Werbung

Nachricht vom 29.05.2021    

Rot-Weiß Koblenz sichert sich DFB-Pokal-Startpatz gegen VfB Linz

Die Überraschung lag in der Luft, ehe das Ergebnis am Ende doch standesgemäß ausfiel: Mit 6:1 (2:1) setzte sich Fußball-Regionalligist TuS Rot-Weiß Koblenz im Qualifikationsspiel des Fußballverbandes Rheinland für die erste Runde des DFB-Pokals gegen den drei Klassen tiefer spielenden Bezirksligisten VfB Linz durch.

Der Sieger des Entscheidungsspiels um den Einzug in den DFB-Pokal, TuS Rot-Weiß Koblenz, hier mit FVR Präsident Walter Desch (2. von links) und dem FVR-Spielausschussvorsitzenden Bernd Schneider (links). Foto:

Koblenz. Damit qualifizierte sich Rot-Weiß Koblenz nach dem Pokalsieg 2018 zum zweiten Mal in der Vereinshistorie für den DFB-Pokal. „Ich gratuliere beiden Mannschaften“, sagte Walter Desch, Präsident des Fußballverbandes Rheinland. „Das war Werbung für den Fußball. Ich bin froh, dass wir dieses Spiel trotz der schwierigen Rahmenbedingungen austragen konnten.“

Den ersten Paukenschlag gab es bereits in Spielminute 3: Die Linzer versteckten sich keinesfalls, die Koblenzer ließen sie gewähren. Diesen Freiraum nutzte VfB-Stürmer Fatos Prenku, Bruder des Linzer Trainers Behar Prenku, der aus etwas mehr als 20 Metern gefühlvoll abzog und RW-Keeper Baboucarr Gayé überwand. „Überragend, da schlägt das Herz gleich schneller“, schilderte Behar Prenku diesen Moment von außen. „Einfach ist es nie, wenn man klarer Favorit ist“, meinte Backhaus, „da braucht man Geduld.“

Geduld war in der Tat gefragt, denn wenngleich die Koblenzer den VfB über weite Strecken in dessen Hälfte einschnürten, wollte zunächst kein Treffer fallen. Die VfB-Abwehr stand, und Jan Lück im Kasten der Linzer durfte sich etliche Male auszeichnen. Erst ein Stochertor von Valdrin Mustafa in der 30. Minute brach den Bann, kurz darauf köpfte RW-Stürmer Ahmet Sagat nach einem Freistoß von Quentin Fouley zum 2:1 ein (36.).

Damit gings auch in die Pause, nach der Rot-Weiß schnell erhöhte: Mustafa traf nach Zuspiel von Moritz Göttel (46.). Weiter ging es mit Treffern von Christopher Spang per Weitschuss (53.), erneut Mustafa per Kopf nach Flanke von Arthur Ekallé (56.) und erneut Sagat (66.). 6:1, das war dann auch der Endstand. „Es war trotzdem ein schöner Tag für uns“, befand Prenku, der seinen Akteuren attestierte, sich „gut geschlagen“ zu haben. Auch Backhaus gratulierte dem VfB gerne, wobei seine Gedanken auch allen anderen Vereinen galten, die für diese Partie hätten ausgelost werden können. „Es war ein repräsentatives Spiel“, fand Backhaus, der auch einen Wunsch für die erste Runde im DFB-Pokal äußerte: „Als Gelsenkirchener würde ich mich über Schalke als Gegner freuen“, schmunzelte er, „denn wir wollen ja weiterkommen.“



Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Sperrung auf der B 54 zwischen Waldmühlen und Rennerod

Wegen einer Vollsperrung wird es ab Montag, 9. August, bis Oktober zu erheblichen Umwegen kommen müssen zwischen Langendernbach und Rennerod. Beträgt die Distanz über die B54 knapp neun Kilometer, wird die ausgeschilderte Umleitung mehr als 25 Kilometer betragen.


Region, Artikel vom 04.08.2021

Montabaur: Sperrung Elgendorfer Straße

Montabaur: Sperrung Elgendorfer Straße

In der Elgendorfer Straße in Montabaur wird die Fahrbahn erneuert. Ab dem 10. August bleibt sie deshalb für mehrere Wochen für den Verkehr gesperrt. Umleitungen werden eingerichtet.


Region, Artikel vom 04.08.2021

Bagger fuhr in die Stromleitung

Bagger fuhr in die Stromleitung

Störung im Mittelspannungsnetz in Höhn: Die Stromversorgung war in mehreren Ortschaften zeitweise unterbrochen. Aufgrund von Reparaturarbeiten kann es eventuell zu erneuten kurzzeitigen Abschaltungen kommen.


Zeugenaufruf nach Fahrerflucht am Bahnübergang in Nistertal

Ob bewusst oder unbewusst: Nachdem ein Transporter ein Andreaskreuz rammte und flüchtete, holten Jugendliche das Verkehrszeichen von den Schienen und verhinderten dadurch, dass ein Zug darüber gefahren wäre.


Für die Flutopfer über die Alpen von Garmisch nach Meran

Eine ganz besondere Aktion haben sich die “Nistertaler Skifahrer“ überlegt. Für die durch Corona ausgefallenen Skireisen wollen die sieben Westerwälder nun zu Fuß von Garmisch nach Meran. Kombiniert wird das Ganze durch eine Spendenaktion pro Kilometer für die Flutopfer an der Ahr.




Aktuelle Artikel aus der Sport


Junge Badmintonspieler sammelten Turniererfahrung: Gera war das Ziel

Region / Gera. Anna startete als U17 Spielerin ausgeglichen mit einem Sieg und einer Niederlage gegen die spätere Turniersiegerin ...

Änderungen im Eisbachtaler Vorbereitungsprogramm: So geht es weiter

Nentershausen. Da sich noch einige Veränderungen ergeben haben, gibt es hier den aktuellen Überblick über den Terminplan. ...

Tennis Club Schwarz-Weiß Montabaur lädt zum Westerwald Open

Montabaur. In den Altersklassen Herren 30, 40, 50 und 60 sowie Damen 40, 50 und 60 kommen die insgesamt 60 gemeldeten Spieler ...

Neue Gesichter im Vorstand des Fußballkreis Westerwald-Sieg

Weyerbusch/Region. Mit Wehmut schreibt der Fußballkreis Westerwald-Sieg über den letzten Kreistag gleich zu Beginn, dass ...

Jahreshauptversammlung der Schiedsrichtervereinigung Fußballkreis Westerwald-Sieg

Region. Im Totengedenken erinnerte Schütz im Besonderen an den ehemaligen Bundesliga-Schiedsrichter Norbert Fuchs aus Herdorf.

Bericht ...

Altenkirchen: Spendenlauf für Flutopfer am 31. Juli und 1. August

Altenkirchen. Als das Horror-Szenario aus dem Ahrtal publik wurde, gab es bei den Verantwortlichen von „MaJu SRL United“ ...

Weitere Artikel


Grill-Experte aus Betzdorf: So gelingt das perfekte Steak

Betzdorf. So viel sei vorweg verraten: Das Ergebnis der Grill-Session bei Fleischsommelier Philipp Neumann war für unseren ...

Buchtipp: „Burgen - Schlösser - Befestigungen“ von Jens Friedhoff

Puderbach. Vor der Kulisse der Burg Reichenstein bei Puderbach stellte Dr. Jens Friedhoff die Publikation vor, die als Schrift ...

Waldritter im Westerwald starten durch

Rotenhain. Direkt nach der Öffnung des Lockdowns starteten der Waldritter-Westerwald e.V. wieder mit den regelmäßigen Gruppen. ...

Corona im Westerwaldkreis: Nur noch 210 Infizierte

Montabaur. Der relevante Inzidenzwert RKI des Kreises liegt bei
Samstag, 29 Mai 38,1
Freitag, 28. Mai 41,6
Donnerstag, ...

Westerwaldkreis: Kreistag lehnt Förderung von Wäller Markt ab

Montabaur/Wirges. Die kleinen und mittelständischen Unternehmen im Westerwald - insbesondere der Handel - verlieren durch ...

CDU: Bei ärztlicher Versorgung ganzheitlich denken und handeln

Montabaur. Angesprochen werden dabei eine Zusammenarbeit mit der Universität Siegen beim Konzept der „Digitalen Modellregion ...

Werbung