Werbung

Nachricht vom 24.05.2021    

Jeffrey van Iersel neuer Cheftrainer der EG Diez-Limburg

Das Schloss Oranienstein, am Ortsrand von Diez gelegen, gehörte einst den Grafen und Fürsten von Nassau-Dietz, von denen seit dem Jahr 1815 das niederländische Königshaus abstammt. Mehr als 200 Jahre später drehen die Rockets den Spieß um und holen einen Holländer in die Region Diez-Limburg: Jeffrey von Iersel.

Gruppenfoto mit Jeffrey van Iersel, Arno Lörsch und Willi Lotz. Fotos Nicole Baas

Diez-Limburg. Der 41-jährige ehemalige niederländische Nationalspieler übernimmt den Posten des Cheftrainers beim Nord-Oberligisten EG Diez-Limburg.

Als sich die Rockets im Frühjahr auf Trainersuche begaben, da hatten sie bereits die ersten Bewerbungen namhafter Trainer im Briefkasten. Doch er war von Beginn an der Wunschtrainer: Jeffrey van Iersel. In Tilburg geboren, spielte der Niederländer lange in seiner Heimat Eishockey und gewann mit der Niederländischen Nationalmannschaft zwei Mal die Bronzemedaille bei der C-Weltmeisterschaft (Division 1, Gruppe B).

Im Jahr 2016 beendete der Verteidiger seine aktive Karriere und wechselte auf die Trainerbank. Unter anderem coachte er das belgische Team HYC Herentals und das niederländische Team Nijmegen Devils in der BeNe-League sowie die U18-Nationalmannschaft seines Heimatlandes (Co-Trainer). Mit seinem Wechsel zu den Rockets übernimmt van Iersel erstmals ein deutsches Team als Cheftrainer.

„Wir wollten unbedingt einen Trainer, der zu unserer Philosophie passt", sagt Vorstandsmitglied Willi Lotz. „Jeffrey ist ein junger Trainer, der sich bei uns weiter entwickeln kann, der aber auch schon eine starke Vita mitbringt. Er passt vor allem auch mit seinen Ansichten super zu dem, was wir gerne erreichen wollen. Er möchte nach oben, wir wollen uns weiter etablieren - von daher passen wir sehr gut zusammen."

„Wir standen schon länger in Kontakt, als Trainerkollegen auf freundschaftlicher Basis", sagt Arno Lörsch, Sportlicher Leiter der Rockets. „Mich hat Jeff schon im ersten Gespräch mit seiner Philosophie und der Art und Weise, wie er Eishockey spielen möchte überzeugt. Er hat einen klaren Plan und hohe Ziele - und bei uns die besten Möglichkeiten, in diese Richtung zu arbeiten. Jeff ist sehr ehrgeizig und engagiert und passt sehr gut zu unserer Philosophie."



„Ich verfolge die Oberliga schon seit vielen Jahren", sagt van Iersel. „Wir haben öfters auch in der Vorbereitung schon gegen Teams aus Deutschland gespielt, oder beim gemeinsamen Inter-Regio-Cup mit den Teams der Regionalliga West. Ich freue mich darauf, in Diez-Limburg den nächsten Schritt in meiner Trainerkarriere machen zu können. Bei den ersten gemeinsamen Gesprächen hat es gleich Klick gemacht. Wir haben die gleichen Visionen - auf und neben dem Eis. Mir sind viele Dinge wichtig - das Sportliche, der Umgang miteinander, die Kommunikation, so Kleinigkeiten wie ein Dresscode. Wir sind die Rockets und wollen uns gemeinsam weiterentwickeln."

Auf dem Eis möchte der neue EGDL-Cheftrainer vor allem zwei Dinge sehen: „Harte Arbeit und Kreativität. Beides geht. Bei mir dürfen die Spieler auch mal Fehler machen. Ich möchte aus jedem Einzelnen das Beste herausholen. Und dazu gehört es auch mal Fehler. Ich werde dann nicht derjenige sein, der wild fluchend an der Bande steht. Ich werde meine Spieler immer versuchen positiv zu beeinflussen und gemeinsam Erfolg zu haben. Das ist ein Prozess, auf den ich mich sehr freue." (PM)


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Helfer sollen am Samstag (24. Juli) nicht ins Katastrophengebiet Ahrweiler anreisen

Völlig überlastet sind die Zufahrtsstraßen zum Ahrtal und die Straßen im Katastrophengebiet selbst. Grund sind die vielen Helfer, die sich am Samstag, den 24. Juli, aufgemacht haben. Der Krisenstab und die Polizei appellieren deshalb dringend, die Anreise zu verschieben. Hilfe werde noch über einen langen Zeitraum benötigt.


Die Fuchskaute: Der höchste Punkt im Hohen Westerwald

Für alle, die gern mal hoch hinaus wollen, bietet sich ein Ausflug zur Fuchskaute an. Mit 657 Metern findet man hier den höchsten Punkt im Westerwald. Die Fuchskaute ist kein normaler Berg, sondern wer den Ausblick dort genießt, steht auf einem erloschenen Vulkan und einem 40 Hektar großen Areal.


Corona im Westerwaldkreis: Acht Neuinfektionen, Inzidenz stabil

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Freitag, 23. Juli, acht neu festgestellte Corona-Fälle seit Mittwoch. Der Westerwaldkreis verzeichnet damit aktuell laut Gesundheitsamt 26 aktiv Infizierte.


Westerwaldwetter am Wochenende – Warnung vor Gewittern

Der Freitag (23. Juli) zeigt sich noch sonnig-sommerlich. Doch das ändert sich über das Wochenende. Teilweise gibt es zwar zwischendurch am Samstag, 24. und Sonntag, 25. Juli, durchaus viel Sonne, aber insgesamt zeigt sich das Wetter wechselhaft. In der Samstagnacht muss auch mit Gewittern in der Region gerechnet werden.


Region, Artikel vom 23.07.2021

Holz-Transporter verliert Ladung

Holz-Transporter verliert Ladung

Am Donnerstagnachmittag, dem 22. Juli, kam es auf der B49 zwischen Montabaur und Neuhäusel zu einem Unfall, bei dem ein Holz-Transporter seine komplette Ladung verloren hatte. Dies sorgte für erhebliche Verkehrsbeeinträchtigungen im Feierabendverkehr.




Aktuelle Artikel aus der Sport


Altenkirchen: Spendenlauf für Flutopfer am 31. Juli und 1. August

Altenkirchen. Als das Horror-Szenario aus dem Ahrtal publik wurde, gab es bei den Verantwortlichen von „MaJu SRL United“ ...

Neitersen: Benefizspiel mit Traditionself von Bayer 04 zugunsten Flut-Geschädigter

Neitersen/Region. Die Welle der Solidarität für die Opfer der Flutkatastrophengebiete ist riesig und besonders schlägt die ...

Gürth und Kolberg erfolgreich bei U20-Europameisterschaft in Tallinn

Region: Olivia Gürth holt nach einem spannendem Duell EM-Gold: Bei den Leichtathletik-Europameisterschaften der U20 in Tallinn ...

Kreisjugendleiter Heinz Salzer für 21 Jahre Tätigkeit geehrt

Alpenrod. Ab 1974 ist Heinz Salzer C-Jugendtrainer beim FC Alpenrod-Lochum, es folgen Stationen als A- und B-Jugendtrainer ...

Judoverband Rheinland ehrt Ernst Elenz

Montabaur. Präsident Carl Eschenauer und Bundesjugendleiterin Jane Hartmann überreichten die Nadel anlässlich der Mitgliederversammlung ...

Enrico Förderer von der Kart-Bahn geschossen

Leuterod. Die Strecke war für das Team eine Herausforderung, da noch niemand jemals zuvor dort war. Enrico brauchte die freien ...

Weitere Artikel


Ehrlicher Finder eines Portemonnaies wird gesucht

Höhr-Grenzhausen. Am Pfingstwochenende wurde im Briefkasten der Polizeiwache in Höhr-Grenzhausen ein braunes Lederportemonnaie ...

Falschfahrer auf A 48 - Zeugen gesucht

Montabaur. Am Pfingstmontag, 24. Mai 2021, um 22:16 Uhr, wurde der Polizeiautobahnstation Montabaur ein Falschfahrer auf ...

Der Sommer kann kommen: Löwenbad Hachenburg wird geöffnet

Hachenburg. Diese Nachricht erfreut neben den Badegästen auch das Team des Löwenbades, das derzeit mit Hochdruck den bevorstehenden ...

Antrag der Grünen: Blühwiesen auf kreiseigenen Flächen

Montabaur. Grünflächen müssen verstärkt angelegt werden und dort, wo sie bereits vorhanden sind, biodivers bewirtschaftet ...

Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert sinkt kontinuierlich weiter

Montabaur. Der relevante Inzidenzwert des Kreises liegt
Montag, 24. Mai 56,5
Sonntag, 23. Mai: 60,9
Samstag, 22. Mai: ...

Spezialisten in der Wiese: Heller und Dunkler Wiesenknopf-Ameisenbläuling

Region. Wir berichteten über die Wahl der Blume des Jahres 2021, die aufgrund immer intensiverer Landwirtschaft selten geworden ...

Werbung