgebung auf Arwed Angerers Gefäßen und mit Goldbordüren sind die braun-beigen Objekte der Kaffiné-Keramik verziert.

Petra Waters gestaltet neben Gebrauchsgeschirr auch Gartendekor in Tropfenform und sehr bunt leuchten die Werke von Susanne Altzweig dem Besucher entgegen. Leuchten ist auch die Besonderheit der Wanddekoration von Grit Uhlemann. Ihre feinen Reliefs sind von hinten beleuchtet. Regina Fleischmann gestaltet ganze Leuchten, die warmes Licht verbreiten.

Charlotte und Sigerd Böhmer arbeiten mit warmen harmonischen Dekorfarben und -mustern auf Steinzeugton. Nicht fehlen dürfen die lebensecht wirkenden Reptilien der Werkstatt „ceraReptilia“.

Die teilnehmenden Werkstätten sind:
Maryam Aghaalikhani, Susanne Altzweig, Arwed Angerer, Tine Angerer, Katrin Bachmann, Charlotte und Sigerd Böhmer, ceraReptilia, Monika Debus, Regina Fleischmann, Martin Goerg, Kaffiné Keramik, Keramikwerkstatt Hastenteufel, Claudia Henkel, Andreas Hinder, kaas+heger, Meyer + Matschke, Arthur Mueller, Tanja und Gideon Necker, Alina Penninger, Daniela Polz, Stefanie Schmoltzi, Armin Skirde, Verena Skirde, Nicole Thoss, Grit Uhlemann, Petra Waters und Maja Wlachopulos.

Der zweite Indoor-Keramikmarkt im Keramikmuseum Höhr-Grenzhausen kann vom 5. Juni bis 4. Juli besucht werden. Er ist an den Eintritt in das Museum gekoppelt, dafür kann man gleich mehrere Sammlungen besichtigen und bereits jetzt einen Blick auf die am nächsten Wochenende startende Ausstellung der Norwegerin Marit Tingleff werfen: „Irdene Dinge“ werden zu sehen sein. (htv)



Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Höhr-Grenzhausen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
       
       
       
 


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: Nur noch 45 aktiv Infizierte

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Dienstag, den 22. Juni 7.422 (+2) bestätigte Corona-Fälle für Montag und Dienstag. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 45 aktiv Infizierte.


Wirtschaft, Artikel vom 22.06.2021

Störung im Stromnetz bei Norken

Störung im Stromnetz bei Norken

Die elektrische Versorgung im Bereich der Ortschaften Norken und Unnau ist am Dienstagnachmittag, 22. Juni, ausgefallen. Die Mitarbeiter des Energieversorgers machten sich direkt an die Reparatur.


Verkehrsunfall unter Alkoholeinwirkung, Fahrer leicht verletzt

Unter Alkoholeinfluss stehend, verlor ein Autofahrer die Kontrolle über seinen Wagen, sodass er auf den rechten Seitenstreifen geriet, wo er mit einem Leitpfosten kollidierte. Der Mann wurde bei dem Unfall leicht verletzt.


Politik, Artikel vom 21.06.2021

AfD-Wahlen für Bundestag und Westerwaldkreis

AfD-Wahlen für Bundestag und Westerwaldkreis

Die AfD hat am Sonntag Robin Classen als Direktkandidaten für den Wahlkreis 204 Montabaur gewählt. Classen ist Volljurist und in einer Unternehmensberatung tätig. Der gläubige Christ ist Vater von zwei Kindern und steht auf Platz 5 der AfD- Landesliste.


Mäharbeiten von Wegrändern im Westerwaldkreis sollen pausieren

Wegraine sind typische Rückzugsorte für allerlei Arten: Wildbienen oder Schmetterlinge, denen anderswo die Blüten fehlen, Wiesenpflanzen, die Zeit zur Entwicklung benötigen, Insekten, die in abgestorbenen Pflanzenstengeln überwintern, aber auch Feldhasen, die diese als Deckung nutzen.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Mittwoch Digital: Neustart Kultur mit Jürgen Hardeck

Hachenburg. Ein Großteil der Künstlerinnen und Künstler verlor seine existenzsichernden Einnahmen. Hier setzt der Sonderfonds ...

Sabine Dörner stellt im Stöffel-Park aus: „Alles Landschaft“

Enspel. Realität und Fiktion verschwimmen
Die gebürtige Westerwälderin Sabine Dörner versteht sich als Landschaftmalerin. ...

Im Kino und digital: „SchulKinoWoche“ Rheinland-Pfalz erstmals hybrid

Koblenz. Daneben gibt es für Schulklassen, für die eine Teilnahme in diesem Jahr nicht möglich ist, ein kleines Programm ...

Buchtipp: Rheinsteig von Wiesbaden nach Bonn von Jonas Bublak

Dierdorf/Welver. Wandern in der Heimat ist in und der Rheinsteig bietet eine Menge Herausforderungen und Sehenswertes. Außer ...

Es geht los: Filmreif – Kino! Für Menschen in den besten Jahren

Hachenburg. Berührende Tragikomödie um einen hochprozentigen Selbstversuch, verdient prämiert mit dem OSCAR als bester Internationaler ...

Lulo Reinhardt Accoustic Lounge feat. Mike Reinhardt & Uli Krämer

Höhr-Grenzhausen. Lulo Reinhardt ist ein charismatischer Jazz-Gitarrist mit einem großen Namen auf internationalen Bühnen ...

Weitere Artikel


Stadtspaziergang Mobilität und Verkehr in Wirges

Wirges. Treffpunkt ist um 18 Uhr am Kreisel Richtung Siershahn (Parkplatz Christian-Heibel Straße auf der Höhe von Aldi). ...

Sägewerker beantworten Fragen zum derzeitigen Holzmarkt

Region. Über die grundsätzliche Unterscheidung von Rundholz und Schnittholz und die verarbeitungstechnische Ausrichtung der ...

Kostenfrei geführte Wanderungen im Kannenbäckerland

Sessenbach Es gilt natürlich die Registrierungspflicht und auch die gebotenen Abstandsregelegungen während den Wanderungen ...

"NEUSTART": Westerwälder Chöre richten den Blick nach vorne

Montabaur. Seit Anfang Juni hat die Landesregierung Rheinland-Pfalz in der 22. Corona-Verordnung Rheinland-Pfalz wieder Präsenzproben ...

Nicole nörgelt… über Karma für Charakterschweine

Es sind ja nicht immer die großen Intrigen und Gemeinheiten, die uns den Alltag vergällen. Oft genug sind es die Stinkstiefel ...

Buchtipp: „Mikroorgasmen überall“ von Dominik Eulberg

Dierdorf/Köln. „Die Natur ist für mich die größte Künstlerin von allen, eine unerschöpfliche Schatzkammer der Freude und ...

Werbung