Werbung

Nachricht vom 02.06.2021    

Alles Gute kommt von oben

Der Pächter Wolfgang Holly (Wittgert) vom Jagdrevier Adenroth-Merkelbach praktiziert aktiven Natur- oder Tierschutz aus der Luft. Dazu nutzt er modernste Drohnentechnik mit einer Wärmebildkamera und rettet so zahlreiche Rehkitze vor dem sicheren Mäh-Tod

Ein Kitz wird mit Hilfe einer Drohne mit Wärmebildkamera vor der Mahd der Wiese gerettet. Fotos: Olga Hanisova

Wittgert. Im Frühjahr suchen Rehkitze besonders gerne natürlichen Schutz im hohen Gras der Wiesen. Hier, im vermeintlich sicheren Versteck, sind sie oft einer tödlichen Gefahr ausgesetzt. So sterben jährlich tausende Kitze durch die Mähwerke der Traktoren. Ein trauriger Umstand, der im Prinzip mit überschaubarem Aufwand verhindert werden könnte.

Der Einsatz von Drohnen ist eine relativ neue Methode, um die Wiesen vor der Mahd nach Kitzen oder anderen Tieren abzusuchen. Dies erfordert zunächst das Bewusstsein und die entsprechende Sensibilität von Jägern und weiteren Helfern als Team. Ein weiterer Baustein zum Erfolg der Maßnahme ist eine enge Zusammenarbeit mit den ortsansässigen Landwirten und deren Bereitschaft, Einschränkungen bei der Wiesenmahd zu akzeptieren. Mit diesen abgestimmten Aktionen und dem Einsatz von Drohnen mit Wärmebildkameras kann der Tod und das Leid unzähliger Tiere verhindert werden.

Hat die Kamera ein Kitz im hohen Gras aufgespürt, heißt es jetzt, behutsam vorzugehen, damit sich der Stress für das Tier in Grenzen hält. Wichtig ist, dass alle notwendigen Schutzmaßnahmen eingehalten werden.



Das gerettete Kitz bezieht ein Zwischenlager, zum Beispiel einen Wäschekorb. So wird es vorübergehend am Rande der Wiese/Wald im Schatten „geparkt“ und nach der Mahd an seinen Ursprungsplatz zurückgebracht, damit es von der Mutter wiedergefunden wird. Wichtig ist, dass bei der Rettungsaktion möglichst kein menschlicher Geruch auf das Kitz übertragen wird. Daher ist der Einsatz von Handschuhen ganz wichtig.

Ein Beispiel, das Schule machen sollte, oder noch besser als Präventivmaßnahme beziehungsweise Standardmaßnahme eingeführt werden sollte.

Bund und Länder fördern den Einsatz der Drohnentechnik zur Rehkitz-Rettung im Frühjahr. Entsprechende Informationen sind erhältlich beim Landesjagdverband Rheinland-Pfalz, Kreisgruppe Westerwald. (Leo Hoffmann)


Mehr dazu:   Naturschutz  
Lokales: Ransbach-Baumbach & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Ransbach-Baumbach auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Diebstahl-Alarm in Hachenburg: Mehrere BMW-Fahrzeuge professionell aufgebrochen

Hachenburg. Wie die Polizeidirektion Montabaur berichtet, kam es in der besagten Nacht zu insgesamt vier Autoaufbrüchen. ...

Wahlrod im Feiermodus : 775 Jahre alt und immer noch gut drauf

Wahlrod. Normalerweise sind Festkommerse relativ steife Veranstaltungen, bei denen großer Wert auf Stil und Etikette gelegt ...

Von Bimmelbahn bis Burgbergfieber: Hartenfels plant groß für 775-Jahr-Feier

Hartenfels. Das Programm des Festwochenendes beginnt am Freitag, 5. Juli, um 20 Uhr, mit dem "Burgbergfieber", bei dem es ...

ISB investiert über 55 Millionen Euro in den Westerwaldkreis im Jahr 2023

Westerwaldkreis. Der Westerwaldkreis wurde im vorangegangenen Jahr mit beachtlichen Summen gefördert wurde. Rund 18,8 Millionen ...

Vorsicht vor betrügerischen Anrufen: Verbraucherzentrale und LKA Rheinland-Pfalz warnen

Region. Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz berichtet von verschiedenen Fällen, in denen Verbraucher über betrügerische ...

Schwerer Verkehrsunfall auf der L293 bei Unnau - Zwei Personen schwer verletzt

Unnau. Nach Angaben der Polizeidirektion Montabaur befuhr eine 26-jährige Frau aus dem Westerwaldkreis gegen 15.50 Uhr die ...

Weitere Artikel


Wäller Markt schafft Gründung auch ohne Unterstützung des Westerwaldkreises

Bad Marienberg. Nachdem in der Kreistagssitzung vom 28. Mai der Antrag der SPD-Fraktion, das Projekt Wäller-Markt mit rund ...

Neues Westerwald-Radtrikot

Montabaur/Altenkirchen. Volker Hammer und Maja Büttner, Projektmanagerin Rad beim Westerwald Touristik-Service, sind begeistert ...

Schüler schreiben ein Buch über ihre Erfahrungen: „Schule im Corona-Modus“

Wissen. Die Sorge um sich, die Sorge um andere: Das Buch „Schule im Corona-Modus“ versammelt mehr als 400 Texte und Bilder ...

Kirche Sankt Petrus in Ketten in Hellenhahn-Schellenberg mit neuem Dach

Hellenhahn-Schellenberg. Zuvor war 1926 das Gotteshaus, das dem Heiligen Petrus in Ketten geweiht ist, umgebaut worden und ...

100 Jahre europaweit unterwegs

Kroppach. 1921 gründete Gustav Meutsch sein Unternehmen im Eingangsbereich zur Kropacher Schweiz mit Pferdefuhrwerken. Seine ...

Bad Marienberger „Marienbad“ ist startklar

Bad Marienberg. Zahlreiche Nutzer fragten ungeduldig: „Wann wird das Marienbad endlich wieder geöffnet?“ Geschäftsführer ...

Werbung