Werbung

Nachricht vom 28.05.2021    

Radtour Rennerod-Achter: Leichte Runde durch den Westerwald und um den Wiesensee

Von Katharina Kugelmeier

Eine schöne und abwechslungsreiche kleine Radtour ist der Rennerod-Achter. Auf knappen 20 Kilometern und ohne nennenswerte Steigungen können auch Anfänger viel erleben. Vorbei am Secker Weiher und rund um den Wiesensee bleiben auf gut beschaffenen Rad- und Wanderwegen keine Wünsche offen.

Viel Natur und Wasser gibt es auf der leichten Radrunde Rennerod-Achter. Foto: Tourist-Information "Hoher Westerwald"

Rennerod. Gerade bei uns im schönen Westerwald sind Touren, egal ob wandernd oder mit dem Rad, eigentlich immer mit vielen Höhenmetern verbunden. Eine willkommene Abwechslung ist da die Radtour Rennerod-Achter, welche ohne starke Steigungen auskommt und dank nur 20 Kilometern auch für wenig konditionsstarke Radfahrer oder Anfänger gut geeignet ist. Start und Ziel der beschriebenen Runde ist Rennerod, wer die Tour allerdings mit einem gemütlichen Badetag abschließen möchte, kann auch am Wiesensee starten.

Die Rundtour Rennerod-Achter startet an der Katholischen Kirche in Rennerod. Hier gibt es auch Parkmöglichkeiten, sollte man nicht auch schon mit dem Rad kommen. Von hier aus geht es über die ausgeschilderten Radwege „Westerwald-Schleife“ und „RLP-Radroute“ durch verschiedene Seitenstraßen in Richtung Westerburg. Über einen straßenbegleitenden Radweg gelangt man nach Waldmühlen und weiter bis nach Seck. Hier findet sich auch die erste Bademöglichkeit, wenn man kurz nach dem „Alten Kurhaus“ einen kleinen Abstecher zu den Secker Weihern unternimmt. Dieser lohnt sich in mehrfacher Hinsicht, denn neben der Bademöglichkeit findet man hier auch einen Campingplatz mit einer Einkehrmöglichkeit für eine kleine Rast.

Foto: TI "Hoher Westerwald"

Gleich nach den Secker Weihern kommt auch schon das nächste Highlight, wenn man den Wiesensee erreicht. Dieser wird über Pottum und an Stahlhofen vorbei einmal umrundet. Auch hier bieten sich Bademöglichkeiten sowie verschiedene schöne Stellen für eine Pause an, bevor man in weiterer Folge der Beschilderung in Richtung Rennerod folgt, bis man oberhalb der Secker Weihern links in den Wanderweg „R22“ abbiegt. Diesem folgt man bis kurz vor Kuppe „Seitenstein“, wo man rechts auf den Wanderweg „R12“ fährt. Dieser führt einen am Albertshof vorbei mit wunderschönen Aussichten zurück nach Rennerod. Wer ein wenig Platz im Rucksack oder einen Gepäckträger hat, der sollte beim Albertshof einen kurzen Stopp einlegen und durch den Hofladen schauen. Der Hofladen des Albertshof wurde nämlich als „Bester Bio-Laden 2021“ ausgezeichnet.



Da man am Ende der Strecke die B54 queren muss, gibt es eine kleine Alternative, um diese Querung möglichst sicher zu gestalten. Hierzu biegt man nach dem Albertshof die zweite Straße links ab in die Gartenstraße, folgt im Anschluss der kompletten Westerwaldstraße an Friedhof und Westerwaldhalle vorbei bis zur Koblenzer Straße. Dort fährt man rechts und an der Kreuzung bei der Westerwaldbank wieder rechts und kommt so auch in Richtung Stadtmitte und zurück zur Katholischen Kirche.

Die Radtour Rennerod-Achter ist eine richtig tolle Runde für Jung und Alt. Durch die relativ kurze Strecke, welche man theoretisch noch weiter verkürzen kann, indem man die Umrundung des Wiesensees ausspart, ist sie für jede Konditionsleistung geeignet und mit verhältnismäßig wenigen Höhenmetern auch eher eine Seltenheit im Westerwald. Mit vielen schönen Aussichten, verschiedenen Rastmöglichkeiten und gut ausgebauten Wegen ist der Rennerod-Achter auch für ungeübte Radfahrer perfekt geeignet.


Tour-Informationen:

Art: Rundtour
Schwierigkeit: leicht
Strecke: 20 km
Dauer: 1-2 Stunden
Steigung: 140 Höhenmeter
Beschildert: bedingt („Westerwald-Schleife“, „RLP-Radroute“, „R22“ und „R12“)
Beschaffenheit: gut ausgebaute Rad- und Wanderwege
Besonderheit: im Sommer Bademöglichkeiten
Startpunkt: Parkplatz Katholische Kirche Rennerod (Kirchgasse, 56477 Rennerod)
Zielpunkt: wie Startpunkt

Download GPX-Datei


In unserer Facebook-Wandergruppe "Wandern im Westerwald" gibt es übrigens auch ständig schöne neue Ecken der Region zu entdecken.

Haben Sie auch einen Wander- oder Ausflugstipp? Dann schreiben Sie uns gerne an westerwaldtipps@die-kuriere.info. Vielen Dank!


Mehr zum Thema:    Ausflugsziele im Westerwald    Westerwaldtipps    Radfahren im Westerwald    Freizeit   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Rennerod auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Muss im Westerwald Pflaster aus Vietnam bestellt werden?

Für die Neugestaltung des Burggartens in Hachenburg werden neben rund 250 Quadratmetern gebrauchtem Pflaster auch 600 Quadratmeter neues Pflaster, das in Vietnam bestellt wurde, eingebaut. Ein Anbieter von gebrauchtem Pflaster aus Münster übt harsche Kritik.


Region, Artikel vom 19.10.2021

Westerwaldwetter: Sturm Ignatz im Anmarsch

Westerwaldwetter: Sturm Ignatz im Anmarsch

Ein kräftiges Tief braut sich bei den Britischen Inseln zusammen. Die Wetterexperten tauften es auf den Namen Hendrik. Das Tief verstärkt sich bis Donnerstag und bildet ein kleines Teiltief mit dem Namen Ignatz. Dieses Sturmtief zieht in der Nacht zum Donnerstag (21. Oktober) und am frühen Morgen über den Westerwald hinweg.


Verdacht der gefährlichen Körperverletzung: Zeugen gesucht

Am Sonntag, dem 17. Oktober, kam es zu einem Fall von gefährlicher Körperverletzung in Montabaur. Die Polizei Montabaur sucht mit einer Pressemitteilung nach Zeugen, welche Hinweise zum Vorfall geben können.


Feuerwehr Kroppach-Giesenhausen stellt Weichen für die Zukunft

Die aktiven Feuerwehrleute der Löschgruppe Kroppach-Giesenhausen trafen sich am 5. Oktober 2021 am Feuerwehrhaus in Kroppach, um ein umfangreiches Programm zu absolvieren. Mit dabei waren auch die Ortsbürgermeister Michael Meier, (Giesenhausen) und Michael Birk (Kroppach) sowie Wehrleiter Frank Sieker und sein Stellvertreter Markus Brenner.


Wichtige Zukunftsthemen in der VG Hachenburg beraten

Mit welchen Maßnahmen kann es gelingen, junge Ärzte von einer Praxisübernahme in der VG Hachenburg zu überzeugen? Welchen Umfang an professioneller Beratung brauchen Schulkinder? Auf welchem Weg findet der Wunsch nach ehrenamtlicher Betätigung und geeignete Angebote in der Region zusammen? Welche aktuellen und nachhaltigen Veränderungen betreffen die Schulen?




Aktuelle Artikel aus der Region


Westerwälder Rezepte: Lachs mit Kräuter-Walnuss-Salsa an Kürbisgemüse

Region. Es ist Kürbiszeit. Das gewichtige Beerengemüse lässt sich sehr vielseitig verwenden. Kürbisgemüse ist schnell gekocht. ...

Jugendzentrum Hachenburg: Programm im November

Hachenburg. Kletter-Treff
Donnerstag, 4. November 2021 von 18-20 Uhr für Grundschüler
Hoch hinaus geht’s bei dem Kletter-Treff! ...

Feuerwehr Kroppach-Giesenhausen stellt Weichen für die Zukunft

Kroppach-Giesenhausen. Zunächst konnte die neue Bürgermeisterin Gabriele Greis das neue Mehrzwecktransportfahrzeug offiziell ...

Muss im Westerwald Pflaster aus Vietnam bestellt werden?

Hachenburg. „Mit Städtebaufördermaßnahme soll der historische „Burggarten“ in Hachenburg behutsam saniert und neugestaltet ...

Erna Simon feiert ihren 97. Geburtstag

Mündersbach. In Mündersbach war sie im „Altenclub“ engagiert. Sie bereitete die Treffen vor, kochte Kaffee und übernahm die ...

Spaziergang mit Brezelessen und Gymnastik

Buchfinkenland. Der Neustart des Programms der Initiative „555 Schritte – fit bis ins höchste Alter“ seit August ist gelungen. ...

Weitere Artikel


Der Mühlenwanderweg im Elbbachtal: Vorbei an Wassermühlen und der Grube Bindweide

Dickendorf. Start und Ziel des Mühlenwanderwegs ist die Dickendorfer Mühle. Hier stehen 15 kostenfreie Wanderparkplätze zur ...

Wäller Pfoten Pfade – neues Booklet für Wanderer mit Hund

Montabaur. Druckfrisch gibt es das handliche Heft ab sofort in der Tourist-Information (TI) Montabaur.

„Mit den „Wäller ...

Workshop „Stress und Stressmanagement“

Montabaur. Berufliche Felder wie die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und deren Familien können eine große Herausforderung ...

Ottoturm-Rundwanderweg in Kirchen: Hoch hinaus für tolle Ausblicke

Kirchen. Wer weit schauen will, muss hoch hinaus! Das könnte das Motto der Ottoturm-Rundwanderung sein. Auch wenn die Höhenmeter ...

Die drei Zwergenwege in Rengsdorf: Familienwandern mit Rallyes für Groß und Klein

Rengsdorf. Nicht die sieben Zwerge, dafür aber drei tolle Zwergenwege, finden Familien in Rengsdorf. Mit unterschiedlichen ...

Familien Erlebnisweg Kunterbunt: Buntes Treiben am Wegesrand in Krunkel

Krunkel. Ein Erlebnisweg für Familien der besonderen Art ist der Erlebnisweg in Krunkel-Epgert. Zwei liebevoll gestaltete ...

Werbung