Werbung

Nachricht vom 23.05.2021    

Nicole nörgelt… über hassfreie ESC-Dudeligkeit

Von Nicole

Na? Haben Sie auch zugeschaut? Also, ich saß ja am Samstagabend wie festgewachsen vor dem Fernseher, ich glaube, ich habe selten einen ESC verpasst. Diesmal war halt nur ein Käse-Igel mit dabei und nicht die übliche sektselige, lästerliche Frauenrunde.

Nicole hat kaum einen ESC verpasst. Und Sie so? (Symbolfoto)

Und ich habe eine Wette verloren. Ich hatte darauf gesetzt, dass Deutschland letzter wird. Und dann kommt Großbritannien und versaut mir die Tour. Es hat etwas seltsam Morbides, dem eigenen Land mit solcher Präzision beim Versagen zuzusehen. Ich habe ja schon lange den Verdacht, dass das ganze Gedöns nur inszeniert wird, damit Peter Urban eine Plattform hat, um seine Sprüche abzulassen.

Inzwischen scheine ich ja so sehr unter einem Stein zu leben, dass ich weder von dem deutschen Interpreten noch seinem Liedchen im Vorfeld irgendwas gehört habe. Viel verpasst habe ich da aber auch nicht, scheint mir. Obwohl ich mich kurz gefragt habe, ob ich vielleicht seit so um die 25 Jahren im Koma lag und nun grade im Fieberwahn zu mir komme, denn diese tanzende Hand auf der Bühne habe ich zum letzten Mal bei der „Fünf ist Trümpf“-Kampagne der Post zur Einführung der fünfstelligen Postleitzahlen gesehen, wann war das noch gleich? Irgendwann in den Neunzigern?

Vielleicht hätte dieser deutsche Trällerfritze mit seinem Gute-Laune-und-wir-haben-alle-lieb-Geflöte ja damals was reißen können. Aktuell hat er bei mir jedenfalls nur Spitzenwerte auf der Fremdschäm-Skala erreicht. „I don’t feel hate“, kauft uns das einer ab? Uns mit unserer immer lauter werdenden Kultur der Wutbürger und Krakeler, der „Ich bin dagegen!“-Schreier und „Alles Scheiße!“-Gesellschaft? Haha. Lustig, dann grade so ein Heile-Welt-Geblubber in die Welt zu schicken.



Ist es da ein Wunder, dass alle anderen Nationen uns Kacke finden? Wir dürfen doch eh nur mitspielen, weil wir den Geldbeutel aufmachen und ordentlich was springen lassen für diesen Spielplatz der Eitelkeiten. Wenigstens eine Sache, für die Deutschland gut ist. Ist das Punkte wert? Haha. Nein.

Gut, die meisten anderen waren jetzt in Sachen Bühnenauftritt nicht viel besser. Sich mit so hässlichen Pullovern zu zeigen wie die Isländer muss man sich auch erstmal trauen. Aber das sticht wenigstens raus im Glitzergetümmel von schmachtenden Damenstimmen und dem gefühlsduseligen Gejaule der Herzensbrecher-Fraktion. Aber gut, deswegen schaue ich das ganze Spektakel ja. Dieser Peinlichkeitsfaktor ist Kult! Als Schülerin hatte ich immer den Albtraum, plötzlich in Unterwäsche in der Schule zu stehen. Im Glitzerfummel mit Pullover auf der ESC-Bühne wäre die einzig denkbare Steigerung! Das ist Therapie!

Und dann kommen die Italiener und grölen mich aus meiner salzstangenseligen Sicherheit auf dem heimischen Sofa. Und die gewinnen auch noch. Das war wohl der Lordi-Effekt, nur die Gruselmasken haben gefehlt. Lasst uns doch nächstes Jahr Rammstein ins Rennen schicken! Und sei es nur, damit dann alle schreien: „Da, die Deutschen machen alles nach!“ Egal, lasst uns ruhig untergehen, aber bitte mit Donner und Getöse!

In diesem Sinne,
bleiben Sie gesund!
Ihre Nicole


Mehr zum Thema:    Nicole   
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Steinebacherin sammelt mit Filzarbeiten 2.000 Euro für stationäres Hospiz St. Thomas

Dernbach / Steinebach. „Meine Filzarbeiten bereiten so vielen Menschen Freude, da war die Entscheidung schnell getroffen, ...

Rehe fragte nach dem "Warum?" des Kahlschlags am Rad- und Wanderweg

Rehe. Das Thema des radikalen Kahlschlags des Rad- und Wanderwegs bei Rehe beherrscht und beschäftigt Bürger aus Rehe, aber ...

Impfbus im Westerwald unterwegs

Region. „Die Impfbusse waren diese Woche wieder erfolgreich im Einsatz. Allein am Standort der TSG Kaiserslautern haben rund ...

Zeugen gesucht: gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr auf der L 300 bei Seck

Seck. Am Freitag, dem 22. Oktober zwischen vermutlich 22 und 23 Uhr wurden durch einen unbekannten Täter absichtlich zwei ...

Brennende Mülltonne im Stadtgebiet Hachenburg: Polizei sucht Zeugen

Hachenburg. Am 22. Oktober wurde gegen 15 Uhr ein brennendes Abfallbehältnis im Stadtgebiet Hachenburg, vor der Westerwaldbank, ...

Kloster und Burg Ehrenstein: ganz viel Geschichte im Tal der Wied

Ehrenstein. Eine Burg gleich neben einem Kloster, nicht oft findet man diese Gebäude so eng nebeneinander. In der Gemeinde ...

Weitere Artikel


„Funny Days“ in Hachenburg wegen Corona abgesagt

Hachenburg. Kai Wagner, der Inhaber von „Wagner Events“ musste nach eingehenden Gesprächen mit der Stadt Hachenburg die berühmte ...

Die Wikinger kommen in das b-05

Montabaur. Die Ausstellung kann aber, unter Einhaltung der Corona-Bedingungen, am Samstag und Sonntag besichtigt werden. ...

Europaparlament beschließt neues Erasmus-Programm

Brüssel/Boppard. Unter Berücksichtigung der Beiträge aller teilnehmenden Programmländer stehen insgesamt 28 Milliarden Euro ...

Buchtipp: „Menschsein - Die Anfänge unserer Kultur“

Dierdorf/Oppenheim. Antworten auf die spannenden Fragen „Wie wurden wir zu den Menschen, die wir heute sind? Wann und wo ...

„BonnyFit“ eröffnet am 7. Juni in Altenkirchen

Altenkirchen. Der erste Eindruck ist bekanntlich der beste, und dieses Gefühl überkommt einen sofort, wenn man die Lounge ...

Pflanzenhof Schürg bietet besonderes Naturerlebnis

Region. Der Altenkirchener Landrat Dr. Peter Enders zeigte sich erfreut, diesen prosperierenden Traditionsbetrieb in seinem ...

Werbung