Werbung

Nachricht vom 02.06.2021    

Kirche Sankt Petrus in Ketten in Hellenhahn-Schellenberg mit neuem Dach

Der Zahn der Zeit nagte am Kirchendach des Gotteshauses in Hellenhahn-Schellenberg. Die an den Arbeiten beteiligten Dachdecker vermuten, dass die bisherige Dacheindeckung vor etwa 70 Jahren in Naturschiefer erfolgt sein könnte.

Das Hauptschiff der katholischen Kirche Sankt Petrus in Ketten wird derzeit saniert und erhält eine neue Dacheindeckung. Architekt Peter Frensch (links) und Helmut Scherer, der stellvertretende Vorsitzende des Verwaltungsrates der Pfarrei Sankt Franziskus im Hohen Westerwald informierten sich in schwindelnder Höhe über den Fortgang der Arbeiten. Fotos: Willi Simon

Hellenhahn-Schellenberg. Zuvor war 1926 das Gotteshaus, das dem Heiligen Petrus in Ketten geweiht ist, umgebaut worden und erhielt dabei auch den markanten Kirchturm, der heute das Erscheinungsbild der Kirche prägt und in dieser Form Seltenheitscharakter in ganz Deutschland aufweist.

Bereits seit 2015 laufen die Planungen für diese Maßnahme, die zwischenzeitlich aus verschiedenen Gründen ins Stocken kamen. 2020 schließlich gab es „grünes Licht“ vom Bistum in Limburg, sehr zur Freude auch der Einwohner von Hellenhahn-Schellenberg. Der ortsansässige Architekt Peter Frensch hatte bereits 2019 eine Ausschreibung der Arbeiten gestartet, wobei jedoch die Angebote dem Planer sehr hoch erschienen, weshalb er dem Verwaltungsrat der Pfarrei Sankt Franziskus im Hohen Westerwald, die auch für die Unterhaltung der Kirchen in der Pfarrei zuständig ist, eine Neuausschreibung empfahl. Die neue Ausschreibung der Dachdeckerarbeiten erbrachte günstigere Zahlen. Den Zuschlag für die Ausführung der Dachdeckerarbeiten erhielt die Firma Gros & Zimmermann aus Siegen.

Rund 163.000 Euro sind laut dem Architekten Frensch für die Gesamtmaßnahme veranschlagt. Dem stimmte der Verwaltungsrat zu. Die Kosten übernimmt zu 90 Prozent das Bistum Limburg, 10 Prozent muss die Pfarrei tragen. Zunächst wird jedoch erst nur einmal das Hauptschiff der Kirche mit einer Fläche von rund 360 Quadratmetern neu eingedeckt. Auf die vorhandene Dachschalung aus Fichtenbrettern, die nicht die erforderliche Stärke aufwies, wurden nach Entfernung der alten Eindeckung zunächst eine weitere Schalung und eine Abdichtungsbahn aufgebracht. Die Eindeckung erfolgt auch jetzt wieder in Naturschiefer in ‚Altdeutscher Deckung‘. Im Dachgeschoss der Kirche, so der Architekt, musste lediglich ein Balken ausgetauscht werden.



Der stellvertretende Vorsitzende des Verwaltungsrates der Pfarrei Sankt Franziskus, Helmut Scherer und der Architekt Peter Frensch überzeugten sich jetzt vom Fortgang der Arbeiten. „Wir hatten noch Glück in Hinsicht auf die stark gestiegenen Holzpreise und sind mit einem blauen Auge davongekommen“, sagte Frensch, der aber auch darauf verwies, dass die Arbeiten an den Seitenschiffen und dem Chorraum der Kirche sowie das Kirchturmdach (hier lediglich an den Rundungen in Schiefer) in absehbarer Zeit in Angriff genommen werden müssten, da diese Dachflächen damals wohl aus Kostengründen in asbesthaltigem Kunstschiefer eingedeckt wurden.

Im Rahmen der Dachdeckerarbeiten wird, da das Bauwerk komplett eingerüstet ist, auch das Mauerwerk der Umfassungswände der Kirche, hier insbesondere die Fugen auf kleinere Schäden überprüft und diese saniert. (Willi Simon)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Rennerod auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: Gesundheitsamt meldet 269 aktive Fälle

Die Kreisverwaltung Montabaur meldet am Mittwoch, dem 20. Oktober 41 neue Corona-Infektionen seit Montag. Die Zahl der infizierten Menschen, die sich aktuell in Quarantäne befinden, steigt auf 269.


Erweiterung des Outlet Centers Montabaur widerspricht Landesentwicklungsprogramm

Der geplante Ausbau des Fashion Outlet Center Montabaur bedroht massiv die Entwicklung benachbarter Innenstädte, kritisiert die Freie Wähler Fraktion in einer Pressemitteilung. Eine Anfrage an die Landesregierung diesbezüglich sei ebenfalls bereits gestellt.


SPD-Stellungnahme zum Kahlschlag am Rad- und Wanderweg zwischen Rennerod und Rehe

Folgende Stellungnahme zum Kahlschlag am Rad und Wanderweg in Rehe erreichte die Redaktion des WW-Kuriers. Diese geben wir im genauen Wortlaut im Folgenden so wieder.


Kultur, Artikel vom 20.10.2021

Die freundlichen Herren kommen nach Hachenburg

Die freundlichen Herren kommen nach Hachenburg

Bei „die freundlichen herren“ handelt es sich um eine Böhse Onkelz Coverband aus dem Raum Mendig. Gegründet im Jahr 2005 feierten die freundlichen Herren (dfh) im Jahr 2006 ihr Bühnen-Debüt. Am 6. November, Beginn 21.30 Uhr, kommen sie nach Hachenburg in Pits Kneipe.


Region, Artikel vom 19.10.2021

Westerwaldwetter: Sturm Ignatz im Anmarsch

Westerwaldwetter: Sturm Ignatz im Anmarsch

Ein kräftiges Tief braut sich bei den Britischen Inseln zusammen. Die Wetterexperten tauften es auf den Namen Hendrik. Das Tief verstärkt sich bis Donnerstag und bildet ein kleines Teiltief mit dem Namen Ignatz. Dieses Sturmtief zieht in der Nacht zum Donnerstag (21. Oktober) und am frühen Morgen über den Westerwald hinweg.




Aktuelle Artikel aus der Region


Corona im Westerwaldkreis: Gesundheitsamt meldet 269 aktive Fälle

Montabaur. Die meisten aktiven Fälle verzeichnet weiterhin die Verbandsgemeinde Bad Marienberg mit 63 aktiven Fälle, gefolgt ...

Kleiner Wäller Wolfensteine: Wanderfreude für die ganze Familie

Bad Marienberg. Wer auf gut beschilderten Strecken den Westerwald erwandern will, dem begegnen oftmals die Wäller Touren. ...

Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks: 24 Landessiege gehen in den Kammerbezirk Koblenz

Koblenz. 24 Teilnehmer schafften es in ihren Gewerken auf Platz eins, neun Teilnehmer belegten Platz zwei und einmal gab ...

Verschiebung der Müllabfuhr wegen „Allerheiligen“

Moschheim. Das bedeutet: Die Entleerung findet anstatt montags erst dienstags, anstatt dienstags erst mittwochs, anstatt ...

Exkursion zur Tutanchamun-Ausstellung

Westerburg. Die Ausstellung gewährt einen einzigartigen Einblick in die Archäologie des Alten Ägyptens und präsentiert die ...

Den letzten Gottesdienst in der Lutherkirche feiern

Montabaur. In Montabaur endet eine Ära: Am 31. Oktober werden die Glocken der Evangelischen Lutherkirche das letzte Mal zum ...

Weitere Artikel


Alles Gute kommt von oben

Wittgert. Im Frühjahr suchen Rehkitze besonders gerne natürlichen Schutz im hohen Gras der Wiesen. Hier, im vermeintlich ...

Wäller Markt schafft Gründung auch ohne Unterstützung des Westerwaldkreises

Bad Marienberg. Nachdem in der Kreistagssitzung vom 28. Mai der Antrag der SPD-Fraktion, das Projekt Wäller-Markt mit rund ...

Neues Westerwald-Radtrikot

Montabaur/Altenkirchen. Volker Hammer und Maja Büttner, Projektmanagerin Rad beim Westerwald Touristik-Service, sind begeistert ...

100 Jahre europaweit unterwegs

Kroppach. 1921 gründete Gustav Meutsch sein Unternehmen im Eingangsbereich zur Kropacher Schweiz mit Pferdefuhrwerken. Seine ...

Bad Marienberger „Marienbad“ ist startklar

Bad Marienberg. Zahlreiche Nutzer fragten ungeduldig: „Wann wird das Marienbad endlich wieder geöffnet?“ Geschäftsführer ...

Schloss Engers wird zum Kulturgarten

Neuwied. Unterstützt vom Kultursommer Rheinland-Pfalz, wird der „Kulturgarten Engers" zur Bühne für die unterschiedlichsten ...

Werbung