Werbung

Region |


Nachricht vom 22.11.2010    

Attacke auf Stromversorgung im nördlichen RLP

Für den Stromausfall am Samstagmorgen in der Region Hamm/Wissen/Betzdorf gibt es keine "technische Ursache". Bislang ist bekannt, dass unbekannte Täter die Stromausfälle in den jeweiligen Umspannwerken bewusst herbeiführten. Mehr sagen die Ermittlungsbehörden dazu aus "taktischen Gründen" nicht. Für einen terroristischen Hintergrund gibt es derzeit keinen Hinweis.

Angeblich durch ein Loch im Zaun drangen unbekannte Täter in das Umspannwerk in Wissen ein und legten die Stromversorung lahm. Foto: Helga Wienand

Wissen/Hamm/Betzdorf. Am Samstagmorgen, 20. November, wurde es in Teilen des Kreises Altenkirchen kurz nach fünf Uhr plötzlich dunkel. In den Bereichen Hamm, Wissen und Betzdorf gab kurz hintereinander zwei länger andauernde (insgesamt etwa 2 Stunden) Stromausfälle. Elektrische Türen öffneten sich wie von Geisterhand, Alarmanlagen und Großanlagen gingen auf Störung.
Es gab die ersten Polizeieinsätze, da aufmerksame Bürger die Polizei zu den offen stehenden Ladentüren im Stadtgebiet Wissen informierten.
Nachforschungen und Rückfragen zum Stromausfall blieben am Samstag merkwürdigerweise ohne Erfolg. Es gab lediglich den Hinweis, dass die Kripo Betzdorf ermittele. Das Polizeipräsidium Koblenz bestätigte am Samstagnachmittag lediglich einen größeren Stromausfall im nördlichen Rheinland-Pfalz, zu dem ein Ermittlungsverfahren anhängig sei.
Recherchen des AK-Kuriers zufolge wurde in die RWE-Umspannwerke in Hamm in der Seelbacher Straße und das RWE-Umspannwerk in Wissen, Holschbacher Straße, eingebrochen. Der oder die Täter legten scheinbar gezielt die Stromversorgung lahm.
Äußerst "sensibel" reagierten die Behörden und gaben keinerlei Auskunft. Dass damit den Spekulationen Tür und Tor geöffnet wurde, zeigte sich bereits am Sonntag. Denn schon am Sonntag erreichten unsere Redaktion Infos, wo man von einem angeblichen Anschlag berichtete.
Am frühen Samstagmorgen holte Bäckermeister Dirk Müller die letzten Brötchen aus dem Backofen, dann war es stockdunkel. Ähnliches berichtete Personen, die auch am frühen Samstag zur Arbeit mussten oder duch die entsprechenden Alarmanlagen aufgeschreckt wurden. In Wissen herrschte ein gespenstisches Szenario, alles stockfinster, dann mal für kurze Zeit wieder Licht, dann fiel der Strom erneut aus.
Die Kripo Betzdorf nahm die Ermittlungen auf, bestätigte Kriminalrat Franz Orthen am Montag. Die Behörden gehen nicht von einem technischen Defekt aus. Bislang unbekannte Täter drangen auf die RWE-Gelände der Umspannwerke ein und führten den Stromausfall bewusst herbei. Weitere Einzelheiten wurden aus angeblich ermittlungstaktischen Gründen nicht bekannt gegeben. Auch wurde nicht bestätigt, dass es sich um einen gezielten Anschlag handelte.
Die Deutsche Bahn, Pressestelle Frankfurt, bestätigte ebenfalls den Stromausfall, der aber nicht den Fahrdienst und die Stellwerke betraf. Die Bahnhöfe lagen im Dunkeln, ebenso streikten die Fahrkartenautomaten.
Das RWE bestätigte mittlerweile ebenfalls den doch größeren Stromausfall. Hier der Wortlaut der Pressemitteilung: "In der Nacht vom 19. auf den 20. November drangen gegen 5 Uhr Unbekannte in die Umspannanlage Wissen und gegen 5.30 Uhr in die Umspannanlage Hamm der RWE ein. Sie durchschnitten in beiden Fällen die Umzäunung und betraten die elektrischen Anlagen. Dabei lösten sie jeweils einen technischen Defekt aus. Dadurch kam es zu Stromunterbrechungen im Raum Wissen und Hamm. Betroffen waren insgesamt rund 30.000 Einwohner. Die Netzleitung Siegen konnte die Versorgung in beiden Fällen wieder herstellen. Das RWE erstattete umgehend Strafanzeige gegen Unbekannt. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an". Zur Höhe des entstanden Schadens gibt es noch keine Angaben. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren, unter Umständen können auf den oder die Täter hohe Regressforderungen zukommen. Dass Menschen, die in ein Umspannwerk einbrechen, sich dem eigenen Tod aussetzen, versteht sich eigentlich von selbst. Denn selbst im Umfeld der Leitungen besteht Lebensgefahr, es fließen ja nicht 220 Volt durch die Leitungen, wie man es im häuslichen Umfeld gewohnt ist. (hw)


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Attacke auf Stromversorgung im nördlichen RLP

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Schwerer Unfall auf L 281 - Eine Tote und ein Schwerverletzter

VIDEO | Am Mittwoch, 12. Mai, gegen 6:20 Uhr, ereignete sich in der Gemarkung Hachenburg auf der Landstraße 281 ein schwerer Verkehrsunfall. Hierbei wurde eine Fahrerin tödlich verletzt, ein weiterer Fahrer kam schwer verletzt in ein Krankenhaus.


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert sinkt weiter

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Mittwoch, den 12. Mai 6.992 (+32) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 459 aktiv Infizierte, davon 301 Mutationen.


Region, Artikel vom 12.05.2021

PKW-Aufbruch und gefährliche Randale in Nister

PKW-Aufbruch und gefährliche Randale in Nister

Die Polizei sucht Zeugen zu einem PKW-Aufbruch in Kombination mit gefährlichem Einbruch in den Straßenverkehr, weil nicht nur Sachen von und aus dem Auto entwendet, sondern auch die Bremsleitung durchtrennt und alle Radmuttern gelöst wurden.


Corona: Perspektivplan Rheinland-Pfalz beschlossen

Bündnis für sicheres Öffnen schaffen Hoffnung für Maifeiertage und Pfingstferien. Der Ministerrat hat sich am Dienstag, 11. Mai, mit Öffnungsperspektiven für die kommenden Wochen befasst und dabei die besondere Situation in Handel, Gastronomie, Tourismus, Kultur und Sport im Freien in den Fokus genommen.


Region, Artikel vom 12.05.2021

Schrottfahrzeug aus Osteuropa stillgelegt

Schrottfahrzeug aus Osteuropa stillgelegt

Am Dienstag, dem 11. Mai 2021 wurde um 11 Uhr ein Fahrzeugtransporter eines osteuropäischen Unternehmens auf der A 3, Rastplatz Heiligenroth kontrolliert, weil das Fahrzeug den Schwerverkehrskontrolleuren der Verkehrsdirektion Koblenz bereits im Vorbeifahren wegen des augenscheinlich schlechten technischen Zustands ins Auge sprang.




Aktuelle Artikel aus der Region


Bendorf digitalisiert seine eiserne Geschichte

Bendorf. Dieses höchst unterschiedliche und facettenreiche kommunale Kulturerbe in Bendorf soll jedoch nicht nur für die ...

Kirchentag: Wäller Gemeinden feiern ökumenische Gottesdienste

Westerburg. Unter dem Motto „kommt und seht“ laden die Westerwälder Kirchengemeinden zu ökumenischen Gottesdiensten ein. ...

Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert sinkt weiter

Montabaur. Der maßgebliche Inzidenzwert des Kreises für die Bundesnotbremse liegt laut RKI heute bei 107, Vortag 111,9, Vorgestern ...

Schrottfahrzeug aus Osteuropa stillgelegt

Heiligenroth. Bei der ersten Prüfung des Fahrzeugs waren die Kontrolleure zunächst verwundert, als man an dem Transporter ...

PKW-Aufbruch und gefährliche Randale in Nister

Nister. Am Montag, dem 10. Mai 2021, um 8:15 Uhr, wurde in Nister, Auenweg, ein PKW-Aufbruch gemeldet. An dem abgestellten ...

Westerwälder Rezepte: Käse-Sahnetorte mit Erdbeeren

Region. Die Käse-Sahnetorte ist mit ihren zwei verschiedenen Böden etwas aufwändiger in der Herstellung, dafür schmeckt sie ...

Weitere Artikel


"Kopfloser Kardinal" ist wieder vollständig in Horhausen

Von Peter Messner

Horhausen. Da isser wieder: Die Anfang Juni in einer Nacht- und Nebel-Aktion verstümmelte Statue des ...

233 Millionen Euro für Landwirtschaft in Rheinland-Pfalz

Region. Für die Landwirte und den ländlichen Raum des Landes wurden im abgelaufenen EU-Haushaltsjahr 2010 (16.10.2009 bis ...

Polizei: Warum nicht Nachtdienste mit Zeitzuschlag?

Betzdorf/Region. Die Altersstruktur der Belegschaft der rheinland-pfälzischen Polizei und der Umstand, dass nicht für alle ...

Erweiterung der Kita Bad Marienberg: Neue Plätze entstehen

Bad Marienberg. Der städtische Kindergarten in der Pestalozzistraße in Bad Marienberg wird erweitert. Steigende Nachfragen ...

Mit Mittlerer Reife zur Polizei? Info-Abend in Montabaur

Region. Neben dem Weg über das Abitur und der unmittelbaren Zulassung zum Studium für den gehobenen Polizeidienst, bietet ...

Bad Marienberger Gymnasiasten besuchen Schüler-Landtag

Bad Marienberg. Um sich optimal auf den Schüler-Landtag vorzubereiten, hatte die Klasse 10a des Evangelischen Gymnasiums ...

Werbung