Werbung

Nachricht vom 17.05.2021    

Enrico Förderer startete in der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft

Auch wenn Corona die meisten Sportarten erst mal eingefroren hatte, ging es für Enrico Förderer bereits Anfang März wieder los. Als erste Kartbahn durfte das Pro Kart Raceland in Wackersdorf für Lizenzsportler öffnen, damit diese wenigstens die Möglichkeit eines Trainings bekommen konnten, welche das Team natürlich ausgiebig nutzte.

Enrico Förderer mit Mechaniker Andy Münch bei der Startaufstellung. Fotos: Erkan Sturm von Storm Photography

Leuterod. Für Enrico stand ein Chassis- und somit ebenso ein Teamwechsel bevor, da sich das vorherige Team kurzfristig aufgelöst hatte. „Ich hatte viel Zeit zum Ausprobieren und kam auf Anhieb gut mit dem neuen Material zurecht. Ich fühle mich im neuen Team gut aufgenommen und freue mich auf die weitere Zusammenarbeit“, erzählt der 14-Jährige.

Erfreulicherweise fanden sich trotz der Coronaproblematik zwei neue Sponsoren. „Da mir zwei Sponsoren abgesprungen sind, freue ich mich umso mehr, dass die beiden neuen Firmen mich auf meinem weiteren Weg begleiten wollen“, berichtet Enrico.

Noch ein Grund zur Freude erreichte den Leuteroder, denn er wurde vom ADAC Mittelrhein als Förderkandidat ausgewählt. „Als ich die Meldung erhalten hatte, war ich natürlich total happy. Ich werde mein Bestes geben, um diesem Namen auch gerecht zu werden“, so Enrico.

Dann stand endlich das erste Rennen an. Die Deutsche Kart-Meisterschaft feierte am 8. und 9. Mai 2021 ihren Saisonauftakt auf dem traditionsreichen Erftlandring in Kerpen. Hier trafen sich 114 Piloten und Pilotinnen aus über 16 Nationen um die ersten Meisterschaftspunkte der Saison zu ergattern. Auch der Leuteroder Enrico Förderer stellte sich der hochkarätigen Konkurrenz.

Enrico startete in der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft, kurz DJKM genannt. Freitags und samstagsmorgens standen noch freie Trainings auf dem Zeitplan. In diesen behauptete sich der Pilot vom KSW Birel Art Racing Team aus Österreich hervorragend und fuhr ständig unter den Top fünf des 37-köpfigen Starterfeldes. Leider konnte er diese gute Performance im Zeittraining nicht fortsetzen und musste sich mit Startplatz 15 zufriedengeben. „Ich habe es im entscheidenden Moment nicht geschafft, eine perfekte Runde hinzulegen, da in den letzten beiden Runden des Qualifyings ein Unfall passierte und ich somit keine schnellen Zeiten mehr fahren konnte. Da das Zeittraining nur acht Minuten lang dauert, bleibt nicht viel Zeit um die eine perfekte Rundenzeit darzulegen,“ berichtet der Leuteroder.



In den darauffolgenden Heats ging es dann hart zur Sache. Bereits in der ersten Kurve nach dem Start ereignete sich ein Unfall, bei dem mehrere Fahrer ausschieden. Enrico hatte jedoch gelernt, sein Kart selbst wieder anzuschieben, was ihm den entscheidenden Vorteil brachte. Er konnte weiterfahren und wurde so nicht Letzter, sondern immerhin noch Fünfzehnter. Im zweiten Heat schaffte er es, sich den 14. Platz zu sichern. Dies bedeutete jedoch nur Startplatz 24 für das anstehende Finalrennen am Sonntagmorgen. Da die Leistungsdichte in der DJKM sehr hoch ist, ist die Startrunde der Finalläufe daher sehr entscheidend. Bereits in der ersten Kurve nach dem Start kam es zu einem großen Unfall, da viele übermotivierte Piloten aufeinander gefahren sind. Enrico schaffte es gerade so, durch dieses Feld zu fahren, hatte aber dennoch kein Glück. Bereits zwei Runden später musste er das Rennen beenden und in die Box fahren, denn ein Gegner hatte ihm bei diesem Crash die Felge gerammt, wodurch sein Reifen an Luft verlor.

Als wäre das alles an Spannung nicht mehr zu überbieten, setzte kurz vorm Start des Finallaufs Regen ein. Während sich die Fahrer bereits an ihren Startplätzen aufstellten, hörte es schlagartig auf zu regnen. Der Rennleiter entschied, den Start zu verschieben und allen die Möglichkeit zu geben, auf Trockenreifen umzubauen. Dieses Mal gab es glücklicherweise keinen größeren Startunfall, dafür mehrere kleine Crashs, an denen auch zeitweise Enrico beteiligt war. Mit einem 28. Platz schloss er dieses Wochenende ab. „Natürlich habe ich mir ein besseres Ergebnis gewünscht, aber ich habe sehr viel gelernt, um beim nächsten Rennen am 5. und 6. Juni in Wackersdorf wieder voll anzugreifen“, berichtet er. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wirges auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Das „Hui Wäller-Duo Maxi & Klaus“ sagt „Danke“

Klaus Hardy aus Helferskirchen und Peter „Maxi“ Müller aus Ettinghausen sind das bekannte „Hui Wäller-Duo Maxi & Klaus“. Ihnen liegt es sehr am Herzen, den Menschen, die sich während der Pandemie durch ihre Arbeit und ihren Einsatz besonders hervorgetan haben, einmal aufrichtig „Danke“ zu sagen.


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenz verharrt bei 6,9

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Mittwoch, den 23. Juni 7.424 (+2) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 34 aktiv Infizierte.


Region, Artikel vom 24.06.2021

Kleine Raubtiere - Großer Wurf im Zoo Neuwied

Kleine Raubtiere - Großer Wurf im Zoo Neuwied

Sie sind noch eine echte Seltenheit in Deutschen Tierparks: Die sibirischen Feuerwiesel werden aktuell nur in drei Einrichtungen in Deutschland gepflegt, seit 2019 gehört der Zoo Neuwied dazu. Die hübschen orangeroten Kleinmarder mit dem weißen Schnäuzchen leben am höchsten Punkt des Zoos, im Waldrevier.


Mediziner an zwei Standorten mit dem FOCUS-Siegel ausgezeichnet

Alljährlich ermittelt das Magazin Focus die Topmediziner Deutschlands - auch in diesem Jahr werden aus beiden Einrichtungen der Krankenhausgesellschaft Mediziner mit diesem Qualitätssiegel ausgezeichnet: Vincenz-Chefarzt PD Doktor Udo Heuschen und der Ärztliche Leiter des MVZ Chirurgie am Krankenhaus Diez, Dr. Markus Brauckmann sowie Doktor Michael Petermeyer.


Politik, Artikel vom 24.06.2021

Verbandsgemeindehaus Montabaur wächst nach oben

Verbandsgemeindehaus Montabaur wächst nach oben

Wer den Baufortschritt beim neuen Verbandsgemeindehaus in Montabaur begutachten wollte, musste lange Zeit den Blick nach unten in die Baugrube richten. Inzwischen kann man sich bequem auf Augenhöhe umsehen, doch schon im Juli muss man den Kopf in den Nacken legen, um den Bau des ersten Obergeschosses zu beobachten.




Aktuelle Artikel aus der Sport


Eisbären testen fleißig für neue Saison

Nentershausen. Sie trainieren fleißig, um fit zu werden für die Saison 2021/2022 in der zweigeteilten fünften Liga. Insgesamt ...

Goldene Ehrennadel des FV Rheinland an Karl-Heinz Klöckner verliehen

Molzhain. Sagenhafte 47 Jahre, von 1972 bis 2019 stand Heino als Vorsitzender an der Spitze des SV Molzhain. Ein Vorbild ...

Karate-Tai-Chi am Quendelberg in Montabaur

Montabaur. Ziel war, mit sanfter Bewegung, Dehnübungen und Gymnastik die Trägheit der Corona-Wochen wieder aus den Knochen ...

Rheinlandpokal: SG Westerburg empfängt den Titelverteidiger

Westerburg. Dabei handelt es sich um ein Nachholspiel der zweiten Rheinlandpokalrunde der Saison 2020/2021. Der Wettbewerb ...

Einladungen zum Kreistag des Fußballkreises Westerwald/Sieg

Weyerbusch. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem Grußworte, Neuwahlen, Verabschiedungen, Ehrungen, die Ortswahl den ...

Tennis Club Schwarz-Weiß Montabaur startet in die Medenspiel-Saison

Montabaur. Fragen, auf die es für den Tennis Club Schwarz-Weiß Montabaur in 68 Spielen in dieser Medenspielsaison eine Antwort ...

Weitere Artikel


Inzidenzwert im Westerwaldkreis weiter auf Talfahrt

Montabaur. Der maßgebliche Inzidenzwert des Kreises für die Bundesnotbremse liegt laut RKI am Montag bei 79,2, Samstag 91,1, ...

EVM öffnet Kundenzentren im Westerwaldkreis wieder

Region. Die Berater stehen ab Freitag, 21. Mai, wieder für alle Fragen rund um das Thema Energie zur Verfügung. Einen Termin ...

Schulen und Corona: Rückkehr zum Präsenzunterricht frühestens ab 21. Mai

Region. Schüler, Eltern und Lehrkräfte müssen sich noch etwas gedulden. Bis zwei Wochen nach Pfingsten findet der Unterricht ...

Erster Neuzugang: VC Neuwied verpflichtet Lauren Bevan-Matias

Neuwied. Lauren Bevan-Matias zögerte nicht mit der Zusage: „Es war schon lange mein Traum, als Profi in der 1. Bundesliga ...

Projekt Gemeindeschwester plus startet im Juni

Montabaur. Beide Partner haben jetzt einen Kooperationsvertrag unterschrieben. Bereits am 1. Juni 2021 wird Schwester Barbara ...

Vortrag: Vorsorge für den Erstfall - Prevedere l'emergenza

Wirges. Erwachsene Kinder müssen für ihre Eltern handeln und erfahren, dass dies nur mit Hilfe einer
- Vorsorgevollmacht
 ...

Werbung