Werbung

Nachricht vom 27.05.2021    

Selters bittet um Spenden für den Wald

VIDEO | Die Stadt Selters bittet ihre Bürger auf innovative Weise um Spenden für die Aufforstung des Waldes. Ein Film zeigt, wie dramatisch viele Waldflächen aussehen und ein Flyer, bei dem im wahrsten Sinne des Wortes eine Überraschung blüht, wirbt um Mithilfe.

Von links: Revierförster Helmut Nett, Ideengeber Günther Geyer und der 1. Beigeordnete Hanno Steindorf rufen mit der Kampagne „Mein Selters – Mein Wald – Mein Beitrag“ zu Spenden für die Wiederbewaldung auf. Foto: Agentur Media Schneider

Selters. In dem drei-Minuten-Film erklärt Förster Helmut Nett, dass die letzten Jahre sehr trocken waren und die geschwächten Fichten – vom Borkenkäfer befallen – abgestorben sind. Drohnenflüge zeigen eindrücklich die Ödnis, wo einst grüner Wald stand. Nett schätzt, dass derzeit rund 30 Hektar im Selterser Wald befallen sind und rechnet mit weiteren Schadflächen.

Zunächst sollen etwa zehn Hektar im Wald Richtung Krümmel wiederbewaldet werden. Der Leiter des Forstreviers möchte verschiedene klimaresistente Laubbäume, vor allem Eichensorten, in sogenannten Klumpen zu rund 40 Stück setzen und vor Wildtieren schützen. Die größeren Flächen zwischen den Klumpen will Nett der Natur überlassen und hofft, dass dort Birken, Lärchen und Ebereschen anwachsen werden. Er erklärt: „Für den zukünftigen Wald wollen wir beides: neben den gepflanzten Bäumen soll die Natur selbst eine Dynamik entfalten und Bäume etablieren, die im veränderten Klima überleben. Wir wissen ja selbst nicht genau, wo die Klimaentwicklung hingeht, da muss die Natur ein gutes Stück selbst tun.“

Das Land Rheinland-Pfalz bezuschusst die Aufforstung mit 50.000 Euro. 30.000 Euro fehlen noch für die zunächst benötigten 10.000 Bäume. Das sind also noch drei Euro pro Baumpflanzung. Um diese aufzubringen, bittet die Stadt Selters ihre Bürger mit dem Slogan „Mein Selters, mein Wald, mein Beitrag“ um Spenden. Jeder Selterser Haushalt bekommt in den nächsten Tagen eine Karte, auf der die nötigen Informationen stehen und ein QR-Code zum Film abgebildet ist. Die Karte selbst aber ist ein blühender Botschafter dieser Idee, denn das Papier enthält Blumensamen. Man kann sie einpflanzen, gießen und warten bis Sommerblumen aufgehen.



Günther und Kersten Geyer aus Selters hatten die Idee, ihre Selterser Mitbürger zu Spenden aufzurufen, sie unterstützen die Aktion mit einer größeren Spende. „Dieses deprimierende Bild des Waldes hat uns sehr mitgenommen“, sagt Günther Geyer, „wir wollen aber nicht nur über die Probleme reden, sondern konkret etwas tun und mit gutem Beispiel vorangehen“. Hanno Steindorf, 1. Beigeordneter der Stadt Selters, brachte eine weitere Idee ein: „Wie wäre es, wenn in den nächsten Wochen auch Vereine und Organisationen Geld zusammenlegen und so ein erkennbares Stück Wald schaffen können?“ (PM)

Hier der Film der Stadt Selters



Mehr zum Thema:    Naturschutz   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Autobahnpolizei: Einsatzreiches Wochenende auf der A3

Neben einem sehr hohen Verkehrsaufkommen und zahlreichen Gefahrenstellen verzeichnete die Polizeiautobahnstation Montabaur zwischen Freitagnachmittag und Sonntagabend auf der BAB 3 insgesamt elf Verkehrsunfälle.


Nicole nörgelt... über zu viel Sprachverdrehung im Geschlechterkampf

GLOSSE | Hallo liebe Leser*innen, ich hoffe, Sie hatten eine schöne Woche mit ihren Lieblingsmenschen (m/w/d), mit netten Kollegen und Kolleginnen, ohne Krach mit den nebenan Wohnenden. Und wenn Sie nun beim Lesen dieser Zeilen wenigstens einmal kurz gezuckt haben, dann wissen Sie schon, worüber die Nörgeltante (ohne Onkel) heute schwadronieren will.


60 Jahre Verbraucherzentrale Koblenz - Beratung im Wandel der Zeit

Die Verbraucherzentrale Koblenz wird 60 Jahre alt. Seit sechs Jahrzehnten stehen die Berater an der Seite der Verbraucher – vor allem auch in Krisenzeiten. In einer digitalen Veranstaltung feiert die Verbraucherzentrale das Jubiläum gemeinsam mit Gästen und Weggefährten.


Wirtschaft, Artikel vom 18.10.2021

Gemeinsames Regionalmarketing als Herzenssache

Gemeinsames Regionalmarketing als Herzenssache

Die Grundidee von „Wir Westerwälder“ ist so einfach wie klar: Zusammen sind wir stark! „Wir Westerwälder“-Verwaltungsrat tauschte sich über vernetze Marketing-Maßnahmen der Region Westerwald aus.


Offene Türen am Landesmusikgymnasium in Montabaur

Das (einzige) Musikgymnasium des Landes Rheinland-Pfalz informiert interessierte Eltern und Kinder dieses Jahr gleich dreimal über die gymnasiale und musikalische Ausbildung an dieser besonderen Schule.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Überarbeitung der Schulbaurichtlinien: CDU setzt Landesregierung unter Druck

Westerwaldkreis. Die Landesregierung schreibt in ihrer Berichterstattung zum Antrag im Bildungsausschuss selbst, dass die ...

VG-Rat Ransbach-Baumbach beschließt Hochwasserschutz und Luftreinigungsgeräte

Ransbach-Baumbach. Anschließend (TOP 2) wurde über die Realisierung einer gemeinsamen Maßnahme mit der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen ...

Jenny Groß nahdran: Besuch in der Spielhalle in Heiligenroth

Heiligenroth. Die Mitarbeiter waren sichtlich erfreut über den Besuch der Abgeordneten und Jenny Groß lobte zu Beginn der ...

Die Westerwälder können sich auf Martinsumzüge und Weihnachtsmärkte freuen

Mainz. „Wir kommen in der Pandemiebekämpfung weiter voran. Unser Warnstufenkonzept hat sich bewährt und wird daher fortgesetzt. ...

Grüne wollen verstärkten Radwegebau im Westerwald

Westerwaldkreis. Während in der Corona-Pandemie in anderen Regionen Deutschlands kräftig in den Radwegebau investiert und ...

Gabriele Greis zur Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Hachenburg ernannt

Hachenburg. Damit tritt sie die Nachfolge von Bürgermeister Peter Klöckner an, der dieses Amt 31 Jahre bekleidete. Am 14. ...

Weitere Artikel


Bauern- und Winzerverband: Wildschadens- und Jagdrechtsseminar

Koblenz. Ökonomierat Heribert Metternich, Vorsitzender der Interessengemeinschaft der Jagdgenossenschaften und Eigenjagdbesitzer ...

EVM unterstützt Vereine in Höhr-Grenzhausen

Höhr-Grenzhausen. Über insgesamt 2.000 Euro aus der „evm-Ehrensache“ dürfen sich vier Vereine aus der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen ...

Annegret Held und Mariana Leky lesen in Kircheib

Kircheib. Zusätzlich wird es bei einigen der Autorinnen und Autoren die Möglichkeit geben, einen Workshop oder eine Textwerkstatt ...

Sachbeschädigung durch Graffiti in Neunkhausen

Neunkhausen. Bislang unbekannte Täter beschädigten in der Nacht zum Mittwoch, den 26. Mai 2021 ein Garagentor und die rückseitige ...

Die verbleibende Zeit nutzen

Dernbach. Neben der pflegerischen Versorgung der Hospizgäste steht auch ganz der Gedanke, die verbleibende Zeit mit schönen ...

Ambulante Chirurgie am Standort Hachenburg erweitert

Dierdorf/Selters/Hachenburg. Doktor Barthel Kratsch ist der neue Mediziner im Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) Dierdorf/Selters. ...

Werbung