Werbung

Nachricht vom 01.06.2021    

SPD setzt weiter auf breite Beteiligung bei medizinischer Versorgung

Tanja Machalet: „Die Sicherung der medizinischen Versorgung bedeutet für uns mehr als das Vorhandensein von genügend Ärztinnen und Ärzten. Deshalb ist die Einrichtung einer ständigen Kreisgesundheitskonferenz unter Beteiligung aller Akteure im Gesundheitswesen für uns weiterhin der bessere Weg.“

Tanja Machalet. Foto:privat

Montabaur. So kommentiert die gesundheitspolitische Sprecherin der Kreistagsfraktion und Bundestagskandidatin Dr. Tanja Machalet das Ergebnis der jüngsten Kreistagssitzung, bei der über mehrere Anträge zum Thema beraten wurde. Der Ansatz dabei ist, Vertreterinnen und Vertreter aus allen Bereichen im Gesundheitswesen an einen Tisch zu holen und gemeinsam mit Expertinnen und Experten zum einen den Istzustand zu analysieren, zum anderen aber vor allem nach gemeinsamen und auf die Region passenden Lösungsansätzen zu suchen. Der Rhein-Lahn-Kreis hat eine solche Konferenz schon länger etabliert und kann bereits erste positive Ergebnisse vermelden.

Die SPD im Kreistag begrüßt, dass die CDU hier zwar aus ihrem Dornröschen-Schlaf erwacht ist und inzwischen Ideen vorlegt. Vor zwei Jahren wurde der SPD-Antrag auf eine Kreisgesundheitskonferenz noch mit der Begründung abgelehnt, mit der medizinischen Versorgung habe der Kreis nichts zu tun, das sei Aufgabe des Landes und der kassenärztlichen Vereinigung (KV). „Allerdings kommen die Ideen sehr spät und greifen zu kurz,“ so Machalet.



WW-Kurier Newsletter: So sind Sie immer bestens informiert

Täglich um 20 Uhr kostenlos die aktuellsten Nachrichten, Veranstaltungen und Stellenangebote der Region bequem ins Postfach.

Im CDU-Antrag, der schlussendlich vom Kreistag beschlossen wurde, wird lediglich die Einrichtung eines dauerhaften Arbeitskreises „Ärztliche Versorgung“ angeregt. Aus Sicht der SPD ist dies aber zu wenig, denn maßgebliche Akteure wie die Krankenkassen oder die Apothekerschaft, die existenziell an die Ärzteschaft gebunden ist, sollen nicht einbezogen werden. Auch die Pflege spielt in dem Vorschlag der CDU keine Rolle. „Ohne Pflege und die Aufwertung der Pflege ist medizinische Versorgung heute schon nicht und in Zukunft noch viel weniger zu denken,“ ist Machalet überzeugt.

„Für uns steht jedenfalls fest: Die Westerwälderinnen und Westerwälder haben ein Recht auf gute medizinische Versorgung - egal in welchem Teil des Kreises sie wohnen und egal, wie ihre finanzielle Situation ist. Egal, ob sie gesetzlich oder privat versichert sind. Das ist für uns als SPD handlungsleitend und dafür werden wir uns weiter mit aller Kraft einsetzen,“ bekräftigt Tanja Machalet. (PM)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Westerwaldkreis mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Mehr dazu:   SPD  
Lokales: Montabaur & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Politik


Konstituierende Sitzung: Neuer Verbandsgemeinderat in Rennerod wählt Beigeordnete

Rennerod. Nachdem alle neu gewählten Ratsmitglieder per Handschlag und mit dem Wunsch auf gute Zusammenarbeit verpflichtet ...

Westerwaldkreis erhält 2,9 Millionen Euro aus KIPKI-Programm der Landesregierung

Westerwaldkreis. "Mit der Förderung der Landesregierung kann ganz konkret vor Ort Klimaschutz effektiv und passgenau je nach ...

500. Balkonkraftwerk durch die Verbandsgemeinde Rennerod gefördert

Rennerod. Auch die seit Mitte Mai vereinfachte Anmeldung von Balkonkraftwerken sowie die erhöhte Leistungsgrenze der Wechselrichter ...

Gemeinsam für die Bürger: VG-Rat Hachenburg in neuer Zusammensetzung

Hachenburg. Eine Neuerung zur vorangegangenen Wahlperiode stellt der Einzug des im Januar gegründeten Vereins WGH - Wäller ...

Neuer VG-Rat in Montabaur ist gestartet und nimmt die Arbeit auf

Montabaur. Auch in der Politik tut frischer Wind von Zeit zu Zeit richtig gut, womit natürlich nichts gegen ausscheidende ...

Melanie Leicher als neue Stadtbürgermeisterin in Montabaur ins Amt eingeführt

Montabaur. Zunächst eröffnete Gabi Wieland, die scheidende Stadtbürgermeisterin, die konstituierende Sitzung und erledigte ...

Weitere Artikel


Das digitale Covid-Zertifikat der EU gilt

Brüssel/Westerburg. Ralf Seekatz, stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Gruppe im Europäischen Parlament: "Als EVP-Fraktion ...

Nachhaltigkeit und Mode-Design müssen kein Gegensatz sein

Montabaur. Was könnte schonender für die Umwelt sein, als Mode, die aus alten Kleidungsstücken genäht wird? Wer jetzt befürchtet, ...

Westerwälder Rezepte: Spargelcremesuppe

Region. Cremig und mit vollem Spargel-Aroma ist diese Suppe ein echter Genuss. Durch reichlich Spargeleinlagen ist sie nicht ...

Schwelbrand beim Abfallwirtschaftsbetrieb Bellersheim

Boden. Am Dienstag, den 1. Juni 2021 gegen 15:50 Uhr kam es bei der Firma Bellersheim in Boden zu einem Schwelbrand von circa ...

Die Zukunftswerkstatt Wirges geht den nächsten Schritt

Wirges. Die Orte, auf deren Schwächen sie hingewiesen haben und bei denen sie den meisten Veränderungs- und Verbesserungsbedarf ...

AST Advanced Welding GmbH geht in die Zukunft

Hof/Wilnsdorf. Auf diese Weise erhält das an der A45 logistisch gut gelegene Unternehmen nicht nur neue Gesellschafter, sondern ...

Werbung