Werbung

Nachricht vom 04.06.2021    

Stadtrat Ransbach-Baumbach bildet Forstrevier „Masselbach-Haiderbach“

Zu Beginn der Sitzung am 12. Mai beschloss der Stadtrat Ransbach-Baumbach dem Organisationsvorschlag des Forstamtes Neuhäusel zur Neuabgrenzung des staatlich betreuten Forstreviers im Bereich der Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach und der staatlichen Beförsterung unter der Revierleitung von Revierförster Eckhard Niebisch zuzustimmen.

Symbolfoto: Stadthalle Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. Hinsichtlich der Namensgebung des neuen Forstreviers folgte der Stadtrat der Empfehlung des Haupt- und Finanzausschusses und schlägt hierzu den Namen „Masselbach-Haiderbach“ vor.

Unter dem nächsten Tagesordnungspunkt stand die Ergänzungswahl zum Umlegungsausschuss an. Die Ergänzungswahl war notwendig wegen einer Personalveränderung im Vermessungs- und Katasteramt Westerwald-Taunus. Die Positionen der oder des Vorsitzenden und der oder des Stellvertreters werden grundsätzlich von der Fachbehörde gestellt. Hierzu wählte der Stadtrat Vermessungsrätin Wiebke Böhm als stellvertretende Vorsitzende in den Umlegungsausschuss der Stadt Ransbach-Baumbach.

Im weiteren Verlauf der Sitzung beschloss der Stadtrat die Anpassung der Friedhofssatzung. Demnach sollen auf dem Friedhof im Stadtteil Ransbach auch Doppelgräber für Muslime angeboten werden. Des Weiteren wurde eine Regelung zum Verbot von Grabmalen und Grabeinfassungen aus Kinderarbeit ergänzt. Die Satzungsänderung wird an dieser Stelle noch bekannt gemacht.

Hiernach diskutierte der Stadtrat ausführlich zum Thema alternative Sitzungsformen während und gegebenenfalls nach der Corona-Krise. Nach der einschlägigen Gesetzesregelung ist es bis zum 31. März 2022 möglich in Notsituationen Beschlüsse im Umlaufverfahren oder Ratssitzungen als Video- oder Telefonkonferenz durchzuführen. Der Stadtrat beschloss derzeit nicht auf Präsenzsitzungen zu verzichten.

Darüber hinaus soll über den Gemeinde- und Städtebund Rheinland-Pfalz ein Antrag auf Änderung der Gemeindeordnung gestellt werden, mit dem Ziel, die Befristung der vorgenannten Regelung bis zum 31. März 2022 zu streichen und auf die Voraussetzung der besonderen Situation für Entscheidungen im Umlaufverfahren, beziehungsweise Video- oder Telefonkonferenz zu verzichten.



Unter dem Tagesordnungspunkt „Mitteilungen und Anfragen“ informierte der Erste Beigeordnete Berthold Steudter über die derzeit laufenden Sanierungsarbeiten in und um die Stadthalle. Weiterhin informierte der Vorsitzende über verschiedene Belange.

Im Anschluss an die öffentliche Sitzung fand eine nichtöffentliche Sitzung statt. Unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Vorschriften informierte der Vorsitzende über die Entscheidungen des Stadtrates in der nichtöffentlichen Sitzung. Im nichtöffentlichen Teil der Sitzung hatte der Stadtrat über verschiedene Grundstücksangelegenheiten zu entscheiden. Zunächst beschloss der Stadtrat einen Kaufvertrag über den Erwerb einer Fläche mit einem Nebengebäude im Sanierungsgebiet „Alt-Ransbach“ rückabzuwickeln. Weiterhin wurde beschlossen, Teilflächen für die bereits vorhandene Überbauung der Töpferstraße zum üblichen Preis anzukaufen. Hiernach beschloss der Stadtrat zwei Flurstücke im Bereich des geplanten Industriegebietes „Concordia“ zu erwerben.

Letztlich beschloss der Stadtrat mehrere Wiesengrundstücke im Außenbereich der Gemarkung Ransbach als mögliche Ausgleichsflächen zu erwerben. (PM)


Lokales: Ransbach-Baumbach & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Ransbach-Baumbach auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Politik


Startschuss für die Sanierung der Dreifach-Sporthalle in Selters

Selters. Die Sanierungsarbeiten an der Dreifach-Sporthalle in Selters haben offiziell begonnen. Dies wurde vom rheinland-pfälzischen ...

Politischer Dialog: Ministerpräsidentin Malu Dreyer zu Gast in Wirges

Wirges. Die Veranstaltung "Triff Malu Dreyer" der SPD Rheinland-Pfalz findet am 3. Juni 2024 um 18 Uhr im Bürgerhaus Wirges ...

Hachenburg tritt Initiative für mehr Gestaltungsspielraum zu Tempo-30-Beschränkungen bei

Hachenburg. Derzeit legt §45 der Straßenverkehrsordnung fest, dass Tempo 30 nur bei konkreten Gefährdungen und vor bestimmten ...

Bündnis 90/Die Grünen präsentiert Kandidaten für den Stadtrat Montabaur

Montabaur. "Machen wie immer? Oder machen, was zählt!" Unter diesem Motto präsentiert der Ortsverband von Bündnis 90/Die ...

Impulse digital: Kommunale Außenpolitik dient der Völkerverständigung

Westerwaldkreis. CDU-Fraktionsvorsitzender Dr. Stephan Krempel hatte Vertreter von Vereins- und Städtepartnerschaften mit ...

Schüler Union Westerwald in Zukunft mit drei Mitgliedern im Landesvorstand vertreten

Westerwaldkreis. Als neuer Landesgeschäftsführer wurde Paul Hannus (Höhr-Grenzhausen) gewählt, der zugleich Kreisvorsitzender ...

Weitere Artikel


Gemeinderat Alsbach ergreift Maßnahmen gegen örtlichen Vandalismus

Alsbach. In der darauffolgenden Einwohnerfragestunde wurde unter anderem über die Pflege der Beete in der Ortsgemeinde gesprochen. ...

Zoo Neuwied: Führungen und Kindergeburtstage wieder möglich

Neuwied. Bereits seit 1990 unterhält der Zoo Neuwied eine eigene Zooschule, die Führungen und Unterrichtseinheiten für Schulklassen ...

Naturkundlicher Spaziergang im Schimmelsbachtal

Herschbach. Im Besonderen wird auf die wertgebenden Lebensraumtypen des Gebietes, wie das artenreiche Grünland mit Glatthaferwiesen ...

Westerwaldwetter: Freitag und Samstag wieder schwere Gewitter

Region. Die lokalen Gewitter an Fronleichnam haben nach unseren Informationen im Westerwald keine größeren Schäden verursacht. ...

Jenny Groß und Andreas Nick: Stellungnahmen am Weltfahrradtag

Montabaur. Jenny Groß:
"Unser Westerwald wird systematisch vom Land benachteiligt, wenn es um die Radwege geht. Zu gleichwertigen ...

NABU: Landesweite Fledermauszählung am Wochenende

Mainz/Holler. Der bereits siebte Fledermauszensus soll dabei helfen, einen besseren Überblick über den Bestand der Fledermäuse ...

Werbung