Werbung

Nachricht vom 02.06.2021    

Wäller Markt schafft Gründung auch ohne Unterstützung des Westerwaldkreises

Die Initiatoren des Wäller-Markt wollen das Projekt trotz der Zuschuss-Absage des Westerwaldkreises weiter vorantreiben. Das Projekt ist dadurch nicht gefährdet. Es wird nur etwas länger dauern bis der Online-Shop ans Netz geht.

Bad Marienberg. Nachdem in der Kreistagssitzung vom 28. Mai der Antrag der SPD-Fraktion, das Projekt Wäller-Markt mit rund 100.000 Euro zu bezuschussen, abgelehnt und der Gegenantrag von CDU, FDP und FWG mehrheitlich angenommen wurde und darüber berichtet wurde, erreichten den Vorstand der Wäller Markt eG eine Reihe von Anfragen von Bürgern sowie von Genossenschafts-Mitgliedern und Unterstützern. Tenor dieser Anfragen war die bange Frage, ob das Projekt nach der Ablehnung eines Zuschusses durch den Westerwaldkreis noch realisiert werden könne.

Vor diesem Hintergrund geben die Vorstände der Wäller Markt eG Andreas Giehl, Volker Wüst sowie der Mitinitiator Wendelin Abresch folgendes Statement ab:
„Die Finanzierung des Projekts Wäller-Markt stellt in der Tat eine große Herausforderung dar. Um die Betreibergesellschaft des digitalen Marktplatzes und die dazugehörige Lieferlogistik solide aufzubauen und zu betreiben, bedarf es professioneller Strukturen eines stabilen finanziellen Fundaments. Zahlreiche beteiligte Einzelhändler und regionale Erzeuger auf einer Vermarktungsplattform zu bringen und dauerhaft zu unterstützen, erfordert entsprechende personelle Ressourcen mit spezialisiertem Knowhow. Schließlich soll ein Marktgebiet von drei Landkreisen mit mehr als 500.000 Einwohnern abgedeckt werden.

In Deutschland existieren zurzeit knapp achtzig digitale Marktplätze mit Shop-Funktionalität. Einige davon sind nur mäßig erfolgreich, weil sie zu kleinräumig angelegt sind, somit ein zu geringes Absatzpotenzial aufweisen und zum Teil unter einer unzureichenden Finanzierung leiden. Für das Projekt Wäller-Markt wurde jedoch mit mehr als zwei Jahren Vorlaufzeit eine umfassende Potenzialanalyse und ein auf fünfeinhalb Jahre ausgelegter Businessplan erstellt. Beide Dokumente wurden von unabhängigen Experten geprüft und als realistisch eingestuft.

Durch die Lockdowns im Einzelhandel haben sich zwischenzeitlich die Rahmenbedingungen für das Onlinegeschäft erheblich verbessert, wie die aktuellen Zahlen des Handelsverbands Deutschland (HDE) zeigen. Demnach waren im Jahr 2020 circa 20 Prozent aller Online-Besteller Online-Erstkunden. Davon wollen mehr als 60 Prozent auch weiterhin online einkaufen. Dies zeigt, dass der Wettbewerbsdruck auf den stationären Einzelhandel auch nach Corona weiter zunehmen wird. Somit sollte der Wäller-Markt als existenzsicherndes Instrument für den heimischen Einzelhandel an Bedeutung gewonnen haben.

„Ein Projekt in der Größenordnung wie es der Wäller-Markt darstellt, kann und darf nicht von einem einzigen Finanzierungbaustein abhängig sein. Insofern bedeutet auch die Verweigerung eines Zuschusses durch den Westerwaldkreis keinesfalls das Aus für das langfristig angelegte Projekt. Auch wenn uns der Beschluss des Kreistages nicht erfreut, so respektieren wir die demokratisch herbeigeführte Entscheidung ausdrücklich. Zusätzlich betonen wir, dass wir überparteilich, unabhängig und einzig im Sinne unserer Region agieren“, erklärt der Vorstand.



Von dreiundzwanzig Verbandsgemeinden in den Landkreisen AK, NR und WW haben bis heute zehn eine finanzielle Zuwendung beschlossen, weitere sind noch in der Entscheidungsfindung. „Nach unserer Kenntnis haben dabei Akteure aller Parteien an den Zuwendungsbeschlüssen mitgewirkt. Vor diesem Hintergrund sehen wir einen möglichen Parteienstreit über dieses für den Westerwald wichtige Zukunftsprojekt eher als kontraproduktiv an. Wir nehmen wahr, dass sich politische Akteure unterschiedlich stark engagieren, sehen dies aber als vollkommen normales Verhalten beim Umgang mit Innovationen an. Unser besonderer Dank gilt den Unterstützern aus der Politik, die unser Projekt bereits von Beginn an positiv begleitet haben und uns bis heute tatkräftig unterstützen. Auch hier stellen wir fest, dass namhafte Akteure beider großen Parteien den Wäller-Markt im Rahmen ihrer jeweiligen Möglichkeiten fördern“, erklärt Andreas Giehl.

Auch eine Reihe von regionalen Unternehmen und Banken haben sich zum Projekt Wäller-Markt bekannt und unterschiedliche finanzielle Zuwendungen geleistet, ob als Werbekostenzuschuss oder als Erwerb von Genossenschaftsanteilen. Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass von den bislang gewonnenen 213 Genossenschaftsmitgliedern mehr als die Hälfte Bürgerinnen und Bürger sind, die zum Teil der Wäller Markt eG als investierende Mitglieder vierstellige Summen investiert haben.

„Alles in Allem sind wir sehr zuversichtlich, dass wir aus der Kombination mehrerer Finanzierungsbausteine in den kommenden Wochen die erforderliche Gesamtfinanzierung vollständig darstellen werden. Allen, die noch über eine Mitgliedschaft in der Wäller Markt eG nachdenken, geben wir die wichtige Information auf den Weg, dass jeder zugesagte Mitgliedsbeitrag erst dann angefordert wird, wenn die Gesamtfinanzierung gesichert ist. Wir freuen uns über jedes weitere Engagement aus der Region – ganz im Sinne von Friedrich Wilhelm Raiffeisen und seinem Motto: Was dem Einzelnen nicht möglich ist, das vermögen viele…“, heißt es abschließend.

Alle Informationen sowie die Beitrittsformulare sind auf der Website verfügbar: www.waellermarkt.de.


Mehr zum Thema:    Wäller Markt   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Bad Marienberg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Großes Spenden-Oldtimer-Treffen im Stöffelpark in Enspel

Was denn da im Stöffelpark los war, das werden sich viele Besucher gefragt haben, die nichtsahnend am Sonntag den Industriepark besuchen wollten. Traumhafte Oldtimerkarossen in neuwertigem Zustand präsentierten sich vor der einmaligen Kulisse.


Politik, Artikel vom 27.09.2021

Wahlkreis Montabaur: Was für ein Erdbeben

Wahlkreis Montabaur: Was für ein Erdbeben

Deutliche Zugewinne bei der SPD, ein fatales Abrutschen der CDU: Diese Bundestagswahl hat die Vormachtstellung der Union im Wahlkreis Montabaur gebrochen. Ein derart deutliches Ergebnis hat selbst die Sieger überrascht. Direktkandidatin Dr. Tanja Machalet konnte es erst gar nicht glauben.


Region, Artikel vom 28.09.2021

B 413: Ortsdurchfahrt Dierdorf wird voll gesperrt

B 413: Ortsdurchfahrt Dierdorf wird voll gesperrt

Aufgrund der Fahrbahnschäden am Bahnübergang an der Bundesstraße B413, Neuwieder Straße, sind notwendige Reparaturarbeiten geplant. Hierzu muss die Durchgangsstraße in den Herbstferien voll gesperrt werden.


Ortsgemeindeergebnisse enthalten regelmäßig nur Urnenwähler

Die Darstellung des Ausgangs der Bundestagswahl für Ortsgemeinden und Stadtteile hat in einigen Kommunen zu Nachfragen geführt. „Bundesrechtliche Vorgaben und sehr hohe Briefwahlanteile führen zu teilweise erklärungsbedürftigen Ergebnissen“, erklärt Landeswahlleiter Marcel Hürter.


Young- und Oldtimertreffen am 10. Oktober in Ransbach-Baumbach

Unter Corona-Auflagen wird in Ransbach-Baumbach zum 8. Mal das Young- und Oldtimertreffen stattfinden. Zu erwarten sind tolle Autos und Zweiräder, Musik mit Pettycoat und gutes Essen.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Auszeichnung für Michael und Bernd (posthum) Szczesny

Mündersbach. Nach einem Jahr Pandemie-bedingter Pause 2020 wurde am 7. September der Gründerpreis im Apollo-Kino in Koblenz ...

Sparkasse Westerwald-Sieg in Neuhäusel in neuen Räumen

Neuhäusel. Drei Tage lang mussten die Kunden der Sparkasse Westerwald-Sieg auf den Besuch ihrer Filiale verzichten. Der Grund: ...

„Wir Westerwälder“ auf der Konekt Netzwerkmesse in Koblenz

Dierdorf. „Für uns ist es sehr wichtig, dass wir unsere leistungsstarke und sympathische Region über ihre Grenzen hinaus ...

Neuer Termin: 6. IHK-Expertenrunde „Vertrieb“ am 6. Oktober als Hybrid-Veranstaltung

Montabaur. Die Zeit schreitet voran und die IHK-Expertenrunde Vertrieb steuert bereits auf ihre sechste Ausgabe zu. Alle ...

Eine Mauer mit Charakter - viele Gestaltungsmöglichkeiten

Bendorf. Der gesamte Außenbereich erhält mit Mauerelementen einen besonderen Charakter. Robuste Betonsteinelemente sehen ...

Wäller Markt startet radikal regional - Finanzierung steht

Montabaur. Der Wäller Markt ist eine regionale Plattform für den gesamten Westerwald für den Onlinehandel, einschließlich ...

Weitere Artikel


Neues Westerwald-Radtrikot

Montabaur/Altenkirchen. Volker Hammer und Maja Büttner, Projektmanagerin Rad beim Westerwald Touristik-Service, sind begeistert ...

Schüler schreiben ein Buch über ihre Erfahrungen: „Schule im Corona-Modus“

Wissen. Die Sorge um sich, die Sorge um andere: Das Buch „Schule im Corona-Modus“ versammelt mehr als 400 Texte und Bilder ...

Alexis Conaway wechselt von Vilsbiburg zum VC Neuwied

Neuwied. Die 25-Jährige stammt aus Sioux City im Bundesstaat Iowa und gibt Reisen als eines ihrer Hobbys an. So grüßte sie ...

Alles Gute kommt von oben

Wittgert. Im Frühjahr suchen Rehkitze besonders gerne natürlichen Schutz im hohen Gras der Wiesen. Hier, im vermeintlich ...

Kirche Sankt Petrus in Ketten in Hellenhahn-Schellenberg mit neuem Dach

Hellenhahn-Schellenberg. Zuvor war 1926 das Gotteshaus, das dem Heiligen Petrus in Ketten geweiht ist, umgebaut worden und ...

100 Jahre europaweit unterwegs

Kroppach. 1921 gründete Gustav Meutsch sein Unternehmen im Eingangsbereich zur Kropacher Schweiz mit Pferdefuhrwerken. Seine ...

Werbung